“Back and Forth” in der ersten Hälfte

Das bekannte Lied der 80er-Jahre Diskogruppe “Cameo” trifft sehr gut auf diesen ersten Spielabschnitt zu. Die Warlords konnten bereits im zweiten Play des Tages mit einem Pass auf Marcel Mayrerhofer einen Touchdown erzielen 0:6 (PAT no good). Im darauffolgenden Drive fing dann Jakob Schuh einen Wurf von Armin Kalic und die Knights waren nach erfolgreichem PAT-Attempt in Führung gegangen 7:6 (PAT Pflügl). Im selben Quarter fand Kalic erneut einen offenen Receiver und Christoph Pflügl erhöhte nach ein paar Yards after Catch die Führung auf 14:6. Das zweite Quarter startete mit einem guten, langen Offensive Drive der Warlords, angeführt von ihrem Quarterback Daniel Dallinger, der durch einen Touchdown-Run von Matthias Moser abgeschlossen wurde. Um Auszugleichen, versuchten die Warlords per Pass eine Two-Point-Conversion, der wurde aber intercepted und das Scoreboard zeigte nun 14:12 an. Die Knights Offense war schnell gestoppt worden und die Warlords kickten vor dem Pausenpfiff noch ein Fieldgoal.

Ein Punkt Führung zur Halbzeit

Das dritte Quarter lies noch immer keinen klaren Sieger vermuten. Mit jeweils einem Touchdown auf beiden Seiten, durch die Wiederholungstäter Pflügl und Moser, begab man sich ins vierte Quarter mit einem ähnlich knappen Spielstand, als noch zur Pause 20:22. Im letzten Viertel verschenkten die Knights jedoch den Sieg an die Warlords. Man merkte auf Seiten der Knights Offense, dass Center und QB noch nicht richtig eingespielt waren, was in einige schlechte Snaps aufzeigen. Zwei davon waren sogar am Scoreboard zu sehen, da einer aus der Endzone rollte und einen Safety bedeutete, der andere in der Endzone von Warlord Fabian Raunig recovered wurde. Das Momentum war klar auf Seiten der Warlords, Markus Cythra und Matthias Moser marschierten beide über die Endlinie der Knights, ihre 22 Punkte blieben unbeantwortet und der Endstand von 20:44 war besiegelt.

Obwohl der finale Spielstand anderes vermuten lässt, war es über weite Strecken ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die Warlords konnten ihre Eigenfehler abdrehen und die der Gegner ausnutzen. Den Knights, welche mit einigen neuen und auch frisch aufgestiegenen Jugendspielern das Match bestritten, fehlte es am Ende an der Erfahrung, auch in heißen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Division 2
Vienna Knights2 vs. Vienna Warlords 20:44

(6:14/0:9/6:7/0:22)
SA 7. April 2018 13:00 Uhr, Ravelinstrasse Wien

Scores:

1. Quarter
TD WAR Marcel Mayerhofer (PAT no good) 0:6
TD KNI2 Jakob Schuh (PAT Christoph Pflügl6:7
TD KNI2 Christoph Pflügl (PAT Christoph Pflügl6:14
2. Quarter
TD WAR Matthias Moser (Two-Point-Conversion failed) 12:14
FG Oskar Herz 15:14
3. Quarter
TD WAR Matthias Moser (PAT Oskar Herz14:22
TD KNI2 Christoph Pflügl (Two-Point-Conversion failed) 20:22
4. Quarter
Safety WAR 20:24
TD WAR Markus Chytra (PAT Oskar Herz20:31
TD WAR Matthias Moser
 (Two-Point Conversion no good) 20:37
TD WAR Fabian Raunig (PAT Oskar Herz) 20:44

Ticker in einem eigenen Fenster

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei