6.000 Zuschauer sahen am Sonntag in der Wiener Generali-Arena ein erfolgreiches Heimteam: Gegen die Raiffeisen Vikings Vienna mussten sich die Schwäbisch Hall Unicorns mit 13:25 geschlagen geben. Wien spielt im Halbfinale nun gegen Berlin.

Auch wenn sie am Ende als Sieger vom Platz gehen sollten: Dieses Spiel hatten sich die Vikings viel einfacher vorgestellt. Mit einer Führung ihrer Gäste und einem so schnellen Angriffsspiel, wie es die Schwäbisch Hall Unicorns am Sonntag in der ersten Hälfte auf den Wiener Rasen zauberten, hatten die Österreicher nicht gerechnet.

Die Unicorns überzeugten im Angriff mit einem flüssigen und präzisen Kurzpassspiel. Unterstützt durch eine zupackende Haller Defense, gegen die die Vikings zunächst kein Rezept fanden, zeigten sich die TSG-Footballer bis weit in das zweite Viertel hinein als das dominierende Team auf dem Feld. Felix Brenner brachte die Unicorns nach einem 30-Yard-Pass von Jake Spitzlberger mit 7:0 (PAT Christian Devincentis) in Führung und die Vikings konnten im Gegenzug per Fieldgoal von Sebastian Daum auf 3:7 verkürzen. Christian Devincentis stellte aber mit seinem 34-Yard-Fieldgoal zum 10:3 den alten Abstand wieder her.

Devincentis war es auch, der die Haller Führung Anfang des zweiten Viertels per 27-Yard-Fieldgoal auf 13:3 ausbaute, bevor die Gastgeber nachziehen konnten. Dies gelang ihnen mit einem Big Play des Amerikaners Tillman Stevens, der den Ball über 64 Yards zum 10:13 (PAT Sebastian Daum) bis in die Haller Endzone tragen konnte. Die Vikings gewannen mit diesem Touchdown merklich Sicherheit und das Momentum im Spiel wechselte kurz darauf klar auf ihre Seite, als sie einen Haller Fumble erobern konnten. Die Haller Defense vereitelte zwar an der eigenen 7-Yard-Linie noch einen Wiener Fieldgoal-Versuch, kurz darauf mussten die Unicorns aber doch noch zwei Punkte einstecken: Die Vikings blockten einen Befreiungskick von Felix Brenner zum 12:13-Halbzeitstand hinter die Haller Grundlinie.

Nach der Pause hatte der Haller Angriff merklich Schwierigkeiten, sich gegen die starke Wiener Verteidigung durchzusetzen. Die Unicorns-Defense rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt des Geschehens und Simon Brenner eroberte einen Fumble von Tillman Stevens an der eigenen 4-Yard-Linie. Hall musste den Ballbesitz aber schnell wieder per Befreiungskick abgeben. Diesen Kick brachte Wien bis auf zwei Yards an die Unicorns-Endzone zurück. Eine Chance, die sich der Ex-Haller Dusty Thornhill, von dem in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen war, nicht entgehen ließ. Durch seinen Touchdown zum 18:13 gingen  die Wiener erstmals in diesem Spiel in Führung.

Im letzten Viertel bereitete ein von Peter Tutsch abgefangener Spitzlberger-Pass den zweiten Thornhill-Touchdown vor. Über 12 Yards trug er den Ball zum 25:13 (PAT Daum) und sorgte damit für die Vorentscheidung. Als kurz darauf ein zweiter Pass von Jake Spitzlberger in den Händen von Vikings-Verteidiger Tillman Stevens landete, war der Wiener Erfolg besiegelt.

„Ich habe viel Licht und etwas Schatten gesehen“, sagte Unicorns Headcoach Siegfried Gehrke nach dem Spiel. „Wir haben heute wohl gegen die stärkste Defense gespielt, die der Spielplan in diesem Jahr für uns vorsieht. Letztendlich haben wir das Spiel aber in den Special-Teams verloren, in denen Wiens Tillman Stevens überragend gespielt hat.“

Ähnlich sah das auch Jordan Neuman, ebenfalls Ex-Hall und heutiger Offense-Coordinator der Vikings: „Die Special-Teams waren heute der Schlüssel zum Sieg. Wenn Johannes Brenner wieder fit ist und Fritz Waldvogel auch noch auf dem Feld steht, dann wird es sehr schwer, gegen die Unicorns zu gewinnen.“

Während für die Unicorns ihre erste EFL-Teilnahme mit der Niederlage in Wien beendet ist, müssen die Vikings zum Halbfinale gegen die Berlin Adler antreten. Diese konnten ihr Viertelfinale gegen London mit 21:15 gewinnen.
EFL Viertelfinale Gruppe C
Raiffeisen Vikings vs. Schwäbisch Hall Unicorns (GER) 25:13
Viertelergebnisse: 3:10/9:3/6:0/7:0
»Spielstatistiken«
27. Mai 2012 15:00 Uhr, Generali Arena Wien
Zuschauer: 6.020

Scores Vikings:
Touchdowns: Tillman StevensDusty Thornhill (2),
Extrapunkte (PATs): Sebastian Daum (2)
Fieldgoal: Sebastian Daum
Safety: Christian Salvinetti (Punt Block)
Scores Unicorns:
Touchdowns: Felix Brenner
Extrapunkte (PATs): Christian Devicentis
Fieldgoal: Christian Devincentis (2)
Gruppe D
Berlin Adler (GER) vs. London Blitz (GB) 21:15
27. Mai 2012 14:00 Uhr, F.-L. Jahn Stadion Berlin

###
Samstag, 26. Mai 2012:

EFL Viertelfinale Gruppe B
JCL Giants Graz vs. Calanda Broncos (CH) 14:19

EFL Viertelfinale Gruppe A
Swarco Raiders Tirol vs. Prague Panthers (CZE) 56:14

16./17. Juni 2012
EFL Halbfinalspiele (Heimrecht noch offen):
Swarco Raiders Tirol – Calanda Broncos (CH)
Raiffeisen Vikings – Berlin Adler (GER)
Weitere Bilder:

Bildergalerie
Error: Embedded data could not be displayed.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments