Kommt es zum elften Mal zu einem Duell zwischen den Raiders und Vikings, oder schaffen die Dragons bzw. Silverhawks eine Überraschung? Die Vorzeichen für ein erneutes Aufeinandertreffen der beiden der letzten Jahre dominierenden Teams im 33. Finale der Bundesliga sind nicht zu übersehen. Seit 2010 hiess der Gewinner des Staatsmeistertites entweder Raiders (11,15,16) oder Vikings (12,13,14).
Das Wiener Derby ging die letzten 15 Male an die Dacia Vikings. Die Danube Dragons haben im Wild Card Game aber eine starke Leistung beim 28:21-Erfolg über die Projekt Spielberg Graz Giants geboten. Allen voran Quarterback Dylan Potts, der in der AFL die meisten Rushing Yards (1.324) und Rushing Touchdowns (21) aufzuweisen hat, spielte erneut eine große Rolle und war an allen vier Touchdowns der Donaudrachen beteiligt. Auch im letzten Spiel zwischen den Dragons und Vikings konnten die Wikinger, trotz eines deutlichen 62:22-Siegs am Ende, Potts nicht unter Kontrolle bringen. Über 300 Yard Offense und drei Touchdowns standen dem US-Amerikaner am Ende zu Buche. Ansonsten dominierten aber die Vikings das Geschehen, die als Team in fast allen Statistiken die Liga anführen.
"Es sind schon viele Favoriten im Halbfinale gescheitert. Das wollen wir naturgemäß vermeiden. Für uns gibt es in diesem Moment nur dieses eine Spiel, auf das wir uns voll konzentrieren. Die Gewinner spielen um den Staatsmeister-Titel, für die Verlierer ist die Saison zu Ende", verdeutlicht Vikings Head Coach Chris Calaycay die Bedeutung dieses Halbfinales. Tatsächlich lässt sich ein Favoritensterben in einem AFL Halbfinale nicht ausmachen. In den letzten zehen Jahren standen sich stets die Nummer 1 und 2 des Grunddurchgangs dann auch im Finale gegenüber.
Wenn der Raiders Zug rollt …
Dahingehend ist auch Raiders Cheftrainer Shuan Fatah überzeugt, dass sein Team auch dieses Jahr im Endspiel stehen wird: "Die Silverhawks werden gegen uns ihr bestes Spiel bringen, und wir wissen das. Wir müssen den ersten Ansturm der Hawks abwehren und schnell in unser Spiel finden. Fehlerfrei und Disziplin sind unsere Schlagworte für diese Woche. Wenn uns das gelingt und der Zug rollt, dann sind wir sehr schwer zu schlagen“
Die Swarco Raiders haben, wie auch die Dacia Vikings, überhaupt nur ein Saisonspiel 2017 verloren – die beiden Topteams der Bundesliga gewannen jeweils ihr Heimspiel gegeneinander.
Die bisherigen AFL Spiele gegen die Ljubljana Silverhawks endeten stets mit klaren Siegen der Tiroler. 2016 gewannen sie in Ljubljana mit 45:14, später im Playoff zu Hause schlugen die Raiders die Hawks mit 63:30. Heuer gewann der amtierende Meister in Slowenien mit 61:27. 30 Punkte waren damit bisher das Maximum für das Team von Head Coach Rok Stamcar gegen die Tiroler, welches ansonsten im Schnitt 38 Punkte aufs AFL-Scoreboard bringt und damit hinter den Vikings (50) und Raiders (48) das Team mit der schlagkräftigsten Offense ist. 

Austrian Football League – Playoffs

Swarco Raiders Tirol vs. Ljubljana Silverhawks
SA 22. Juli 2017 19:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck
Dacia Vikings Vienna vs. Danube Dragons
SO 23. Juli 2017 15:00 Uhr, Stadion Hohe Warte Wien

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei