Wie berichtet hat die Vienna den Mietvertrag mit den Wikinger aufgekündigt. Der aktuell in der Regionalliga Ost spielende Wiener Traditionsklub verfolgt mit neuem Sponsor große Ziele. Kurzfristig den Aufstieg in die zweite Klasse, mittelfristig soll es für die Blaugelben wieder in die Bundesliga gehen. Dabei seien die Vikings im Weg, der Rasen würde zu sehr in Mittleidenschaft gezogen.
Die Sache mit der Kündigung sieht man seitens der Stadt Wien bzw. des zuständigen Magistrats 51 offenbar ganz anders. Mieter der Hohen Warte ist nicht die Vienna, sondern die IG Immobilien, eine Tochter der Nationalbank, die der Vienna das Areal untervermietet und die wiederum den Platz den Vikings für ihre Heimspiele unter-untervermietet.
Sportstadtrat Christian Oxonitsch machte im Vorfeld schon klar, dass eine Lösung geben wird und diese kann nicht lauten, dass die Vikings, wie angedroht, nach St. Pölten abwandern. Aus Sicht der Stadt Wien haben die Vikings offenbar das selbe Recht auf der Hohen Warte zu spielen wie die Vienna.
Wie die Kronen Zeitung heute Donnerstag berichtet zeigte sich Vienna Vizepräsident Thomas Mader nach einem gemeinsamen Termin mit den Wikingern und der Stadt nun auch von einer ganz anderen Seite, wie vor einem Monat noch der sportliche Leiter Kurt Garger, für den die Trennung damals bereits fix war. Man sei vom Plan, ohne den Vikings weiterzumachen, abgerückt, so Mader gegenüber der Krone. Auch Vikings Präsident Karl Wurm sieht ein Licht am Ende des Döblinger Tunnels. "Nichts ist fix, es ist noch kein Vertrag unterschrieben, aber wir sind gemeinsam auf einem guten Weg. Ich bin zuversichtlich, dass wir im kommenden Jahr wieder auf der HW spielen werden. Eventuell wird das erste Spiel woanders absolviert werden müssen, falls der Rasen zu der Zeit saniert wird."
Es geht also auch noch um die Details und einen neuen Vertrag, denn eines ist auch klar: Die Vienna hat für die komplette Instandhaltung der Anlage mit Ausnahme des Tribünendachs zu sorgen. Im kommenden Jahr braucht es neben dem neuen Rasen auch eine neue Flutlichtanlage, um die Lizenbedingungen der Bundesliga im Falle eines Aufstiegs zu erfüllen. Die Vikings werden, wenn sie volle Rechte auf "ihrer Heiligen Warte" haben wollen, nun auch Pflichten übernehmen müssen. 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei