Die Coaches haben sich heuer bewusst für eine Vorbereitung ohne Pre-Season Games oder Scrimmages entschieden, was einerseits zu einem sehr heißen, aber teilweise auch nervös agierendem Team geführt hat.

Der Gameplan der Knights sah vor, den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten. Der Plan ging auch gut auf, denn allein der erste Drive der Wiener dauerte fast acht Minuten und konnte mit einem kurzen Lauf von FB Roger Schlegelmilch durch die Mitte abgeschlossen werden (2 Point Good). Die Amstettener erwischten ihrerseits einen guten Start gegen die Knights Defense und so konnte Lukas Kerschbaummayer seinen Receiver mit einem 72 Yards TD-Pass bedienen. Die Defense und Special Teams der Ritter arbeiteten drei Mal ausgezeichnete Feldpositionen für die Offense heraus, wovon zwei Gelegenheiten auch prompt ausgenutzt wurden. Julian Trubel sneakte aus einem halben Yard Entfernung in die Endzone und konnte bei einem weiteren Drive aus der Redzone heraus WR Bernd Jungwirth über den Pass zu einem Score bedienen. Mit dem Stand 20:6 ging es in die Halbzeit.

Auch nach der Pause ließen die Gastgeber nicht locker. Linebacker Andreas Fuchs fing eine Interception ab und arbeitete ein weiteres Mal eine aussichtsreiche Position für die Offense heraus. Junior QB Julian Trubel schlug auch gleich zu und passte den Ball wieder zu Bernd Jungwirth in die Endzone (PAT good) und stellte damit auf 27:6. Die Coaches begannen jetzt die Backups aufs Feld zu bringen, die natürlich darauf brannten zu zeigen, was sie können. In dieser Phase war die Knights-Defense sehr kompakt eingestellt und erzwang ein ums andere Mal ein Three-and-Out der Gäste. Backup QB Michael Frank bediente Tibor Babic zum 34:6 (PAT good). Die Offense der Ritter versuchte von jetzt weg nur noch den Ball in den eigenen Reihen zu halten und setzte von nun an fast ausschließlich wieder auf das Laufspiel. Clemens Jagerhofer, der den Laufangriff über weite Phasen der Partie getragen hat, durfte sich ebenfalls noch in die Scorerliste eintragen und stellte zum Endscore auf 41:6 (PAT good). Die Gastgeber entschieden sich dann am Ende der Partie auf der zwei Yard Linie die Partie abzuknien.

Neo-Knights HC Hany Razi in seinem Fazit: ‚Wir haben heute teilweise noch sehr nervös agiert. Das ist aber ohne Vorbereitungsspiel durchaus normal. Trotz einiger Rookies in der Defense muss ich aber sagen, dass die Defense einen guten Job gemacht hat. Sie hat ausgezeichnete Feldpositionen für uns erarbeitet und darüber hinaus drei Turnovers beschert. Auch die Special Teams haben wesentlich besser funktioniert als letztes Jahr. Special Teams Coordinator Christian Nowotny hat hier ausgezeichnet gearbeitet. Wir dürfen jetzt aber nicht den Fehler machen, und uns auf den Lorbeeren ausruhen. In zwei Wochen scheint eine wesentlich größere Aufgabe mit den Titans auf uns zu warten, die sehr stark gegen die Giants II gespielt haben. Wir müssen jetzt in den Videoeinheiten versuchen die Fehler auszumerzen. Ich hoffe, dass es dem verletzten Thunder Spieler gut geht, und dass nichts Gröberes passiert ist. Mein besonderer Dank gilt abseits des Feldes den vielen Helfern, die im Hintergrund werken.‘

Quick-Stats:
Knights Offense 333 Yards
178 Yards Rushing
155 Yards Passing
8/11/0 Completed/Attempted/Intercepted

Knights Defense
93 Yards allowed
2 Fumble Recovery
1 Interception
Pressemeldung Vienna Knights

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei