Wie die Stadtwerke Kiel mitteilten, wurden drei Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Gegen sie besteht der Verdacht ihre Tätigkeit als Geschäftsführer mit jener des Footballvereins vermischt zu haben. Die Interne Revision hat unvereinbare Verquickungen zwischen Auftragsvergaben und Sponsorenleistungen festgestellt. Sponsoren der Canes sollen häufig Aufträge von den Stadtwerken erhalten haben.

Uwe Wick, Sprecher der Kieler Staatsanwaltschaft, bestätigte, dass wegen Verdachts der Untreue und Bestechung ermittelt wird.

Fest steht, dass drei Kieler Vereinsvorstände auch im Stadtwerke-Unternehmen ein gewichtiges Wort mitzureden haben. Ein Vorsitzender des Vereins ist gleichzeitig Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochter 24/7 IT und der 24solution GmbH in der auch zwei weitere Canes-Mitglieder in der Geschäftsführung sitzen.

Mittlerweile hat der Verein zur Sache Stellung bezogen. Die Ermittlungen, welche bestätigt werden, richten sich nicht gegen die ASC Kiel e.V. als Verein. Die Vorstandsmitglieder seien sich sicher, dass sich die Vorwürfe als haltlos erweisen werden. Nur ein kleiner Teil der Sponsoren sei mit den Vorstandsmitgliedern außerhalb des Vereins auch geschäftlich verbunden. Keiner dieser Sponsoren habe jemals einen Auftrag von den betroffenen Vorstandsmitgliedern erhalten. Die drei Vorstände, für die die Unschuldsvermutung gilt, bleiben beim Verein im Amt. Statt Resignation mache sich nun Kampfgeist breit. Erster Vorstandsvorsitzender Andreas Hädrich dazu: ‚Wir haben schließlich eine soziale Verantwortung für die von uns verpflichteten Trainer und Spieler übernommen und der werden wir auf jeden Fall nachkommen.‘

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei