Gespickt mit Spitzenbegegnungen und Spiele vom Feinsten wurden aber einige Mannschaften auf den Boden der Realität zurückgeholt.
Die Mödlinger Oldstars hatten theoretisch noch die Möglichkeit ein Wörtchen um den Einzug in die obere Finalserie mitzureden, praktisch gingen die Oldies die Sache auch gut an, aber die Vikings hatten ebenfalls ihren Auftrag sich für dieses zu qualifizieren. Also setzte man in diesem Spiel noch die drei Stars ein, die eigentlich die Garantie für dieses Unterfangen waren. Der Wille war da, der Gegner in diesem Spiel zu stark und das Ergebnis mit 49:20 zu eindeutig. Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Dragons. Wie zuvor begannen die Mödlinger sehr konzentriert und bauten ihren Vorsprung bis zum Ende der Partie immer weiter auf 55:26 aus. Die Hoffnung stirbt zuletzt und die Möglichkeit war wieder da. Zwar winzig klein, aber doch vorhanden. Also, auf und mit Gebrüll in die ‚Mutter aller Schlachten‘ gegen die Constables. Nur diese wollten nicht so wie die Oldies und schickten sie mit einer 49:6 Packung nach Hause und endgültig in die unteren Play Offs. Ein weiterer Kandidat der sich Hoffnungen machen durfte waren die Youngsters der Vipers. Wiederum zeigen sich Parallelen zu den Oldstars. Erstes Spiel gegen die Indians mit 47:7 verloren, das nächste gegen die Ramblocks mit 28:8 gewonnen und wieder begruben die Constables auch diese Träume mit 54:19. Da einige Schlüsselspieler fehlten, wurde der Kader mit U 15 Spielern verstärkt, um diesen auch Spielpraxis für die bevorstehende EM in England zu ermöglichen.

Die Dragons haben es wieder nicht geschafft ihren ersten Sieg nach 687 Tagen zu feiern. Zum Unterschied der ersten Hälfte der heurigen Meisterschaft, zeigten sich die Drachen um einiges verbessert. Einige Male geführt oder ausgeglichen, aber am Ende jedes der vier Spiele als Verlierer vom Platz gegangen. So z. B. gegen die Veranstalter, die Ramblocks, wo man bis zur Halbzeit das Spiel ausgeglichen halten konnte, aber am Ende mit 34:19 verlor. Gegen die ‚Sargnägel der Play Off Träume‘, die Constables, wurde in den ersten zwei Drives gleich gepunktet, aber dann hat man mit 54:18 recht deutlich den Kürzeren gezogen. Gegen die Steirer haben sie auch einen guten Start erwischt, aber mehr als einige gute Spielzüge und anerkennende Worte vom Gegner gab’s nichts zu erben; 42:25 stand es beim Schlusspfiff.

Die Indians zeigten sich nach der Sommerpause mit frischem Elan. Verbessert in allen Bereichen, lieferten sie den Studs einen harten Fight und behielten am Ende mit 28:21 die Oberhand. Diese Einstellung und der Team spirit bekamen auch die Vikings zu spüren. Pausenstand 35 Punkte am Haben Konto. In der 2. Hälfte erfingen sich die Violetten und machten noch 21 Punkte gegen die zweite Garnitur der Klosterneuburger, die das Spiel mit 55:21 beendeten.
Die Studs hatten noch ein Hühnchen mit den Vikings zu rupfen. Aber in der Form, in den sich die Grazer momentan befinden, war dies ein leichtes die fast ohne Stars spielenden Vikings mit 47:19 vom Platz zu schießen und sich für die Niederlage in der 2. Meisterschaftsrunde zu revanchieren.

Fazit
Der Weizen hat sich vom Spreu getrennt. Die ersten 4 vor der Sommerpause konnten sich an diesen Spieltag das Ticket nach Innsbruck abholen. Die Oldstars und die Vipers versuchten alles, aber gingen leer aus. Sie spielen mit den Dragons und Ramblocks, sowie Ravens und Xtrems um die Plätze 7 – 12 im unteren Play Off. Indians, Constables, Vikings und Studs, sowie Raiders und Tornados dürfen sich um den Meistertitel duellieren.

Gute Spiele wurden den wenigen Zusehern geboten, wobei nur eines sehr knapp gewonnen oder verloren wurde. Einige anderen Spiele verdienten das Etikett Debakel, fair ging es aber bei allen Begenungen zu. Großen Dank an die Spieler, aber auch an die Referees. Nix ist Fix bei den Platzierungen in der oberen und unteren Hälfte der Tabelle, denn die Schlüssel für die Play Offs werden erst in der letzten Runde fest stehen. Einzig die Indians sind zu 99.9% nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen.

Die Entscheidung findet am 10.9.2006 in Wien Atzgersdorf statt.

Ergebnisse
Indians : Vipers 47 : 7
Indians : Studs 28 : 21
Dragons : Constables 18 : 53
Studs : Dragons 42 : 25
Dragons : Oldstars 26 : 55
Oldstars : Constables 6 : 49
Dragons : Ramblocks 19 : 34
Vikings : Oldstars 49 : 20
Studs : Vikings 47 : 19
Constables : Vipers 54 : 19
Vipers : Ramblocks 28 : 8
Vikings : Indians 21 : 55

Tabelle
Indians 10/1 +292
Constables 8/3 +191
Vikings 8/3 + 35
Studs 7/4 +108
=========================
Oldstars 4/7 – 80
Vipers 4/7 -103
Ramblocks 3/8 -103
Dragons 0/11 -340

Michael Prochazka
Constables #69

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei