Der Grund liegt in den Wetterkapriolen, die in Norddeutschland um sich schlagen und dazu führen, dass ein ständiger Blick der Verantwortlichen in Richtung Himmel geht.

Außer viel Grau gibt es dort aber leider nichts zu sehen. Die Sonne ist jedenfalls ein sehr seltener Gast am Kieler Himmel. Für das Wochenende sind die Wetterprognosen allerdings etwas freundlicher, so dass verhaltener Optimismus vorhanden ist.

Die Ausgangslage hat sich im Vergleich zum letzten Wochenende nur unwesentlich verändert. Es treffen die gleichen Kontrahenten aufeinander. Lediglich die Vorbereitung auf das Endspiel um GFL Nordmeisterschaft hat sich um eine Woche verlängert. Dies ist auch gleichzeitig ein Nachteil, da beide Teams planmäßig am kommenden Wochenende spielfrei gewesen wären und sich bereits in dieser Woche auf ihren jeweiligen Playoff-Gegner hätten vorbereiten können. Die Vorbereitungszeit auf die Playoffs kann folglich nur noch in der nächsten Woche stattfinden. Da aber auch die Gegner weder für die Lions noch für Canes feststehen, ist hier natürlich trotzdem Chancengleichheit gegeben.

Durch den Sieg der Berlin Adler am Wochenende gegen die Cologne Falcons ist die Ausgangssituation damit klar. Nur ein Sieg der Canes gegen die Lions führt zu einem Playoff-Heimspiel im Viertelfinale. Fällt der Sieg mit mindestens drei Punkten Vorsprung aus, gewinnen die Canes erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte die GFL Nord. Der Gegner im Playoff-Viertelfinale wäre dann die Weinheim Longhorns.

Gewinnen die Canes nur mit einem oder zwei Punkten Vorsprung, wäre man Zweiter in der Abschlusstabelle und würde das Viertelfinale zu Hause gegen die Munich Cowboys bestreiten.

Niederlage oder Unentschieden bedeutet Platz 3 und damit Auswärtsspiel in Stuttgart bei den Scorpions.

Das mögliche Viertelfinalheimspiel würde am Samstag, den 06.09. um 19.00 Uhr im Holsteinstadion stattfinden.

Für das Management der Canes waren die letzten Tage sehr anstrengend. Galt es doch innerhalb kurzer Zeit, ein neues Programm für den Spieltag aus dem Boden zu stampfen. ‚Ich glaube, ich habe die letzten Tage nur am Telefon verbracht‘, so Gunnar Peter, der sich bei den Canes um die Vermarktung kümmert und für dieses Spiel auch in die Gamedayplanung involviert war. ‚Wir mussten reichlich improvisieren‘, so Canes-Präsident Andreas Hädrich. ‚Fast alle Acts, die für den 23.08. gebucht waren, sind am kommenden Wochenende nicht verfügbar. Das fängt an beim Stadionmoderator, geht über Modellflieger, die im Stadion auftreten sollten, zu den Fallschirmspringern, die den Spielball bringen sollten bis zur Band Tom and Owen, die auf der Tailgateparty einheizen sollten. Das größte Problem hat uns aber das gesamte Catering und die Betreuung unserer VIP-Gäste gemacht. Unser Partner in diesem Bereich, das Holsteiner, stand am 30.08. gar nicht zur Verfügung, da sie ein Catering für über 2.000 Gäste außerhalb Kiel durchführen. Das ursprünglich geplante Fussballspiel an diesem Wochenende von Holstein Kiel wurde aus diesem Grund bereits auf den Freitag gelegt. Wir haben es aber geschafft, gemeinsam mit unserem Partner ‚Das Holsteiner‘ und dem Restaurant ‚Maybach‘ einen Notplan zu entwickeln, der sowohl die Versorgung der VIP’s als auch der Fans sicherstellt. Kleinere Beeinträchtigungen bitten wir bereits im Vorfeld zu entschuldigen und hoffen auf Verständnis seitens Fans aus Kiel und Braunschweig. Die Versorgung mit Bier, Burger und Grillwurst ist sichergestellt. Im Restaurant selbst wird es aber an diesem Spieltag keine Speisen geben."

Mit der Band ‚Büro am Strand‘ wurde mehr als nur Ersatz für die Tailgateparty engagiert. ‚Die Jungs sind ein echtes Highlight auf der Tailgateparty‘, so Gunnar Peter. Die nächsten 48 Stunden werden genutzt, um auch die letzten Lücken auf der todo-Liste zu schließen und dann sollten alle Fans die gewohnte Qualität der Canes-Heimspiele geniessen können.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei