Es war die dritte Niederlage in Serie für die Tiroler in diesem Jahr, die mit 0-3 und einem Punkteverhältnis von -69 die Playoffs eigentlich jetzt schon abschreiben können. Neben den Steelsharks sind auch noch die Amstetten Thunder in der Conference ohne Niederlage – der kommende Gegner des Farmteams des aktuellen AFL Champions.
Bei bewölktem Wetter vor rund 650 Zusehern ging das erste Heimspiel der Steelsharks über die Bühne. Die Defense der Gastgeber wurde in der ersten Minute durch einen Pitch auf den Running Back Acquah Ezri Ansah überrascht. Er lief unberührt knappe 70 Yards an der Sideline zum ersten Touchdown des Spiels. Mit dem Extrapunkt gingen die Gäste mit 7:0 in Führung. Die Offense der Steelsharks zeigte sich sehr konzentriert und kam rasch durch Läufe von Quarterback Jürgen Punzenberger an die Endzone. Runningback Florian Nöhmeyr konnte den Touchdown erzielen und David Hinterkörner glich im ersten Quarter zum 7:7 aus. Die Defense beider Seiten zeigten sich sehr stark und ließen wenig Raumgewinn zu.
Kurz vor Ende des zweiten Quarters entschieden sich die Steelsharks an der 30 Yard Linie bei einem 4th & 2 den Spielzug auszuspielen. Die O-Line blockte hervorragend und Quarterback Punzenberger konnte sich befreien und lief zum Touchdown. Mit dem Extrapunkt gingen die Steelsharks mit 14:7 in Führung. In der letzten Minute des zweiten Quarters konnten die Steelsharks durch einen weiten Pass auf Tight End Juri Alexandr Vladov erneut anschreiben
In der zweiten Hälfte konnte Running Back Nöhmeyr seinen zweiten Touchdown erzielen und die Steelsharks erhöhen mit dem Extrapunkt auf 28:7. Die Raiders hatten nicht mehr viel entgegen zu setzten und so gelang es den Steelsharks durch einen Pass über 30 Yards auf Receiver Christian Bilan ein weiterer Touchdown. Mit dem Extrapunkt erhöhen sie auf 35:7 im letzten Quarter. In den letzten vier Minuten gelang es den Raiders mit einen weiten Pass auf den Receiver Nico Winterle der Tochdown und ein Extrapunkt. Dadurch verkürzen sie auf 35:14. Den Endstand erzielte Runningback Markus Holzegger durch einen Lauf über 50 Yards mit einem Touchdown zum 41:14. Durch ein Holding der Steelsharks Offense wurde der Extrapunkt um 10 Yards nach hinten verlegt. Kicker David Hinterkörner konnte den letzten Extrapunktversuch des Tages nicht erzielen. Endstand 41:14.
„Wir haben auch heute leider zu viele individuelle Fehler gemacht“, resümierte Tirols Head Coach Wade Smith. „Wir müssen diese Woche sehr hart an uns arbeiten, damit wir am kommenden Samstag bei der ‚JV on Tour‘ in Imst endlich den ersten Sieg einfahren können.“ 
Division 1
Steelsharks Traun vs. Swarco Raiders Tirol2 41:14

(7:7/14:0/7:0/13:7)
SA 23. April 2016 17:00 Uhr, HAKA Arena Traun

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei