Der 24-Jährige hat eine beeindruckende College-Karriere hinter sich, kam aber bei Draft 2007 bei keinem NFL-Team unter. Auch spätere Tryouts bei den New York Giants und Green Bay Packers bescherten den US-Amerikaner mit italienischen Wurzeln keinen Vertrag. Notabene dieser Stocco auf der High School mit einem gewissen Larry Fitzgerald zusammen spielte.

Baseball-Absage & College-Zeit
Nach der High School wurde er als Nummer 45 in die MLB zu den Minnesota Twins gedrafted, entschied sich aber, nachdem er zahlreiche Angebote von Teams der Big Ten-Conference hatte, weiter auf die Schule zu gehen und Football zu spielen.

Er wählte die University of Wisconsin-Madison. In seinem ersten Jahr (2003) war er Backup von Jim Sorgi (heute: Indianapolis Colts), in seinem Sophomore-, Junior- and Senior-Jahr war er Starter und führte die Badgers als Nummer 4 im Ranking zum Gewinn der Outback Bowl (2004), nachdem sie nach einem 9-0 Start noch mit zwei Niederlagen zum Saisonende ihre BCS-Ambitionen aufgeben mussten. 2005 und 2006 wiederholte sich dieses Schicksal. Nach einem 8-1-Start 05 verloren die Badgers gegen Penn State und Iowa und mussten sich mit einer Einladung zur Capital One Bowl begnügen, in der sie Auburn besiegten. Ein Jahr danach bezwangen sie die Badgers in dieser ‚Neben-Bowl‘ und das obwohl die Badgers die Saison mit 12-1 als Nummer 7 beendeten.

Stocco beendete als starter bei Wisconsin seine Karriere mit 29-7. Er komplettierte 57.4 Prozent seiner Pässe für 7,227 Yards, 47 Touchdowns und 22 Interceptions.

Stocco blieb aber ein BCS-Finale versagt, vermutlich mit ein Grund, warum die NFL dem Italoamerikaner die kalte Schulter zeigte.

Statt AAFL auf den Stiefel gekommen
Stocca wollte in Michigan bleiben und in die All American Football League wechseln. Eigentlich hatte er das Gefühl, mit Football fertig zu sein, überlegte sich auch einen Job anzunehmen, bevor das Angebot aus Mailand kam. Von dort stammt auch sein Großvater ab. Zudem machte John gemeinsam mit seinem Bruder Tony vor zwei Jahren Urlaub am Stiefel, um das Land ihrer Ahnen kennen zu lernen. Nach kurzer Überlegung sagte er am 15. Dezember zu. Obwohl noch Details im Vertrag (ein Apartment dafür, dass er die Junioren der Mailänder coacht), zu klären sind, wird sich Stocco Anfang Jänner auf den Weg nach Italien machen.

Verklärte Ansichten
Über den italienischen und europäischen Football weiß Stocco nur aus Erzählungen. Der ehemalige Parma Panthers Spieler, Quelle für John Grishams Buch ‚Playing for Pizza‘ (Touchdown), Craig McIntyre ist der Meinung, dass Stocco die Liga dominieren wird, denn das Level sei ca. auf High-School-Niveau. Der Il Tempo Journalist Alessandro Fusco, Spieler in den 80er- und 90-Jahre in Italien, sieht goldene Zeiten für den italienischen American Football zukommen. Früher habe man 3000 Zuschauer gehabt, bevor die Liga ins Straucheln kam. Auch der Verein erhofft sich einen starken Anstieg der Zuschauerzahlen und – natürlich – sportlichen Erfolg.

Verbandsfrage ungeklärt
Nach wie vor ist nicht klar, wer in Zukunft der offizielle italienische Verband sein wird. Die Milano Rhinos spielen in der Italian Football League der FIDAF. Der nationale Mitgliedsverband bei der EFAF ist aber die FIAF. Die Sache soll bis Mitte Jänner geklärt sein, denn die FIAF soll die B-EM austragen, verfügt nach dem Ausstieg ihrer Top-Vereine nur mehr über ein limitiertes Budget, sieht sich aber (noch) als Ausrichter. Die FIDAF nimmt zum Thema überhaupt keine Stellung, geht auf den Bruch in keinem Wort ein und spricht lediglich von positiven Veränderungen in der italienischen Football-Landschaft.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei