Laut den Vorarlbergern befinden sich um das dem Feld in unmittelbarer Spielfeldnähe Betonausgüsse und die Goalposts seien nicht gepolstert. Weiters hätten die Spanier am Vortag noch zugesagt tiefe Löcher am Spielfeld bis zum Spieltag mit Sand aufzuschütten, das dann aber nicht getan.

Es sei außerdem kein EFAF Observer vor Ort anwesend. Ein Schiedsrichter hätte dessen Rolle übernommen, der die Verhältnisse für regulär befunden hat. Die Blue Devils haben sich deshalb dazu entschlossen, so ihr Manager Christoph Piringer, mit ihrer Offense ihre Plays abzuknien, ihre Defense schaut dem Gegner nur zu und wird nicht ins Spielgeschehen eingreifen.

Update 19:30:
Und so kam es auch. Die Blue Devils griffen mit ihrer Defense nicht ins Spiel ein und knieten ihre Offense Plays ab. Valencia gewinnt 104:0. Kurioses Detail am Rande: Die Firebats hatten einen Fumble im Spiel zu verzeichnen. Ob es bei dem Ergebnis bleibt ist abzuwarten. Die Vorarlberger werden Protest einlegen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei