Christoph Piringer wäre aber nicht Christoph Piringer, würde er dieses Faktum einfach nur zur Kenntnis nehmen. Der Präsident der Hohenemser hat extra, für das für die AFL Tabelle bereits völlig bedeutungslose Match, zwei neue Spieler einfliegen lassen. Von Football-Austria.com darüber befragt warum er das tut, gab er uns eine erhellende Antwort: "weil es Spaß macht!"
Teamnews Devils: Devils treffen auf das stärkstes Team Europas
Teamnews Vikings: Wikinger auf Weltreise

Spaß ist natürlich nicht der einzige Grund warum Lionel Pieh (USA/ Sierra Leone) und T.J. Moriarty (USA) am kommenden Sonntag in Hohenems gegen die Wiener auflaufen werden. Die Positionen der beiden will Piringer nicht verraten, allerdings sind diese Spieler relativ bekannt und daher auch sofort im Netz zu finden. Ob sie aber auch jeweils auf ihrer Stammposition spielen werden ist fraglich. Da diese beiden Spieler nur mehr für dieses eine Match in der Saison spielen dürfen (im Playoff gegen die Raiders können sie auf Grund der 50% Regelung nicht antreten), will man die beiden auch bereits für die kommende Saison testen. So verfuhr man auch im Jahr 2004 mit Steve Carter, der heuer bereits ein Fixstern am Hohenemser Himmel ist.
"Wir wollen das Match einfach nutzen um einige Dinge auszuprobieren. Keath Bartynski ist gesperrt und Damian Bailey scheidet nach einem schweren Foul der Falcons aus. Daher habe ich mich dazu entschlossen die Vikings mit den zwei neuen Spielern ein wenig zu überraschen. Sollten sie sich bewähren, gehen wir in Gespräche mit ihnen für 2006.", so Piringer gegenüber Football-Austria.com.
Wie auch bei den Vikings werden auch die Devils einige ihrer Stammspieler schonen. So wird z.B. Christian Steffani, der WR, CB und Returner spielt am kommenden Sonntag ganz sicher nicht das volle Pensum spielen. Sicher mit ein Grund für die kurzfristige Verpflichtung der beiden Amerikaner. (Pieh ist Dual Passport)
Dass es in diesem Match um nichts mehr gehen würde bestreitet Piringer vehement:
"Was heißt es geht um nichts mehr? Gegen die Vikings geht es immer um etwas. Es kann mir doch niemand erklären, dass die Wikinger das Match unter einem "Voll egal-Aspekt" sehen, denn ganz sicher wollen sie dieses Jahr kein Match in der AFL verlieren. Nicht dass ich ankündige, dass wir sie schlagen werden, denn auch wir treffen personelle Vorsichtsmaßnahmen das bevorstehende Playoff betreffend, aber so ganz im Vorübergehen wird es auch gegen uns nicht gehen."
Herr Piringer liebt den Überraschungseffekt. Auch dieses Mal konnte er es sich nicht verkneifen ein wenig mehr zu tun als man sich vorher erwartet hätte. Das Match in Hohenems könnte also trotz seiner augenscheinlichen Bedeutungslosigkeit eine ganz interessante Partie werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei