Heißt: Die Styrian Stallions haben das Traditionsteam aus Amstetten, die Schnitzl’Land Thunder, zu Gast. Ein Knaller in den unteren Regionen.

Die Rechnung und der Wirt

Beide Mannschaften rechnen sich Chancen auf den heurigen Titel, also den Gewinn der Challenge Bowl aus. Auf den ersten Blick mag das auch seine Berechtigung haben, nur gibt es, wie schon im Jahr zuvor, ein Team, welches in der dritten Klasse über diesen Dingen zu stehen scheint. Die Schwaz Hammers führen die Tabelle nach drei Spielen überlegen an. 3:0 Siege und 104:13 Punkte. Wie auch immer das Match zwischen der #2 & der #3 ausgeht, die Tiroler bleiben auch danach die #1. Die Rechnung ist insofern einfach. Der Wirt schaut aber aus rund 600 Kilometern zu und weiß genau, dass am Ende nur mit ihm Bilanz gezogen werden kann.

Was haben wir geschafft?

Die Thunder gibt es jetzt seit 17 Jahren. In ihrer Vitrine stehen Pokale. Zum Beispiel jene des Junioren-Staatsmeisters (1997), dazu etliche Vizemeistertitel in der zweiten Liga. Nach der Saison 2004 kam, auf Grund nicht erbrachter Nachwuchsarbeit, der Abstieg in die unterste Klasse. Der Ankündigung, dort alles in Grund und Boden spielen zu werden, folgte die Ernüchterung. Niederlagen gegen die damals noch Güssing Gladiators, Blue Devils II und Vienna Knights, gaben der Meinung des Verbandes recht. Die Thunder(bolts) sind drittklassig. Seither sind sie dort ein player, aber keiner der ganz großen. 2006 standen sie im Schatten des Duells Knights vs. Gladiators, die beide locker gegen die Niederösterreicher gewannen. Heuer wollen es die Mannen rund um den Spielertrainer Andreas ‚Big Andy‘ Illich und seiner Salzburger Leihgabe, Junioren-Quarterback und Namensvetter Andreas Sinißbichler, wieder einmal wissen. Bislang blieb der Donner aus Amstetten unbeantwortet. Zwei Spiele, zwei klare Siege (vs. Giants II & Rams). Erst einen Score ließ die bislang stärkste Defense der Division II zu.

Die Stallions spielen erst das zweite Jahr in einer Liga und befinden sich in einem stetigen Wandel. Der kanadische Headcoach Steve Zundl, ein charmanter Football-Tüftler, probt und sucht seine Möglichkeiten im regionalen Dunstkreis der Giants. Eine Kooperation mit dem nebenan florierenden Programm der Gladiators befindet sich in seiner Agenda. Das Team war auf einem gemeinsamen Trainingslager, Zundl ist heuer auch Assistent der Burgenländer, im Herbst will man gemeinsam die SELAF aufmischen. Was geht (vor allem personell) in der Steiermark, neben dem Rekordmeister Giants und dem nicht weit entfernten Phönix aus der Division II-Asche? Nach zwei Spielen gegen den Lokalrivalen Giants II steht es 1:1, die Rivalität ist amüsant und auch angebracht, steht man mit dem Nachbar direkt auf Augenhöhe. Die erfahrerenen Herren aus Amstetten stehen am Papier aber noch über ihrem Programm. Schauen wir mal ob das danach auch noch so ist.

So kommt es am Sonntag in Maria Lankowitz, so fern das Wetter mitspielt, zur Schnitzeljagd ohne dem Spitzenreiter – Stallions vs. Thunder. Ein Football-Leckerbissen für die Region alle weil.

Redaktions-Orakel:
Christoph Wagner: Sieg Thunder
Walter H. Reiterer: Sieg Thunder
Martin Pfanner: tba
Michael Nemeskal: Sieg Stallions

Division 2

Styrian Stallions vs. Amstetten ‚Schnitzl’Land‘ Thunder
06. Mai 07 | Kickoff 15:00
Sportplatz, Maria Lankowitz
Referees: tba

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei