Einige Regengüsse in der Warm-up-Phase ließen eine ähnliche Regenschlacht wie in der Vorwoche in Maria Lankowitz befürchten. Doch mit dem Coin-Toss, durchgeführt von der Mutter des Coaches ‚Big Andy‘ Illich wurde das Wetter allmählich besser. Das hatte jedoch noch nicht viel mit dem Spielverlauf zu tun.

Viele Fehler beiderseits prägten das Spiel

Aufgrund eigener Fehler stand man gleich nach dem Kickoff vor der eigenen 15-Yard-Linie. Die Gefahr rasch Punkte zu bekommen war hoch. Glücklicherweise konnte jedoch die Defense der Thunder alle Versuche stoppen und durch ein ‚Interception‘ von CB Thomas Brunner, der einen Run von ca. 20 Yards schaffte, eine bessere Spielfeldsituation herstellen. Doch die Offense kam nicht wirklich in Gang, da einige entscheidende Spieler aufgrund von Verletzungen vom Rand aus zusehen mussten, wie sich die Defense der Giants immer wieder auf die Runningbacks und die Receiver der Thunder konzentrierte. Auch wenn Quarterback Andreas Sinnißbichler unter Druck selber laufen musste, wurde er meist rasch von der starken Grazer Defense gestoppt.
Doch auch auf der Seite der Graz Giants II kam der Angriff durch die erfahrene Defense der heimischen immer kurz vor der Endzone zum Liegen. So ging man schließlich in die Halbzeit mit einem Spielstand von 0:0.

Kaum Änderung nach der Halbzeit

Nach der Halbzeit bot sich jedoch den gut 300 Zusehern, das gleiche Bild. Viele hatten dabei schon den Eindruck, das Spiel werde Unentschieden ausgehen, da wie in den ersten beiden Quartern die Defenses beider Teams verbissen um Yard und Yard kämpften und die Offense so gut wie keine Möglichkeiten hatte in die Redzone zu gelangen. So ging man auch ins letzte Viertel mit einem Stand von 0:0. Nach dem Seitenwechsel jedoch konnte die Amstettner Defense endlich Punkte ans Scoreboard schreiben. Sechs Minuten waren noch zu spielen in der hart umkämpften Defenseschlacht, als Mathias Mayr einen Pass des Grazer Quarterbacks fangen konnte und einen 55 Yards-Run in die gegnerische Endzone hinlegen konnte. Doch dem Kicker Andreas Kinz war es durch die perfekte Kick-Abwehr der Giants nicht möglich das Fieldgoal zu verwandeln. Somit stand es immerhin 6:0 für die Gastgeber.

Touchdown gab erneuten Aufschwung

Neuerlich waren also die Grazer am Zug ihre Offense in Gang zu bringen um einen Ausgleich zu erzielen. Doch wurde durch die Defense-Liner und die Linebacker der Grazer Quarterback so unter Druck gesetzt, dass einer seiner Pässe erneut von Mathias Mayr ‚intercepted‘ wurde. Ein Run von 48 Yards endete erneut in der Grazer Endzone. Touchdown Thunder!
Doch wie beim Fieldgoal-Versuch zuvor, konnte ein Spieler der Grazer erneut durchbrechen und den Ball wegkicken. Noch waren zwei Minuten zu spielen, in denen noch einmal Thomas Brunner ein ‚Interception‘ gelang, der Lauf in die Endzone wurde jedoch von der Grazer Abwehr gestoppt. Mit einem Stand von 12:0 gingen beide Mannschaften, begleitet vom Applaus des Publikums, schließlich vom Feld.

After-Game Party rundete das Heimspiel gemütlich ab

Gleich mit Ende des Spiels begann die regionale Rockband Steel zu spielen, um den Zuschauern die teilweise noch bis spät in den Abend blieben einen guten Ausklang zum Match zu geben. Bis zum nächsten Spiel am 26.Mai gegen die Schwaz Hammers, die derzeit die Division 2 anführt, haben die Amstetten Schnitzl’land Thunder wieder 2 Wochen Zeit um die Verletzten auszukurieren und neue Spielzüge zu trainieren, da mit Sicherheit kein leichtes Spiel erwartet wird.

Division 2
Amstetten Thunder vs. Turek Graz Giants² 12:0
(0:0/0:0/0:0/12:0)
12. Mai 07, Kickoff 16:00
Umdaschstadion, Amstetten
Officials: Müllner / Windsteig / König M. / Leue / Tadic Z.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei