Sandro Platzgummer war über acht Wochen im Training des NFL International Player Pathway Programms. Dann wurde, wegen des Ausbruchs der Coronavirus-Pandemie, der Pro Day vorgezogen. Keine Scouts vor Ort und mit wenig Regeneration ging es zum letzten und entscheidenen Test. Auf instagram schildert Platzgummer die Situation.

NFL Pathway Program: Platzgummer und Seikovits treten verfrühte Heimreise an


Sandro Platzgummer:

Leider gibt es keine Zahlen und auch keine Info, welche Division der NFL heuer ausgesucht wird, die Spieler aufnehmen wird. Auch Videos vom Pro Day gibt es keine.

Ich kann aber im Groben schildern, wie es gelaufen ist.

Wir hatten das achtwöchige Trainingsprogramm, um uns auf den Pro Day vorzubereiten. Ebenso war im Anschluss noch zwei Wochen leichtes Training geplant, damit wir uns regenerieren können. Es war so dann natürlich niemand genug erholt, um auf die Zahlen zu kommen, die er gerne gehabt hätte. Das gilt aber für alle. Unterm Strich waren wir zufrieden, das Testing war unter diesen Umständen ganz gut. Wir waren am Ende sehr froh, dass es diesen Pro Day überhaupt gegeben hat und wir nicht ohne Testing die Heimreise antreten mussten. 

Am Ende werden immer noch vier Spieler einer Division zugewiesen. Wir müssen nun bis zum Draft warten. Wenn auch natürlich die Chancen, dass einer von uns direkt im Draft genommen wird, gesunken sind. Denn Scouts waren auf Grund des Virusausbruchs gar nicht zugelassen. Jetzt geht es für ale nach Hause, in die Quarantäne. Ich werde versuchen in Form zu bleiben und in sechs Wochen werden wir wissen, welche vier Spieler ausgewählt wurden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei