Die Colts beriefen für heute 5pm EST (23:00 MEZ) eine Pressekonferenz in ihrem Trainingszentrum ein. Da sie keinen Grund für die PK nannten, gehen Beobachter und Kommentatoren in den USA bereits davon aus, dass Erfolgstrainer Tony Dungy (Super Bowl Champion 2007) das Handtuch werfen wird.

Nach der herben Niederlage im NFL-Wildcardspiel gegen San Diego, erbat sich Dungy Bedenkzeit. Er verbrachte die letzten Tage abgeschottet bei seiner Familie in Tampa Bay FL und gab keine Interviews. Auch alle anderen Coaches der Colts hielten sich zuletzt bedeckt.

Emotionale Dankesrede
Dungy führte in in einem Statement vor der Presse ausschließlich persönliche Gründe für seinen Rücktritt an. Er habe sich mit seiner Familie beraten, die nach 31 Jahren in der NFL ein Recht auf mehr Tony Dungy hätten. Es sei der richtige Zeitpunkt gewesen. Geplant habe er natürlich mit einem Super Bowl Titel in Tampa, dort wo alles für ihn begann, abzutreten, aber es sei halt anders gekommen. Die Niederlage gegen San Diego habe er gemeinsam mit seiner Familie gut verarbeitet. Dungy bedankte sich beim Herrgott, bei der Führung der Colts wie auch bei den Tampa Bay Buccaneers, wo er seine Karriere als NFL-Coach begann und musste dabei mehrmals mit den Tränen kämpfen.

Dungy ist der bisher einzige Coach afroamerikanischer Herkunft, der die Super Bowl gewinnen konnte. Als Trainer hält er mehrere NFL-Rekorde, darunter erreichte er in zehn aufeinanderfolgenden Saisonen die Playoffs der National Football League mit seinem Team. 

Sag niemals nie
Angesprochen auf ein Comeback zu einem späteren Zeitpunkt sagte Dungy mit einem Augenzwinkern: "Meine Mutter war Englischlehrerin. Wenn ihr jemand gesagt hätte, dass ich eines Tages ein Buch schreiben werde, hätte sie das niemals geglaubt. Man sollte also niemals nie sagen. Wer weiß schon, was in fünf Jahren ist, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist es für mich ein endgültiger Rücktritt."

Wunderkind für Denver
Am 30. Dezember feuerten die Broncos ihren Head Coach Mike Shanahan, nachdem Denver die Playoffs im letzten Spiel des Grunddurchgangs verpassten. Shanahan ist der erste Coach in der Geschichte der NFL, der nach zwei Super Bowl-Erfolgen (98/99) von seinem Team entlassen wurde. Seit heute steht sein Nachfolger fest. Der New England Patriots Offense Coordinator Josh McDaniels hat einen Vierjahres-Vertrag bei den Wildpferden unterschrieben. McDaniels gilt als Mastermind hinter Quarterback Tom Brady, der dann aber auch in der Lage war den verletzungsbedingten Ausfall des Superstars mit diversen Umstellungen in der Offensive unter dem neuen Spielmacher Matt Cassel zu kompensieren.
Statement by Commissioner Roger Goodell on Tony Dungy’s Retirement: 

Tony Dungy taught us all how to handle triumph and tragedy with dignity and grace. Although we will miss him, Tony is a great man and his impact will be part of the NFL forever. What we will remember most is how Tony did things, the type of leader he was, and the way he developed people. His place in NFL history is secure as a consistently successful head coach and the first African-American head coach to win the Super Bowl. But Tony’s inspiring legacy also includes his positive influence on scores of players and coaches, his integrity, and his commitment to serving the community. We wish Tony, Lauren, and their family nothing but the best in the next phase of their lives.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei