Die Gastgeber erwischten den besseren Start ins Spiel und führten zur Halbzeit mit 14 Punkten, fanden jedoch kein Mittel gegen das unaufhaltsame Run Game von Rhein Fire.

Besonders Glen Toonga hatte mit 175 Rushing Yards und drei Touchdowns großen Anteil am Sieg. Neben Toonga konnte auch sein Runningback Kollege Sergej Kendus einen Touchdown erzielen.

Das starke Laufspiel und eine herausragende Leistung der Defense, die nur drei Punkte in der zweiten Hälfte zuließ, reichten aus um das Spiel im vierten Viertel zu drehen und als Sieger vom Platz zu gehen.

Mit Rückenwind geht es nächstes Wochenende nach Madrid, wo es für das Team von Jim Tomsula eine Revanche gegen die Bravos geben soll.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments