Bei kaltem und leicht regnerischem Wetter konnten die Devils auf dem Fußballplatz in Piesendorf rund 250 wetterfeste Zuseher begrüßen.
Die Pinzgau Devils begannen mit Ihrer Defense das Spiel und konnten die Rams in deren ersten Drive zum punten zwingen, doch auch der Drive der Devils konnte durch die Defense der Rams relativ schnell gestoppt werden.
Nachdem die Devils-Defense wiederum den Drive der Rams hatten stoppen können, kamen sie bis rund 25 Yards vor die Endzone der Rams. In drei Versuchen konnte jedoch kein First Down erreicht werden. Somit versuchten die Devils mit einem Fieldgoal drei Punkte auf das Scoreboard zu bringen, was jedoch leider misslang.
Somit erhielten die Rams in der eigenen Hälfte den Ball und mit 0:0 wurden erstmals die Seiten gewechselt.
Der Drive der Devils brachte leider einen Ballverlust und die Rams näherten sich in der nächsten Angriffsserie der Endzone der Heimmannschaft. Durch eine Topleistung der Defense konnten Punkte der Rams kurz vor der Endzone verhindert werden. Und das Angriffsrecht wechselte an der eigenen 5-Yard-Linie zur Heimmannschaft.
Im ersten Versuch konnte noch ein schöner Raumgewinn aus der Gefahrenzone heraus erzielt werden, im nächsten jedoch verloren die Devils den Ball und die Rams starteten an der 15 Yard-Linie ihren Drive.
Diese Chance ließen sich die Rams nicht entgehen und besuchten die Endzone der Devils zum 0:6. Den Rams gelang vor der Pause noch ein Touchdown (erneut PAT no good), somit gingen die beiden Mannschaften mit 0:12 in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel waren es wiederum die Rams, die einen Touchdown erzielen konnten. Da der PAT diesmal sein Ziel fand, stand es 0:19.
Die Devils wehrten sich und konnten durch einen schönen Pass auf Maylan Bacher (er hatte schon in Gmunden den einzigen Score verbucht) einen Touchdown erzielen, der PAT misslang allerdings.
Vor dem nächsten Wechsel gelang den Rams noch ein Touchdown, der Zusatzpunkt wurde aber nicht verwertet, womit beim Stand von 6:25 zum letzten Male die Seiten gewechselt wurden.
Bis dahin war das Spiel geprägt von ausgezeichneten Defenseleistungen auf beiden Seiten, die Offense-Abteilung der Devils konnte ihre Chancen aber nicht nutzen, während die Rams aus den Fehlern relativ schnell Kapital schlagen konnten.
Das letzte Quarter war geprägt, von den Versuchen der Devils nochmals heranzukommen, wobei man in der Offense mehr Risiko nahm, was aber leider nicht belohnt wurde.
Vielmehr nutzten auch hier die Rams wieder jeden kleinen Fehler und konnten noch zwei weitere Male die Endzone der Devils erreichen und da auch die Zusatzpunkte verwertet wurden, endete das Spiel noch klar mit 6:39 für die Oberösterreicher.
Obmann Nils Gödde: "Leider wurden unsere guten Defenseleistungen heute nicht belohnt. Wir haben gesehen, dass wir in der Offense sicher noch Potential haben, wir müssen dazu aber einfach unsere Chancen nutzen. Auch Petrus hatte sich ja heute gegen uns verschworen: Kaum war das Spiel abgepfiffen, kam die Sonne hinter den Wolken hervor."
Johann Leitner (Head Coach der Pinzgau Devils): "Einige Spielzüge konnten gut umgesetzt werden. Obwohl auch die Offense diesmal mehr erreichen konnte, waren es die kleinen Fehler wie unnötige Ballverluste durch Fumbles und Interceptions, die uns heute um den Lohn für unsere Leistung gebracht haben.
Wir haben natürlich gewusst, dass sich die Rams entsprechend verstärken konnten, hatten aber doch gehofft, das Spiel länger offen halten zu können. Im letzten Quarter versuchten wir natürlich nochmals heranzukommen, die Defense der Rams hat aber leider heute ebenfalls eine sehr starke Leistung gebracht und uns immer wieder zu Fehlern gezwungen.“
Nils Gödde: "Heute haben wir gesehen, wie wichtig es wäre, endlich auf einem Kunstrasenplatz trainieren zu können. Die wenigen Male, wo wir in Saalfelden trainieren konnten, sind für eine solide Vorbereitung einfach zu wenig. Die Meisterschaft beginnt für uns Ende März. Wenn man bedenkt, dass wir bis Ende April vier Meisterschaftsspiele haben und bei uns im Pinzgau die Infrastruktur für ein ordentliches Wintertraining (nicht nur für uns, sondern auch für die Fußballvereine) zu wünschen übrig lässt, kann man erahnen, dass wir sicher besser vorbereitet in die Saison gehen könnten."
Johann Leitner (Head Coach der Pinzgau Devils): "Am Sonntag den 26.05.2015 geht es im Retourspiel auf dem Sportplatz in Piesendorf gegen die Carinthian Lions. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch unsere Fans, auch wenn uns klar ist, dass wir hier von einem „Fast-AFL-Verein“ nur lernen können."
Division 3
Pinzgau Devils vs. Gmundner Rams 6:39

(0:0/0:12/6:13/0:14)
SA 18. April 2015 15:00 Uhr, Sportplatz Piesendorf

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei