Bereits am Samstag geht es im Halbfinale um die Iron Bowl 2013 in die HAKA Arena gegen den Tabellenzweiten, die Steelsharks Traun.
Red Lions sind gerüstet
Drei Monate vor Saisonbeginn übernahmen Jakob Dieplinger und Christian Bisjak das Zepter in Hall. Beiden eilte ein hervorragender Ruf voraus, dem sie im Laufe der Saison auch mehr als gerecht wurden. 
Nachdem sich die Löwen 2012 nicht für Jahr Playoffs qualifizieren konnten, sieht das Bild in dieser Saison ganz anders aus – bereits mit dem Derbysieg gegen die Schwaz Hammers, der mit 51:26 unerwartet deutlich ausfiel, konnte der Playoff-Platz vorzeitig gesichert werden. 
Zweitbeste Offense der Liga
Mit einem durchschnittlichen Score von 33,5 Punkten pro Spiel, stellen die Haller die zweitbeste Offense der Liga. In dieser Wertung musste man sich lediglich em Sieger des Grunddurchgangs, den St. Pölten Invaders, geschlagen geben.
Mit Ezri Ansah Aqua, Damiano Grasso, Daniel Alfreider und Christan Erhart verfügen die Löwen über einen Runningback-Squad, der sich vor keinem Gegner zu verstecken braucht. Abgerundet wird das Power-Quartett von Simon Scheit, Daniel Tschullnig und Sebastian Diwo als Wide Reciever – die im Saisonverlauf von Quarterback Daniel Bogner immer mehr gekonnt in Szene gesetzt werden konnten.
Die Löwen-Defense steigert sich im Saisonverlauf
Die Defense der Tiroler hatte am Anfang der Saison noch einige Durchhänger, konnte aber zuletzt immer mehr an Stärke gewinnen. Sven Wagener führt die Truppe von DC Christian Bisjak auf dem Feld an. In den letzten beiden Spielen scheint der Knoten endgültig geplatzt zu sein – im Tirol Derby hatten die Sport 2000 Hammers aus Schwaz nicht viel zu bestellen. Auch die Offense der Styrian Bears wurde im Nachtragsspiel vom vergangenen Sonntag mit 14 erzielten Punkten gut in Schach gehalten.
Bernhard Bucher, Oliver Mair, Georg Fischler, Thomas Fluckinger und Junioren Nationalspieler Nico Mathoi sorgen auf der Defense Line für immensen Druck auf den gegnerischen Quaterback. Die Defensive Backs um Patrick Lohner halten die Passversuche immer besser unter Kontrolle.
Steelsharks mit beeindruckendem Saisonverlauf
Der letztjährige Absteiger aus der Division 1 unterstreicht mit einem beindruckenden 7-1 Rekord seine Ambitionen auf die diesjährige Iron Bowl. Die Oberösterreich musste sich im Grunddurchgang lediglich den Generali Invaders aus St. Pölten einmal beugen. Diese erreichten denselben Rekord, wurden aber aufgrund der direkten Begegnungen (42:6 für die Generali Invaders und ein 16:13 für die Steelsharks) lediglich zweiter in der Abschlusstabelle. 
Wie die Löwen bereits im ersten Spiel feststellen mussten, verfügen die Trauner über eine agile und sehr physische Defense. In der Offense tritt die Mannschaft von Headcoach Gabriel Toth sehr ausgeglichen auf. Lauf- und Passspiel halten sich die Waage und werden je nach Gegner variiert.

Mit 175 erzielten Punkten zählt die Offense zwar zum unteren Drittel der Liga, allerdings verfügen die Steelsharks über die zweitbeste Defense der Liga und ließen lediglich 18,5 Punkte im Schnitt pro Spiel zu. Nur der Tabellenführer aus St. Pölten war in dieser Hinsicht erfolgreicher.
Ein spannendes Halbfinale steht an
Die Steelsharks gehen trotz des relativ knappen Ergebnisses im Grunddurchgang (41:30) als Favoriten in diese Begegnung. Die Red Lions wollen sich jedoch für die erlittene Niederlage revanchieren und die Chance auf das Finale um die Iron Bowl 2013 nutzen. Beide Mannschaften brennen auf die Begegnung und werden den Fans eine harte aber faire Partie liefern.
Red Lions HC Jakob Dieplinger: „Die Steelsharks haben über die letzten Jahre ein starkes Programm auf die Beine gestellt und spielen ihre Erfahrung gekonnt aus. Obwohl sie als Favorit in diese Begegnung gehen, bin ich davon überzeugt, dass unsere Mannschaft das Potential in sich hat, jeden Gegner in dieser Liga zu schlagen. Die Qualität ist auf jeden Fall vorhanden, jetzt gilt es top vorbereitet in das Spiel zu gehen und aus den Fehlern in dieser Saison die richtigen Lehren zu ziehen.“
Der Sportliche Leiter der Haller, Daniel Alfreider „Wenn die Mannschaft fokussiert und mit der Leidenschaft der letzen beiden Partien auftritt, ist Alles möglich. Ein Spiel entscheidet über Alles – wir beginnen wieder bei Null. Das Team ist bis in die Haarspitzen motiviert und möchte seine Chance nützen!“  
Division 2
Steelsharks Traun vs. Red Lions Hall

22. Juni 2013 17:00, HAKA Arena Traun

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei