Während es zur Halbzeit mit 28:21 noch recht knapp zur Sache ging, setzten sich die Hausherren ab dem dritten Quarter ab und ließen in der Defense keine Punkte mehr zu.

Die Raiders starteten mit der Offense in die Partie. Ein Pass von Sean Shelton  zu Adrian Platzgummer brachten die ersten Punkte aufs Scoreboard und die Raiders in Führung. Allerdings kam die Antwort der Dragons nur Sekunden später in Form des Kickoff Return Touchdowns durch Philipp Haun, der mit dem Ball quer übers Feld in die Raiders Endzone lief.

Bereits der nächste Drive brachte die Tiroler wieder in Führung. Sandro Platzgummer überwand die letzten Yards in die Endzone zum nächsten Touchdown. In den ersten beiden Quarters teilten sich die beiden Platzgummer Brüder Adrian und Sandro bei den Raiders die Punkte untereinander auf.

Foto: Goran Milosavljevic

In der zweiten Halbzeit war es dann Sean Shelton, der das Ei selber in die Hand nahm und 40 Yards in die Endzone lief. Auch für den letzten Touchdown des Tages war Shelton verantwortlich. Einer auf den bei den Raiders immer Verlass ist, ist der Kicker Thomas Pichlmann. Nicht nur, dass er jeden einzelnen PAT verwertete, kickte er auch ein Feldgoal für 29 Yards Die Raiders Defense rund um Fabian Seeber hatte die gegnerische Offense gut im Griff. Vor allem in der zweiten Spielhälfte ließen sie keine Punkte mehr zu und erzwang ein Safety, nachdem Simon Riedl den Quarterback sackte und Laurin Kennel den Ball aus den Händen von Receiver Felix Reisacher schlug. Die Interception von Vincent Müller zum Ende des Spiels war dann noch die Draufgabe.

Das Rückspiel der beiden Teams wird am 24. Juni in Wien gespielt und den Grunddurchgang der AFL beenden. Den Swarco Raiders Tirol ist der erste Tabellenplatz und somit der fixe Platz in den Playoffs mit Heimrecht nicht mehr zu nehmen. Für die Danube Dragons geht es weiterhin um das Wild Card Game mit Heimrecht, das sie mit einem Sieg oder einer Niederlage mit weniger als 21 Punkten erreichen würden.

Dragons Head Coach Stefan Pokorny„Das war für uns ein sehr wichtiges Spiel und es ist für die ersten beiden Quarter richtig gut gegangen. Gegen eine so gute Mannschaft wie die Raiders ist es sehr, sehr schwierig für vier Vierteln mitzuhalten. Mit dieser Physis und diesem Tempo. Das Rückspiel wird für uns sehr wichtig, weil es bei uns immer noch um das Heimrecht geht.“

Foto: Goran Milosavljevic

Raiders Head Coach Shuan Fatah„Die Dragons haben ein sehr gute Offense, den Quarterback kenne ich noch aus der deutschen Liga. Wir haben gewusst, dass die Defense gefordert wurde heute, das hat man in den ersten beiden Quartern gesehen. Wir sind froh, dass wir dieses Spiel nach Hause reiten konnten. Dass wir den Grunddurchgang an erster Stelle beenden werden, ist etwas Besonderes für die Raiders, das uns noch nicht oft gelungen ist. Wir haben den brutalsten Spielplan in ganz Europa. Wir müssen jetzt fokussiert bleiben.“

Dragons WR Philipp Haun: „Wir haben uns vorgenommen mit den Raiders mitzuspielen. Wir sind rausgekommen wie die Feuerwehr, das hat super funktioniert. Es macht natürlich am meisten Spaß vor so einer Kulisse bei so einem Wetter in diesem Stadion zu spielen.“

Raiders WR Adrian Platzgummer„Bei uns in der Offense ist es immer sehr ausgeglichen. Es tut auch mal sehr gut, wenn man derjenige ist, der die Punkte aufs Scoreboard bringen darf. Sean wirft sehr gut und das Playcalling war richtig ideal für die Situationen und dann muss man nur noch finishen, den Play fertig machen. Ich bin glücklich, dass ich das heute machen konnte.“

AFL
Swarco Raiders Tirol vs. Danube Dragons
 47:21
(14:7/14:14/9:0/10:0)
SA 16. Juni 2018 18:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck Statistiken

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei