Den schwersten Gang treten dabei die Raiders Tirol an, die am Salzgittersee auf den regierenden Meister der GFL, die Braunschweig Lions treffen. Im EFAF Cup müssen die Blue Devils die Winterthur Warrios klar besiegen um noch Chancen auf ein Weiterkommen zu wahren & die Turek Graz Giants steigen in Prag gegen die Lions ins Geschehen ein. Die beiden ’spielfreien‘ Teams treffen in der AFL aufeinander.
EFL
Braunschweig Lions vs Swarco Raiders Tirol
22. April 06, Kickoff 15:00
Stadion am Salzgittersee, Braunschweig
Referees: Hautala / Bernstein / Tschurer / Hofbauer / KiVimaa / Springwald C.

Das Match findet nicht im 25.500 Zuschauern fassenden Lions Stadium an der Hamburger Straße statt, sondern im wesentlich kleineren Rondo am Salzgittersee, wo man trotzdem auf 3-4000 Zuschauer hofft. Das Interesse der deutschen Fans an der Eurobowl ist gemessen an der GFL eher gering, ebenso steht es auch um die Chancen der Raiders in dieser Partie. Zwar sind die Lions noch ‚kalt‘, absolvieren ihr erstes Spiel heuer überhaupt, doch ihr Headcoach Kent Anderson muss sich wenig Sorgen machen. Die Raiders starteten mit Personalrochaden und zwei Niederlagen gegen die Vikings & Giants in die AFL Saison, gegen die Black Lions fuhr man zuletzt den ersten Sieg ein. Das Team von Headcoach Geoff Buffum ist heuer nicht mehr in der Form der vergangenen Jahre, hatte zuerst bei der Auswahl der Legionäre kein Glück (Whieldon) und dann auch noch Pech (Pozzi). Kein QB in Sicht engagierte man kurzerhand den Austauschlehrer und Juniorencoach Rush Bowers als Spielmacher. Ihr Superstar Florian Grein verletzte sich gegen die Vikings, zeigte gegen die Giants wenig, erwachte aber gegen die schwarzen Löwen mit über 200 Rushing Yards & 3 Touchdowns.

Erwartungshaltung: Die Raiders dürfen in Braunschweig nur nicht untergehen, damit die Chance im Retourspiel noch lebt. Ein Auswärtssieg scheint derzeit außer Reichweite.

EFAF Cup
Prag Lions vs Turek Graz Giants
22. April 06, Kickoff 14:00
Karls Universität, Prag
Referees: Plendl / Vondracek / Valenta / Savicevic / Ball / Bellini

Die Tschechen konnten vergangenes Wochenende vor 512 Augenpaaren, darunter auch jenes von Giants GM Stefan Schubert, die Berlin Adler arg in Bedrängnis bringen. Mit 14:09 gewannen die Deutschen die Partie denkbar knapp, zudem die Lions gegen Ende der Begegnung die große Chance das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden nicht nutzen konnten. Waren die Deutschen so schwach oder die Tschechen so stark? ‚Eine Mischung aus beiden‘, meinte der Giants Manager, auf dessen Team nun zwei schwere Brocken warten. Die Steirer, deren Vereinsführung von mehreren Seiten unter Druck steht, haben sportlich bisher nur einmal versagt. Die Watsche gegen die Vikings tat weh, aber sie konnte sie nicht umhauen. Siege gegen die Raiders & Black Lions stehen ihnen zu Buche und somit der zweite Platz in der AFL Tabelle. Die natürlich noch sehr relativ zu sehen ist, da die Blue Devils überhaupt erst ein Spiel bestritten haben.

Erwartungshaltung: Trotz guter tschechischer Performance in Deutschland sind wir hier nicht beim Eishockey. Ein Sieg der Giants sollte der erste Schritt Richtung Viertelfinale sein. Alles andere wäre auch fatal.

EFAF Cup
Winterthur Warriors vs Cineplexx Blue Devils
22. April 06, Kickoff: 17:00
Stadion Deuthweg, Winterthur
Referees: Introini / Spengler / Fouillet / Kuntschik / Landini / Fotsch

Pressetext Blue Devils:
Österreich – Schweiz! Hohenems – Winterthur! Cineplexx Blue Devils – Warriors!
Am kommenden Samstag treffen die Cineplexx Blue Devils im Rahmen des EFAF Cup Auswärts auf die Winterthur Warriors. Die Warriors sind amtierender Schweizer Vizestaatsmeister und bestreiten wie die Devils ihre zweite internationale Saison. Nach der vermeidbaren Niederlage vor zwei Wochen gegen die Stuttgart Scorpions, müssen die Devils dieses Spiel gewinnen, um die Chancen auf den Aufstieg ins ¼ Finale zu wahren. Ein Sieg alleine könnte allerdings zu wenig sein da nur die drei besten Zweitplatzierten (von fünf Gruppen) deshalb müssen die Devils voll auf Angriff spielen und versuchen so viel wie möglich Punkte zu erzielen. Dies war allerdings in den ersten beiden Spielen das Manko der Hohenemser. Mit Ausnahme vom 3. Viertel im vergangenen Spiel war vom Angriff der Devils noch nicht viel zu sehen. Nicht sehr dienlich war hier die Verletzung von Spielmacher Gary Brashears der in der vergangenen Woche nicht trainieren konnte. Sein Einsatz ist deshalb am Samstag noch fraglich. Trotzdem erwartet man im Lager der Emser eine klare Leistungssteigerung und den ersten Sieg in der heurigen Saison. Die Warriors ihrerseits wollen mit einem Sieg den Grundstein für einen Aufstieg legen. Sie treffen erst am 6.5.06 auf die Stuttgarter Scorpions und würden daher mit einem Sieg an diesem Wochenende die Chancen auf den Gruppensieg waren. Interessant ist aber auch das mit Tom Weiler und Patrick Kunz zwei ehemalige Warriors heuer bei den Devils, und mit JC Williams, Unal Yildirim und Markus Lenggenhager drei Ex-Devils nun in Winterthur, spielen. Ende

Erwartungshaltung: Die Devils feiern ihren ersten Saisonsieg und leiten damit die Wochen
der Erfolge nach zwei Niederlagen ein. Ansonsten wird es donnern vor dem Arlberg.

AFL
Carinthian Black Lions vs Dodge Vikings
22. April 06, Kickoff 18:00
Kaiser Arnulf Sportzentrum, Moosburg
Referees: Edelmüller / Albrecht / Ulicny / Hölbling / Lair

Presstext Vikings:
Wikinger wollen Löwen bändigen!
Das nächste Spiel führt die Dodge Vikings zu einem neuen Gegner: Die Carinthian Black Lions. Die Lions sind zwar diese Saison noch ohne Sieg, aber traditionell handelt es sich bei den Kärntner Teams um eine Truppe mit hoher Moral, die immer dann über sich hinauswächst, wenn sie nichts zu verlieren hat. Auf der anderen Seite haben wir ein Vikings-Team, das langsam auch mit der Offense auf Touren kommt. Die Defense spielt ja schon seit Saisonbeginn grundsolide.

Die Lions kommen aus einer Fusion der Falcons und der Cowboys. Zwei Teams, die beide gute Voraussetzungen hatten, es aber anstatt ihren Gegnern außerhalb Kärnten schwer zu machen, sich hauptsächlich gegenseitig das Leben schwer gemacht haben. Diese Saison hat man es geschafft die Differenzen zu begraben und ein gemeinsames Team formiert. Dieser Schritt alleine ist schon bemerkenswert und es ist zu hoffen, dass dieses Team in den nächsten Saisonen zu einer festen Größe im österreichischen Football wird. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass im Team der Lions mehrere Nationalteamspieler aus dem Juniorenbereich fix aufgestellt sind. das lässt auf eine weitere positive Entwicklung hoffen. Ende

Erwartungshaltung: Black Lions Headcoach Clifford Madison als QB, viele verschiedene Spieler auf Seiten der Gäste und ein unspektakulärer Sieg der Dodgen. (red)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei