Die Black Lions kündigten an Einspruch gegen den Einsatz des finnischen Nationalteamspielers Veikka Lehtonen seitens der Prague Panthers beim Spiel gegen sie einzulegen, werden das aber nun nicht tun. Lehtonen lebt und arbeitet den Unterlagen des AFBÖ zufolge in der tschechischen Metropole und wurde daher schon vorab überprüft und als Ö-Klasse-Spieler eingestuft.

Lehtonen bietet seine Dienste als Spieler nach wie vor gegen Bezahlung und Sachleistungen auf Spielerbörsen an, versuchte im Winter auch bei anderen Teams unterzukommen, bevor er nun in Prag sesshaft wurde.



18. März 2011: A-Klasse-Verdacht: Black Lions legen Einspruch ein

Das erste AFL Spiel der Saison zwischen den Black Lions und Prague Panthers wird ein Nachspiel haben, wie ihr Obmann Manfred Mocher kurz nach dem Spiel per SMS bekannt gab.

Die Black Lions werden eine Überprüfung der Lebens- und Verdienstverhältnisse des finnischen Nationalteamspielers bei den Prag Panthers, Veikka Lehtonen, durch den AFBÖ verlangen. Lehtonen ist nicht als A-Klasse-Spieler von den Pragern gemeldet worden und die Kärntner haben den Verdacht, dass er bei den Tschechen als Profi tätig ist. In dem Fall wäre er als A-Klasse-Spieler zu deklarieren gewesen.

Sollte sich der Verdacht erhärten, bzw. die Panthers die Ö-Klasse-Zugehörigkeit des Runningbacks, der zwei Touchdowns im Spiel erzielte, nicht beweisen können, droht ihnen einen Strafverifizierung des Spiels. Das ist zuletzt den Hohenems Blue Devils in der Saison 2009 passiert, die einen Deutschen A-Klasse-Spieler nicht als solchen deklariert hatten.
Der AFBÖ überprüfte zuletzt auch zwei Deutsche Spieler der Swarco Raiders Tirol. Bei beiden wurde vom Verband festgestellt, dass es sich dabei um keine A-Klasse-Spieler

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei