Zu insgesamt siebenten Mal in Serie stehen damit die Mannen rund um Star-Quarterback Tom Brady im Playoff der NFL. Der Titelverteidiger setzte sich, nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, Sonntagnacht bei den Houston Texans klar mir 27:6 durch. Hilfreich dabei waren dabei die Comebacks von Tight End Rob Gronkowski und Wide Receiver Danny Amendola, die zuletzt verletzungsbedingt fehlten. "Gronk" fing vier Pässe für 87 Yards und erzielte dabei einen Touchdown, Amendola fing sechs Bälle von Brady für 46 Yards.
Mit einem 11-2-Record steht New England drei Spieltage vor Ende der Regular Season nach Niederlagen der zuvor gleichauf rangierenden Denver Broncos (12:15 gegen die Oakland Raiders und Cincinnati Bengals (20:33 gegen die Pittsburgh Steelers) wieder alleiniger Spitzenreiter der AFC. In der AFC behaupteten die New York Jets (30:8 gegen Tennessee) und Kansas City Chiefs (10:3 gegen San Diego), die beide acht Siege und fünf Niederlagen am Konto haben, ihre Wild Card Plätze. Pittsburgh weist die selbe 8-5-Bilanz auf, hat aber den schwächeren Conference Record (5-4) als Chiefs (7-2) und Jets (6-4).
Bengals im doppelten Pech
Cincinnati verlor nicht nur das Spiel gegen Pittsburgh, sondern in diesem auch seinen Quarterback Andy Dalton. Der Spielmacher brach sich den Daumen an der Wurfhand und wird mindestens bis Jänner ausfallen. Sein Ersatzmann AJ McCarron, vor kurzem noch gefeierter Held am College von Alabama, warf zwar zwei Interceptions, zeigte aber mit 22 kompletten Pässen für 280 Yards und zwei Touchdowns auch sein Potential auf. McCarron wird kommenden Sonntag in San Francisco sein Debüt als Starter geben. Dabei wird er aber mit Tight End Tyler Eifert auf einen der wichtigsten Spieler in Cincinnatis Offense nicht zurückgreifen können, der in der selben Partie eine Gehirnerschütterung erlitt.
Panthers ohne Makel
Weiterhin als einziges Team ungeschlagen blieben die Carolina Panthers, die mit dem Divisionsrivalen Atlanta Falcons keine Gnade kannten und das Team aus Georgia mit 38:0 zurecht wiesen. Bereits vor Halbzeit machte Cam Newton, der ein immer heisserer Kandidat für den Titel des Liga-MVPS wird, mir drei Touchdown-Pässen alles klar.
Weiterhin auf Erfolgskurs in der NFC sind die Seattle Seahawks, die gegen die Baltimore Ravens mit 35:6 ihren vierten Sieg in Folge einfuhren. Und das obwohl den Seahawks im Spiel mit Thomas Rawls nach Marshawn Lynch ihr nächsten Runningback ausfiel. Rawls verletzte sich nach einem Lauf am Knöchel. Dafür klappte es mit dem Pass wie am Schnürchen. Quarterback Russell Wilson brachte 23 Pässe für 292 Yards und fünf Touchdowns an seine Receiver, davon alleine drei auf Receiver Doug Baldwin. Der Finalist der vergangenen beiden Jahre hält damit mit 8-5 einen Wild Card Platz inne, der zweite gehört Minnesota, welches am Donnerstag 20:23 der aktuellen #2 der NFC, den Arizona Cardinals (11-2), unterlag.
Packers back on top
Die Führung in der NFC North gehört nun wieder mit einem Sieg Vorsprung den Green Bay Packers (9-4), die sich gegen weiterhin offensiv schwache Dallas Cowboys souverän mit 28:7 durchsetzen konnten. Die Cowboys, vor der Saison noch als Mitfavorit gehandelt, bleiben mit 4-9 in der AFC East zwar noch "alive", ihre Chancen auf ein Erreichen der Playoffs sind aber nur mehr minimal, da in ihrer Division die Washington Redskins (24:21 in Chicago) und Philadelphia Eagles (23:20 gegen Buffalo) jeweils gewannen und mit 6-7 drei Runden vor Schluss zwei Siege voran liegen. Heute Nacht wird die Runde in Miami mit dem Spiel der Dolphins gegen die New York Giants abgeschlossen. Die New Yorker haben die Chancen mit einem Auswärtssieg auf die Redskins und Eagles wieder aufzuschließen.
Definitiv keine Chance mehr auf die Playoffs haben (nach den Cleveland Browns in Woche 13) in der AFC die Baltimore Ravens (4-9), San Diego Chargers und Tennessee Titans (je 3-9), in der NFC raus sind die San Francisco 49ers und Detroit Lions mit jeweils einer Bilanz von 4-9.
###

14. Spieltag vom 11.12.2015 bis 15.12.2015
Fr.11.12. 02:25   Arizona Cardinals    Minnesota Vikings   23 : 20           
So.13.12. 02:30   Houston Texans    New England Patriots   6 : 27           
So.13.12. 19:00   New York Jets    Tennessee Titans   30 : 8           
So.13.12. 19:00   Cincinnati Bengals    Pittsburgh Steelers   20 : 33           
So.13.12. 19:00   St. Louis Rams    Detroit Lions   21 : 14           
So.13.12. 19:00   Tampa Bay Buccaneers    New Orleans Saints   17 : 24           
So.13.12. 19:00   Cleveland Browns    San Francisco 49ers   24 : 10           
So.13.12. 19:00   Philadelphia Eagles    Buffalo Bills   23 : 20           
So.13.12. 19:00   Jacksonville Jaguars    Indianapolis Colts   51 : 16           
So.13.12. 19:00   Kansas City Chiefs    San Diego Chargers   10 : 3           
So.13.12. 19:00   Carolina Panthers    Atlanta Falcons   38 : 0           
So.13.12. 19:00   Chicago Bears    Washington Redskins   21 : 24           
So.13.12. 22:05   Denver Broncos    Oakland Raiders   12 : 15           
So.13.12. 22:25   Green Bay Packers    Dallas Cowboys   28 : 7           
Mo.14.12. 19:00   Baltimore Ravens    Seattle Seahawks   6 : 35           
Di.15.12. 02:30   Miami Dolphins    New York Giants   24 : 31           

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei