Der AFBÖ prüft zu Zeit sehr ernsthaft die Bewerbung zur Austragung der American Football Europameisterschaft 2014. Ein Gespräch in dem Zusammenhang mit dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport sei sehr positiv verlaufen. Als mögliche Austragungsorte stehen neben Wien, Innsbruck/Tirol, Steiermark/Graz, Salzburg oder Klagenfurt/Kärnten zur Diskussion. Die Gespräche dazu werden zur Zeit vorbereitet.

Man hätte bei einer EM "nur" sechs Teams – zwei Nationen weniger als noch bei der WM zu Gast – das Budget würde aber in einer ähnlichen Höhe angesiedelt sein, erklärte AFBÖ Vizepräsident Karl Wurm, der sich in Sachen Budget beim AFBÖ ansonsten bedeckt hielt. Die WM sei mit einem kleinen Minus abgeschlossen worden.

"Unser Football ist durch die WM eine Stufe weitergekommen", erklärte AFBÖ-Präsident Michael Eschlböck am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien. "Auch wenn das sportliche Ziel mit Rang sieben nicht ganz erreicht wurde, organisatorisch konnten wir neue Maßstäbe setzen und wir mit insgesamt 70.000 Besuchern auch eine nachhaltige Wirkungen erzeugen."

Der steirische Landeshauptmann Stellvertreter Hermann Schützenhöfer stieß zuvor schon ins selbe Horn: "Im heurigen unsommerlichen Juli, der für den Tourismus wirklich eine Herausforderung darstellte, konnte die Steiermark durch Großveranstaltungen die trübe Wetterlage für die landesweite Bilanz glücklicherweise überkompensieren."

Das erste Mal seit seinem Bestehen zog das landesweite Tryout im September dieses Jahres, das erste nach der WM 2011, über 1.000 Kinder- und Jugendliche an.

Erfreulich für den AFBÖ ist auch die Kooperation mit Chevrolet. Die US-Automarke wird als Verbandssponsor die Austrian Bowl und das Nationalteam finanziell unterstützen. Die Zusammenarbeit, die bei der WM ihren Anfang nahm, gilt vorerst für ein Jahr.

Neue Teams gegründet
In Niederösterreich entstanden kurz nach der WM mit den Weinviertel Spartans und Carnuntum Legionaries zwei neue Teams, erstmals in die Liga steigt auch der Salzburger Klub Pinzgau Devils ein. 2012 wird ein Rekordjahr was die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften betrifft: 25 österreichische Klubs, einer aus Ungarn und einer aus der Tschechischen Republik werden in vier Klassen an den Start gehen.

"Eroberung" der großen Stadien
Die JCL Giants Graz bestreiten in der kommenden AFL-Saison erneut Spiele in der UPC-Arena, die Raiffeisen Vikings zwei Matches in der Generali-Arena. "Der Football erobert die großen Stadien dieses Landes", schwärmt Eschlböck und nicht zuletzt deshalb will man erneut eine Großveranstaltung ins Land holen.

Junioren in der Charity Bowl
Heuer holte das Junioren-Nationalteam des AFBÖ in Sevilla erstmals EM-Gold. "Diese Jungen sind die Hoffnungsträger für die EM 2014", erklärte Eschlböck. So ist auch geplant das JNT die Charity Bowl im kommenden Jahr gegen ein US-College spielen zu lassen, denn "das wird unser Nationalteam 2014 sein", so Eschlböck, der auch noch Damen-Gold bzw. Herren-Silber bei der heurigen Flag-Football-EM als Erfolge hervorhob.

Einzigartige TV-Präsenz
Der ORF trägt dem Aufschwung des Sports Rechnung und wird 2012 sechs AFL-Spiele sowie die Charity Bowl auf der Hohen Warte live übertragen. Dazu zeigt er wöchentlich das "NFL-Gameday"-Magazin. Auch Puls 4 bleibt dem Football treu. Neben einem Sonntagsspiel zeigt der Privatsender die Playoffs und die Super Bowl (5. Februar 2012) wieder live. Österreich ist das einzige Land außerhalb der USA in dem zwei frei empfangbare TV-Sender auf regelmäßiger Basis American Football zeigen.

Die Austrian Football League 2012 beginnt am 24. März 2012 und endet am 28. Juli 2012 mit der 28. Chevrolet Austrian Bowl, die ebenfalls live von ORF SPORT + übertragen wird. Der Spielort ist noch offen, ebenso mögliche weitere TV-Termine im Rahmen der European Football League (EFL).

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei