Bis diese nicht mehr konnten. Genialer AFL-Football mit Tempo, Spielwitz und einer kleinen Sensation danach: Die Black Lions werden sich 2008 aus der AFL verabschieden und freiwillig in die Division 1 absteigen.

Die Black Lions erwischten die Dragons noch kalt. Ein 54-Yards Lauf von Steve Silva im zweiten Spielzug der Partie stellte das 6:0 aus Sicht der Gäste her. Der Extrapunkt wurde geblockt. Die Hausherren zeigten sich vom Blitzstart der Kärntner unbeeindruckt. Peter Athans, bekannt für seine starken Returns, trug den Ball beim Kickoff bis zur Lions 22, verlor im nächsten Spielzug zwar Raum, was aber Jungstar Andrej Kliman nicht daran hindern konnte 25 Yards in die Kärntner Endzone zu laufen. 7:6, der Kick von Martin Wunderer gut. Der zweite Drive beider Teams endete mit einem Punt und es waren wieder die Löwen, die vorlegen konnten. Von der eigenen 28 führte Quarterback Luke Dugan seine elf in die grüne Endzone. Lance Gray lief über zwei Yards zur 7:13-Führung (PAT good).

Zwischenzeitlich wurde bereits die Seiten gewechselt, auch das Spiel an Abwechslung reich. Die Dragons übernahmen durch einen Lauf von Stefan Scharinger nur kurz die Führung, den postwendend erhöhte Luke Dugan mit einem 57-Yarder auf Martin Knees zum 14:19. Erneut wurde der Versuch eines Extrapunktes von den Kärntner vergeben. Daher waren beim nächsten Scharinger-Touchdown (1-Yard-Rush), dem ein weiterer starker Drive der Dragons-Offense voranging, die Hausherren zwei Punkte voran. 21:19. Die an attraktiven Spielszenen reiche erste Halbzeit sah auch noch zwei Fieldgoals. Andreas Stossier traf aus 25 Yards für die Löwen, Martin Wunderer aus 36 für die Drachen. Halbzeitstand in einem bis dahin völlig offenen Match: 24:22.

Nach Wiederbeginn, die Dragons bekamen den Ball, baute Peter Athans die Führung für das Heimteam mit einem 8-Yards-Rush auf 31:22 aus. Die Lions hatten darauf keine Antwort parat, nach einem First Down durch Steve Silva endete ihr Drive mit einem Punt, ebenso der nächste Dragons-Drive mit dem Fuß von Martin Kuen beendet wurde. Es gab keine weiteren Punkte im dritten Viertel.

Keine zweite Luft
Den Handvoll Black Lions ging die erste Luft aus und die zweite wollte nicht nachkommen. Das Team einfach platt und nicht mehr in der Lage zu kontern. So war auch der letzte Spielabschnitt einer für die Drachen. Junior Andrej Kliman krönte seine Leistung mit seinem zweiten Touchdown, gleichzeitig dem letzten im Spiel, zum Endstand von 38:22. Sensationell: Ein 46-Yards-Punt von Martin Kuen über das halbe Feld 2,6 Millimeter vor der Goalline. End of career: Rene Danner verabschiedete sich nach 17 Saisonen nach dem Spiel von Fans und Mitspielern vom aktiven Football. Viel Glück!

Fazit:
Ein Spiel in dem teilweise ein hohes Tempo gegangen wurde, mit vielen attraktiven Szenen auf beiden Seiten. Die Black Lions konnten, eigentlich gar nicht so eine Überraschung, eine Halbzeit lang mit dem Tempo sehr gut mithalten, eine zweite, ebensowenig eine Überraschung, dann nicht mehr. Der Versuch einen 40-Mann-Sport mit nur 20 Leuten zu betreiben, ging ein weiteres Mal daneben. Die Dragons spielten ihre physische und konditionelle Überlegenheit clever aus, womit der Sieg und seine Höhe auch gerechtfertigt ist. Auswirkungen auf die Tabelle? Negativ. Die Black Lions bleiben Fünfter, die Dragons Vierter. Die Klosterneuburger wird von diesem Platz keine Mannschaft mehr verdrängen können. Es kann nur mehr nach oben gehen – nach unten nicht mehr. Was wohl auch bedeutet, dass man den Klub der Drachen im kommenden Jahr im EFAF-Cup sehen wird. Und das ist auch gut so, wenn man sich diese Saison ansieht.

Black Lions-Präsident Manfred Mocher nach dem Spiel
"Gratulation an die Dragons. Sie sind für mich die positive Erscheinung im österreichischen Football heuer. Eine kleine Anmerkung Richtung Schiedsrichter: Das Fieldgoal zum 24:22 kurz vor der Pause war aus meiner Sicht nicht gut. Vielleicht sehe ich aber auch schon schlecht… Hoffentlich haben das die Kameras eingefangen, damit wir uns das gemeinsam noch einmal anschauen können. Ich hoffe dann, dass ich mich da verschaut habe, weil ansonsten müsste man sich ernsthaft ein paar Fragen stellen."

Abstieg in die Division 1
Danach ließ Mocher die Katze aus dem Sack: "Wir werden 2008 mit den Black Lions in der Division 1 antreten, also freiwillig absteigen. Einen der Gründe dafür hat man heute zum wiederholten Male gesehen. Wir haben nur die Kraft für eine Halbzeit. Spieler, die doppelt spielen, gehen körperlich ein. Wir haben nicht das Personal um in der Liga zu reüssieren. Wir haben sehr gute Spieler, nur zu wenige. Wir können ein Match gewinnen, aber auf die Art und Weise nicht um den Titel mitspielen. Wir müssen uns darauf konzentrieren mehr Eigenbau-Spieler in die Mannschaft zu bekommen. Wir haben weder die personellen, noch die finanziellen Ressourcen um gleichzeitig Nachwuchsarbeit und einen AFL-Betrieb aufrecht zu erhalten. Daher wollen wir es in der zweiten Liga versuchen, wo wir hoffen, dass wir dann tatsächlich zu einem ernsthaften Mitspieler heranwachsen zu können. Was mich persönlich betrifft: Ich weiß heute nicht ob ich 2008 noch dabei sein werde. Es ist möglich. Ich werde aber ganz sicher nicht mehr versuchen Geld für Ausgaben aufzustellen, die aus meiner Sicht langfristig keinen Sinn ergeben. Ich kann jedes Jahr sechs Top-US-Spieler holen, nur was bringt es dem Verein, wenn neben denen fast alle durchspielen? Wir sind heute mit 25 Leuten angereist. 18 haben gespielt. Das geht so nicht weiter. Ich kann also den AFBÖ nur bitten, das in Zukunft nur mehr zwei Vierteln gespielt werden, oder ich überlege mir, wie Kärnten mittelfristig zu einem gesunden und guten Footballteam kommt. Von der Überlegung, das Team dafür in der AFL halten zu müssen, sind wir abgekommen. Die Division I heuer läßt sich gut an – da braucht man weniger Geld, da kann man seine Ressourcen besser einteilen, da kann man vernünftig arbeiten. Auch hier sind die Dragons ein Vorbild, wenn sie auch aus völlig anderen Motiven freiwillig abgestiegen sind. Für uns wäre das eine Kur, daher wollen wir es auch tun."

AFL
Danube Dragons vs. Carinthian Black Lions 38:22
(7:6/17:16/7:0/7:0)
9. Juni | 16:00
Klosterneuburg, Happyland
Officials: Müller / Koller F. / Kreimel / Windsteig / Müllner / Dungler

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei