Die Raiders sind eines von zwei Teams, welches die Prague Black Panthers seit ihrem Einstieg in die AFL 2010 noch nie schlagen konnten. 2010 verloren die Tschechen auswärts 17:34, 2011 gab es daheim ein 7:38, 2012 traf man sich gleich drei Mal. In der AFL gewannen die Raiders auswärts mit 39:10 und zu Hause 52:14, im EFL-Viertelfinale gingen die Tiroler als 56:14-Gewinner hervor. 2013 siegten die Raiders zu Hause glatt mit 42:0, in Prag zuvor mit 46:21. 7-0 Siege bei einem Punkteverhältnis von 307:83. Was sollte da schon passieren?
Nun, die schwarzen Panther sind heuer das Überraschungspaket der AFL. Zwei Mal die Giants geschlagen, den mehr als nur möglichen Sieg auf der Hohen Warte noch vergeigt und dann auf ein Mal zu Hause von den Dragons geschlagen. Womöglich fordert die Doppelbelastung, die Mannschaft tritt mehr oder weniger in dem Kleid auch in der tschechischen Liga an, ihren Tribut. Das wäre schade, denn das Team von Taylor Breitzman sah zwischendurch schon so aus, als könnte sie mehr als bloß die Gegner ein wenig ärgern.
raidersTV überträgt am Samstag live vom Tivoli.
AFL
Swarco Raiders Tirol vs. Prague Panthers 63:62
(21:14/7:14720:28/15:6)
SA 17. Mai 2014 17:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck
###NEWS_VIDEO_1###
Letzter Härtetest vor EM-Pause: Swarco Raiders Tirol empfangen Prag
Es ist der letzte große Härtetest für die Tiroler Footballer vor der Eat the Ball Football-Europameisterschaft, die vom 30. Mai bis 7. Juni in Österreich stattfindet und bei der viele Spieler der Raiders vertreten sein werden.

Entsprechend will die Tiroler Mannschaft mit einem positiven Erlebnis in die Pause gehen. "Wir wollen unser sechstes Pflichtspiel in Folge gewinnen und als Tabellenführer in die EM-Pause gehen", erklärte Raiders Head Coach Shuan Fatah. "Prag ist ein ernstzunehmender Gegner in dieser Saison. Die Tschechen sind vor allem in der Offensive brandgefährlich. Wir müssen auf der Hut sein und die schwarzen Katzen aus Prag versuchen niederzuringen. Wir sind gut drauf und wollen unseren Fans erneut Grund zum Jubeln geben."

DER GEGNER: Prag geht ausgeruht ins Spiel
Die Tschechen präsentierten sich in der laufenden Saison wesentlich stärker als in ihren ersten vier Spielzeiten in der AFL. Derzeit stehen sie mit zwei Siegen und drei Niederlagen auf einem Playoff-Platz.

Die Black Panthers starteten mit einer 7:27-Niederlage gegen die Raiffeisen Vikings Vienna in die Saison. Das Spiel war als Heimspiel deklariert, fand aufgrund der Platzverhältnisse in Prag jedoch in Wien statt. Anschließend feierten die Prager einen 28:21-Sieg in Graz. Auch das Rückspiel gegen die Giants konnten sie für sich entscheiden (33:28). Danach brachten sie die Vikings an den Rand einer Niederlage, unterlagen aber in der Schlusssekunde mit 31:34.
Ihr fünftes Saisonspiel verloren die Black Panthers dann etwas überraschend mit 25:28 zuhause gegen die Danube Dragons. Anschließend hatten sie eine Woche spielfrei. Prag geht also ausgeruht in die Partie bei den Raiders.
DIE BILANZ: Tiroler noch ohne AFL-Niederlage gegen Prag
Diese sind aber derzeit nicht zu stoppen. Vergangene Woche gewannen die Tiroler ihr fünftes Pflichtspiel (AFL und BIG6) in Serie (43:14 bei den Dragons). "Serientäter" sind sie auch, wenn es um die Black Panthers geht.
Acht Mal trafen beide Mannschaften bislang aufeinander. Lediglich das erste Duell ging zugunsten der Tschechen aus. 2002 gewannen sie in der Gruppenphase der European Football League in Innsbruck. Seither hieß der Sieger aber immer Swarco Raiders. Seit 2010, dem Jahr des Einstiegs der Prager in die AFL, spielten die Tiroler sieben Mal gegen die Black Panthers (sechs Mal AFL, ein Mal EFL). Sieben Mal siegten die Tiroler. Dabei erzielten sie im Schnitt 43,6 Punkte pro Spiel und erlaubten nur 12,3 Zähler pro Partie.
Vergangene Saison feierten die Tiroler einen 42:0-Sieg zuhause, nachdem sie eine Woche zuvor bereits mit 46:21 in Prag gewinnen konnten. Auch 2013 gelang den Swacro Raiders ein Sieg mit 42 Punkten Unterschied: Im EFL-Viertelfinale schlugen sie die Tschechen mit 56:14.
DIE STARS: Black Panthers mit Oakland-Quarterback
In dieser Saison ist bisher Running Back Andreas Hofbauer der auffälligste Akteur im Angriff der Tiroler. Er kam bislang bei 74 Läufen auf 556 Yards (7,5 Yards pro Lauf) und erzielte zwölf Touchdowns. Zudem fing er fünf Bälle für 139 Yards und einen Touchdown.
Running Back Lukas Miribung steht bei fünf Läufen für 27 Yards und einem Touchdown. Running Back Markus Wenzel kam bei vier Läufen auf zwölf Yards. Running Back Romed Zangerle hatte drei Läufe für 22 Yards.
Quarterback John van den Raadt brachte bisher 64 von 131 Pässen für 878 Yards mit vier Touchdowns und drei Interceptions an. Er hatte zudem 53 Läufe für 424 Yards und fünf Touchdowns.
Wide Receiver/Kicker Clemens Erlsbacher fing 16 Bälle für 209 Yards. Wide Receiver Adrian Platzgummer hatte in der AFL 2014 bisher 15 Catches für 252 Yards und einen Touchdown. Er erzielte zudem 2 Lauf-Touchdowns. Wide Receiver Julian Ebner hatte bisher neun Catches für 136 Yards. Wide Receiver Damaso Tarneller fing zehn Pässe für 88 Yards und drei Touchdowns.
Erlsbacher ist zudem Dreh- und Angelpunkt in den Special Teams. Er kickte fünf Fields Goal und 17 Extrapunkte, hatte 14 Kickoff Returns für 343 Yards und puntete 14 Mal für 570 Yards (Schnitt von 40,7 Yards pro Punt).
Linebacker Fabian Seeber erzielte 28,5 Tackles (22 solo), 1,5 Tackles für Raumverlust und einen Sack. Linebacker Florian Hueter hatte 21,5 Tackles (17 solo), 3,5 Tackles für Raumverlust und fing eine Interception. Im BIG6-Spiel bei den Calanda Broncos erzielte er zudem einen Safety. Defensive Lineman/Linebacker Philipp Margreiter erzielte 25 Tackles (19 solo), 7,5 Tackles für Raumverlust, einen forcierten Fumble und 5,0 Sacks. Linebacker Simon Hoser hatte 21,5 Tackles (18 solo), eroberte einen Fumble und erzielte einen Tackle für Raumverlust.
Defensive Back Markus Krause steht bei 16 Tackles (14 solo) und fing zwei Interceptions. Auch Defensive Back Simon Muigg fing zwei Pässe ab, hat 9,5 Tackles (acht solo) und zwei Tackles für Raumverlust. Defensive Back Arno Andreas erzielte 16,5 Tackles (14 solo). Er fing zwei Interceptions bei den Broncos in der BIG6. Defensive Back Alexander Achammer erzielte bisher 20,5 Tackles (19 solo) und einen Tackle für Raumverlust. Defensive Back Simon Unterrainer erzielte 7,5 Tackles (sechs solo) und einen Tackle für Raumverlust. Defensive Back Enrico Martini hatte einen Tackle für Raumverlust und vier Tackles (drei solo).
Defensive Lineman Maximilian Pichler erzielte zwei Sacks, 1,5 Tackles für Raumverlust sowie drei Tackles (zwei solo). Defensive Lineman Ralf Stefanitsch hat einen Sack, einen Tackle für Raumverlust und vier Tackles (vier solo). Defensive Lineman Reinhard Pardeller kam bisher auf sieben Tackles (sechs solo) und 1,5 Tackles für Raumverlust. Defensive Lineman Korbinian Hoffmann hat ebenfalls einen Sack sowie zwei Tackles für Raumverlust und neun Tackles (sieben solo) zu Buche zu stehen. Defensive Lineman Philipp Popp hatte bisher einen eroberten Fumble, vier Tackles (zwei solo) und 0,5 Tackles für Raumverlust. Defensive Lineman Manuel Jovic erzielte 7,5 Tackles (sechs solo) sowie 2,5 Tackles für Raumverlust und einen Sack.
Die Prager setzen auf einen Spielmacher, der in gewisser Weise eine Verbindung zu den Raiders hat. Denn Quarterback Kyle Newhall-Caballero stand 2012 im Trainingscamp der Oakland Raiders im Kader des dreifachen Super Bowl Champions.
Für die Black Panthers machte er bislang eine starke Saison. Er brachte 118 von 194 Pässen für 1.556 Yards mit zwölf Touchdowns bei drei Interceptions an. Zudem ist er mit 24 Läufen für 186 Yards und vier Touchdowns bester Läufer seines Teams. Dahinter folgen Running Back Adam Synacek (25 Läufe/117 Yards) und Running Back Ondrej Visek (21 Läufe/91 Yards).
Das Passspiel der Prager ist auch aufgrund der starken Ballfänger so gut in dieser Saison. Gleich vier Spieler haben bereits mehr als 200 Receiving Yards erzielen können. Wide Receiver Jan Dundacek fing 34 Pässe für 486 Yards und vier Touchdowns. Wide Receiver Jakub Wolesky fing 27 Bälle für 428 Yards und sechs Touchdowns. Wide Receiver Jan Stiegler steht bei 13 Catches für 238 Yards und einem Touchdown. Wide Receiver Stanislav Jantos fing 22 Bälle für 230 Yards und einen Touchdown.
Die Defensive wird angeführt von Defensive Back Jan Kabat. Er erzielte bislang 20 Tackles (15 solo) mit 0,5 Tackles für Raumverlust und 2 Interceptions. Linebacker Tomas Svoboda hatte 15,5 Tackles (zehn solo), drei Tackles für Raumverlust und einen eroberten Fumble. Defensive Lineman Jan Simanek steht bei 15 Tackles (neun solo) und 1,5 Tackles für Raumverlust. Linebacker Milos Hildebrand fing bereits drei Interceptions, erzielte einen Sack und steht bei zwölf Tackles (zehn solo). Defensive Lineman Pavel Hruzik erzielte 5,5 Tackles für Raumverlust bei sieben Tackles (sechs solo). Defensive Lineman Vojtech Svoboda erzielte elf Tackles (zehn solo) mit 4,5 Tackles für Raumverlust.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei