Der Einladung kamen letztendlich über 35 frühere Größen des österreichischen Footballsports nach, die sodann in einer Scrimmage gegen die Gastgeber antraten.
Auf Seiten der „Legends“ – gewandet übrigens in Dressen der Invaders St. Pölten – konnte man sodann zig verschiedene Helme ausmachen. Neben größeren Abordnungen der Amstetten Thunder, Invaders St. Pölten und den Steelsharks Traun fanden sich unter den Teilnehmern auch „ehemalige“ Vienna Vikings, Graz Giants, Salzburg Bulls, Rhinos Linz oder via Tino von Eckardt gar die Bad Homburg Sentinels. Die bewegendste Vereinsvita wieß aber eindeutig Franz Kolohsar mit den Stonefield Bulldogs, Baden Bruins, Danube Dragons, Vienna Vikings etc. auf – er war aber nicht nur in dieser Statistik auffällig, sondern sorgte auch für ordentlich „Bewegung“ am Feld sodann!
Scrimmage unter dem Motto Erfahrung vs. Jugend
Vor etwa 150 Zusehern und bestem Footballwetter (trocken bei angenehmen 15 Grad), maßen sich dann ein stark reduziertes Team der Bastards mit den „Legends“. Bedingt durch berufliche Verpflichtungen, wie auch die Pause einiger Bastardsstammspieler (Beruf, Weiterbildung) im Moment, „liehen“ sich die Gastgeber sogar zwei Legenden aus, um alle Positions gut füllen zu können. Die Legends wiederum betraten selbstbewusst den Platz, und ließen bereits im ersten Drive erahnen, wie viel Erfahrung und Know-How noch in deren Knochen nach wie vor steckt. Den Heimischen gelang in der eigenen Red-Zone aber ein Turnover (Fumble). Nach einigem hin und her mit kraftvollen langen Drives, konnten die Bastards als erste Anschreiben.
Das Ergebnis an sich war an diesem Tag aber völlig sekundär. Für die Legenden war es einfach Freude pur, sich nach teilweise vielen Jahren Pause wieder wettkampforientiert bewegen zu dürfen. Allein den Spaß den das Kennenlernen und Wiedersehen vor dem Spiel bei den Herren auslöste, war für jeden Anwesenden greifbar. Noch vor der Halftime konnten die Bastards neuerlich Anschreiben bevor es endlich auch den Legends vergönnt war, über einen Touchdown zu jubeln. Nach erfolgreichem Pass in die Endzone lagen die Gastgeber 22:6 voran, bevor 35 Sekunden vor Ende des Spiels, die Legends nochmals auf 12:22, und somit zum Endstand verkürzten.
Nach dem Spiel war entsprechend gute Stimmung auf allen Seiten wahrnehmbar. Die an diesem Tag kleine „Rotte“ war stolz den physisch teilweise deutlich stärkeren Veteranen standgehalten zu haben, die „Legends“ wiederum freuten sich über tolle Pässe von Tobias Oberzeller – vor allem auf TE Thomas Essletzbichler, zahlreiche Runs der RBs Alexander Zdarzil, Johann Wieser und Franz Kohlosar. Allein wie QB Oberzeller einige Sacks nur dank seiner Erfahrung und noch immer schneller Moves verhinderte, forderte dem Gegner großen Respekt ab.
Auch die Performance der mit den Bastards eng zu assozierenden „Legends“ wie Obmann Andreas Baumann, Runninback-Coach Johann Wieser, Moderator und EX-LB Roland Loidhold oder der ehemaligen Coaches Bernd Obermayer und Andreas Mayerhofer war beeindruckend. Man darf davon ausgehen daß das „fünfte Quarter“ diesmal noch länger als sonst in Sarling dauerte.
ROSTER der Legends von diesem Tag (alphabetisch nach Nachnamen sortiert):
Harald Auzinger, Andreas Baumann, Ziya Caliskan, Erich J. Dürauer, Thomas Essletzbichler"Faxe", Mario Göpfert, Rene Grohs, Markus Gruber, Walter Haidinger, Martin Harrer, Gerald Haslehner, Gerhard Hochreiter, Martin Kalliauer, Franz Kolohsar, Philipp Leonhartsberger, Roland Loidhold, Roman  Mayr, Andreas Mayrhofer, Bernhard Nömeyer, Bernd Obermayer, Rudolf Oberpeilsteiner, Tobias Oberzeller, Markus Platzer, Roman Radinger, Markus Rein, Eduard Schindele, Johannes Schuller, David Topolanek, Tino von Eckardt, Gerhard Wehringer, Martin Weiß, Johann Wieser, Alexander Zdarzil.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments