Er hängt die Footballschuhe an den Nagel und wechselt ins Bobfahrer Lager. Neben der Teilnahme an Europa- und Weltcupbewerben in den nächsten Jahren winken als Fernziel die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang / Südkorea.
Von 2007 bis 2014 stand Laussegger als Linebacker für die Carinthian Lions (2007-2011 Black Lions) am Feld, anstatt im Sommer dem Football nachzujagen wird er sich nun im Winter die Bobbahn runter stürzen. Somit folgte er den Aufruf des österreichischen Bob Präsident Andreas Lotz, welcher nach den eher bescheidenen Resultaten bei den olympischen Spielen in Sotchi mehr Footballspieler, ganz besonders Linebacker, im Eiskanal sehen möchte. Lotz meinte dazu im Februar im Gespräch mit der APA: "American Football wäre ein idealer Partner. Wir haben Kontakt, aber der fließt noch nicht so richtig, weil sie noch nicht anbeißen." Da gäbe es für Lotz viele Synergieeffekte. "Ein Linebacker wäre für uns ein idealer Kandidat, der muss schnell und kräftig sein." Außerdem, so Lotz, haben die Footballer ihr Hauptgewicht im Sommer. "Sie könnten im Winter bei uns dabei sein und haben die Chance zu Olympischen Spielen zu kommen, was ein American Footballer sonst nie hat."
Laussegger wird sich die nächsten Jahre aber vollständig auf seine Bobkarriere konzentrieren und die Lions nur von der Tribüne aus unterstützen können. Eine sehr schwierige Entscheidung für den 24-jährigen Klagenfurter, drehte sich die letzten Jahre für ihn schließlich fast alles um Football. Doch die unzähligen Stunden in der Kraftkammer, die Offseason Trainings mit dem Team in viel zu kleinen, stickigen Turnsälen, das Teamtraining im freien von Februar bis Juni / Juli… die ups & downs des Teams während einer Saison, jeder einzelne Sieg, jede Niederlage haben ihn über die Jahre zu dem Sportler geformt welcher er heute ist. All die Lektionen, welche ihm der Football gelehrt hat, kann er jetzt in seiner zweiten sportlichen Laufbahn einbringen. Eine große Unterstützung ist dabei auch sein Arbeitgeber, die Speditionsfirma DB Schenker, welche ihn sponsert. Laussegger dazu:
"Es fällt mir zwar irrsinnig schwer mit dem Football aufzuhören, aber es hat sich für mich eine Möglichkeit ergeben welche ich einfach nicht ausschlagen konnte. Dank eines Sponsorvertrages der Fa. Schenker kann ich mich die nächsten vier Jahre voll auf das Bobfahren konzentrieren. Der große Vorteil für mich ist, dass ich von Oktober bis März freigestellt werde und mich so ideal auf die Bewerbe vorbereiten kann. Heuer nehme ich einmal an ein paar Bewerben in Österreich, Deutschland, der Schweiz usw. teil, das große Ziel sind natürlich die olympischen Spiele 2018 in Südkorea, bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg für mich."

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei