[email protected] – Duell der ungeschlagenen Meister
Beide Mannschaften sind ungeschlagen und führen die AFL-Tabelle an (1. VIK, 2. RAI).

DIE VIKINGS: Mehr als 100 Punkte in nur zwei Spielen
Für beide Seiten ist es die erste ernsthafte Standortbestimmung dieser Saison. Die Raiders hatten in ihren beiden ersten Ligaspielen bei den Carinthian Black Lions (41:7) und gegen die Collectpoint Prague Panthers (34:17) wenig Schwierigkeiten.

Die Vikings hatten bei ihren ersten zwei Saisonspielen gegen die AFL-Neulinge aus St. Pölten und Salzburg noch weniger Mühe. Zum Saisonauftakt setzten sie sie mit 56:16 gegen die Generali Invaders St. Pölten durch. Zwei Wochen später feierten die Hauptstädter einen deutlichen 50:0-Erfolg bei den Salzburg Bulls. Damit haben die Wiener nach nur zwei Saisonspielen schon 106 Punkte auf die Anzeigentafel gebracht.

Die Wikinger hatten damit zwar die vermeintlich leichteren Gegner, durften dabei aber nur jeweils zwei Amerikaner einsetzen, bzw. spielten über weite Strecken bei diesen Begegnungen überhaupt nur Österreicher beim regierenden Staatsmeister. Man wird also erst in dieser Runde die Vikings erstmals in voller Stärke sehen, wenn dann auch LB Chris James zu seinem ersten Einsatz kommt. Gespielt haben bisher WR Chauncey Calhoun (INV/BUL), RB Joshiah Cravalho (INV) und DL/LB Mike Brannon (BUL).

Bei den Tirolern sah man gegen die Black Lions (A 7:41) und den Panthers (H 34:17) alle Legionäre im Einsatz, wobei gegen die Panthers WR Andreas Pröller wegen einer Sperre nach einem Foul im Spiel gegen die Black Lions fehlte.

DIE STARS: Stars auf beiden Seiten in starker Frühform
Bei ihren Auftaktsiegen bewiesen sich die Vikings als eine rundum starke Offensivmannschaft. Quarterback Christoph Gross führt die AFL aktuell mit 40 angebrachten Pässen für 603 Yards bei 6 Touchdowns und einer Interception an. Damit hat Gross schon jetzt mehr Yards geworfen als in der kompletten Vorsaison (586). In beiden Partien erzielten sie je über 200 Yards zu Fuß und überzeugten zudem durch die Luft. Neuzugang Wide Receiver Chauncey Calhoun machte mit bislang 16 Catches für 327 Yards und drei Touchdowns von sich Reden.

‚Calhoun ist sehr beweglich, athletisch und spielt in der Red Zone auch Quarterback. Zusammen mit Josiah Cravalho wird er schwer auszurechnen sein‘, warnt Carrillo. ‚Dazu kommt Gross, der ein tolles Spielverständnis hat und sich in der Nationalmannschaft unheimlich weiterentwickelt hat.‘

Nun treffen die Vikings aber auf Marquay Love, Michael Dawodu, Mario Rinner und die beste Laufverteidigung der Liga. Auch wenn sie es mit dem gefährlichen D.J. Hernandez (Black Lions) und den lauforientierten Panthers zu hatten, die Raiders ließen im Schnitt erst 52,5 Rushing Yards pro Partie zu.

Auf der anderen Seite wissen die Tiroler aber sehr wohl, mit ihrem eigenen Laufspiel zu überzeugen. Running Back Tory Cooper hat sich blitzschnell in die Herzen der Tiroler Anhänger gespielt. Der Neuzugang führt nach zwei Spieltagen die AFL mit 31 Läufen für 351 Yards und vier Touchdowns an. Quarterback Leon Jackson III brachte bisher 30 von 45 Pässen für 438 Yards bei vier Touchdowns und ebenso vielen Interceptions an. Gegen Prag stellte er vor zwei Wochen auch sein läuferisches Talent unter Beweis. Zwei Mal fand Jackson den Weg zu Fuß in die gegnerische Endzone.

Die neue US-Granaten der Raiders schlugen also bereits voll ein. RB Tory Cooper ist leading rusher der AFL, QB Leon Jackson III komplettierte 66.7 Prozent seiner Pässe und steht in den passing Stats hinter Dragons-Spielmacher Eric Marty (2.) und dem Österreichischen (!) Vikings-Quarterback Christoph Gross (1.) an dritter Stelle in den Passing Statistiken.

Überhaupt ist es ein Duell der Statistik-Leader: Christoph Gross hat 633 Offense Yards erzielt, Chauncey Calhoun führt die Reception Stats (16 für 327) vor Raider Jakob Dieplinger (13/237) an und so setzt sich das in etlichen Zahlen fort, wie z.B. bei All Purpose wo Calhoun (234.5/Spiel) vor Cooper (209) die AFL nach zahlen anführen.

Weg von den Zahlen – hin zur Psyche.
Da war doch was? Richtig! Letzthin am Tivoli – das AFL Halbfinale 2009. Die Raiders führten im Jahr der schwächsten Vikings Mannschaft seit einem Jahrzehnt (die dann zum Trotz Meister wurde) im dritten Viertel klar mit 21:0. Während an der Sideline erste Feierlichkeiten stattfanden, auf der Tribüne auf den vermeintlichen Einzug in die Austrian Bowl angestoßen wurde, drehten die Wiener bei 21:2 in den letzten sieben Minuten die Partie um, gewannen in einem dann wieder sehr stillen Tivoli vier Sekunden vor Ende mit 22:21 und zogen damit den Hausherren die Lederhosen aus, wie es noch kein Team zuvor tat. Das hat gesessen, denn bis heute wollen die Tiroler auf dieses Spiel nicht angesprochen werden.

Für die ungeschlagenen Tiroler ist dieses Duell alos weit mehr als ’nur‘ ein Spiel gegen den in dieser Saiosn bisher ebenfalls unbesiegten Erzrivalen. Es geht um Wiedergutmachung. Zu tief sitzt der Stachel der bitteren Playoff-Niederlage der vergangenen Saison.

‚Diese Niederlage brennt immer noch in mir. Wir haben eine 21:0-Führung aus der Hand gegeben. Das war frustrierend‘, erinnert sich Raiders Head Coach Santos Carrillo nur widerwillig an die Partie. ‚Ich denke, die Vikings sind in diesem Jahr sogar besser als in der Vorsaison.‘

Alleine dieser kleine psychologische Vorsprung (Achtung, Vikings!) wird aber wohl nicht ausreichen und wie gut die Offense der Vikings heuer wirklich ist, das wird man im nun ersten echten Ernstfall gegen die Raiders sehen, die ihrerseits natürlich darauf brennen diese böse Scharte auszuwetzen.

Carrillo warnt vor allem vor dem nur schwer auszurechnenden Angriff der Wiener: ‚Sie haben so viele Waffen in der Offensive. Das wird sehr schwer. Ich hoffe, dass es kein Spiel mit vielen Punkten wird. Es wird auf jeden Fall ein echter Zusammenprall zweier starker Teams und ich wäre nicht überrascht, wenn wir in dieser Saison noch mehrfach aufeinander treffen würden.‘

DIE BILANZ: 6-17
Das überraschende Aus im Semifinale um die nationale Meisterschaft in der Vorsaison ist sicher Motivation genug für die Tiroler, es diesmal besser zu machen. 21 Punkte Vorsprung hatten sie damals in den letzten sieben Minuten der Partie verspielt. Den entscheidenden Touchdown samt Extrapunkt erzielten die Vikings vier Sekunden vor Schluss.

Es war die 17. Niederlage im 23. Aufeinandertreffen mit den Vikings in einem Pflichtspiel (AFL oder EFL). Dabei liest sich die jüngere Vergangenheit dieses Duells klar zugunsten der Swarco Raiders. Sie gewannen drei vergangenen fünf Spiele gegen die Wikinger und verloren die beiden anderen Spiele mit zusammengerechnet lediglich neun Punkten Unterschied.
###
Pressemeldung Raiders
SWARCO Raiders mit Mega-BBQ, Wurfwand, Hüpfburg und anderem Spaß vor dem Wien-Spiel

Am Samstag, den 24. April empfangen die SWARCO Raiders die Raiffeisen Vikings Vienna zum zweiten Heimspiel der Saison 2010 in der Austrian Football League. Trotz aller Rivalität bieten die Tiroler ihren Fans und auch den Anhängern der Vikings schon viele Stunden vor dem Kickoff (15 Uhr) ein buntes und erstklassiges Programm. Zu den Highlights zählen ein Präsent des Spielpaten Wirtschaftskammer Tirol / Information & Consulting und Auftritte der Raiderettes Cheerleader. Außerdem wartet das vielleicht größte Barbecue Tirols mit neuen Extras wie einer Wurfwand und einer Bierpong.

Bereits um 11 Uhr werden die Grills auf dem Parkplatz neben dem Nord-West-Eingang bei der Tailgate Party befeuert. Früh kommen lohnt sich: Die ersten 100 Gäste erhalten ihr Kotelett und ihren TT-Drink kostenlos. Neben der Live-Band, der überdimensionalen Schenker-Hüpfburg und einer Schmink-Station warten diesmal auch zwei Neuerungen auf die großen und kleinen Fans. An der Football-Wurfwand des AFBÖ können sich die Quarterbacks der Zukunft messen und die Bierpong wird bei den erwachsenen Tailgatern für Freude sorgen.

Um 14 Uhr öffnen sich die Pforten des Tivoli Stadions für alle Zuschauer. Vor dem Kickoff um 15 Uhr werden die Raiderettes, die Cheerleader der SWARCO Raiders, der Menge mit ihren Performances ebenso einheizen wie die Pyro-Show. Auch Maskottchen Birdie wird wieder mit von der Partie (oder Party) sein, und bei Fans aller Altersklassen für beste Stimmung sorgen.

Anschließend entern die SWARCO Raiders – die Freibeuter der Alpen – das Tivoli Stadion. Das gesamte Spiel über werden sie von der Tribüne aus begleitet von Dieter Monz vom Life Radio (Life am Nachmittag) und SWARCO Raiders Vizepräsident Gerwin Wichmann – den beiden Stadionsprechern. Für die Musik sorgt ein DJ vom Blackmoon – dj & entertainment team.

Ein weiteres Highlight erwartet die Zuschauer auch in der Spielpause zwischen dem dritten und dem vierten Viertel. Dann nämlich verlost Spielpate Wirtschaftskammer Tirol / Information & Consulting einen exklusiven Markthalle-Geschenkkorb.

Nach dem Spiel findet ab 21 Uhr die große Post-Game Party in der Harly Coffee Bar Innsbruck am DEZ-Parkplatz statt. Dort können die Fans all ihre Spieler und Cheerleader im legendärsten Rock-Café Innsbrucks treffen.

SWARCO Raiders vs. Raiffeisen Vikings: Entertainment und Spieltag im Überblick:

  • 11-14 Uhr:    Tailgate Party NEU am Parkplatz neben Nord-West-Eingang. 100 gratis Grill-Koteletts & TT-Drinks, große Football-Wurfwand (NEU), Bierpong (NEU), 15x10m Schenker-Hüpfburg, Life-Band, Schmink-Station, etc.
  • 14 Uhr:        Stadioneinlass
  • 15 Uhr:        Pyro-Show, Cheerleader-Auftritte, Birdie, Kickoff, Spielpate Wirtschaftskammer Tirol / Information & Consulting verlost einen Markthalle-Geschenkkorb
  • 21 Uhr:        Post-Game Party in der Harly Coffee Bar Innsbruck am DEZ-Parkplatz. Triff alle Spieler & Cheerleader im legendärsten Rock-Café Innsbrucks
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments