Über England und Deutschland führte sie der Weg nach Österreich, wo sie nach einer Niederlage und einem Scrimmage zum Abschluss ihres Europa Trips einen klaren Sieg feiern durften.
Auf der Insel trafen die Kanadier nicht ganz auf das Team, welches sie sich vorgestellt hatten. Die Bulldogs aus der British Collegiate Football League waren eine Nummer zu groß für die Weitgereisten, ihr QB Ted Banyham (u. A. Cineplexx Blue Devils) erlegte die Nordamerikaner im Alleingang (4 TDs). 33:14 gingen sie auf der Insel unter, in Deutschland spielte man gegen den Regionalligisten Bremen Firebirds nur ein Scrimmage. So kam man hungrig auf Graz um gegen die neu formierten Giants II anzutreten.

Eine Unbekannte soweit, denn aussagekräftige Vergleiche gab es bisher kaum. Auch diese Partie ließ am Ende noch Fragen offen. Das Gerüst der Mannschaft besteht aus Quereinsteigern, dazu gesellen sich eine Handvoll ‚Ehemaliger” und Nachwuchsspieler, darunter QB Max Herdey. Trainiert wird das Team 2 von Christoph Kipperer, seines Zeichens O-Liner und Kicker der Giants Kampfmannschaft. Doch gerade die Line sollte sich als eine von mehreren Schwachstellen der Truppe herausstellen. Der Reihe nach.

Gespielt wurde nicht in Eggenberg (Rasenrenovierung), sondern am Theodor Körner Sportplatz, dem ehemaligen Longhorns ‚Stadion”, wo noch immer, einsam und verlassen, ein gebleichter Stierschädel an der Tribüne mit Draht festgebunden aufs Spielfeld starrt. Irgendwie schon auch ein Bild mit Symbolkraft.

Die Kanadier starteten mit der Offense, machten von Beginn an Druck und auf Anhieb den etwas flotteren und spritzigeren Eindruck. Durch eine Interception (#36) wurde ihr Spielzug aber jäh von der Giants D gestoppt – Turnover. Über 4 Viertel gelang es der Giants Offensive aber nur selten sich in Szene zu setzen. QB Herdey bekam kaum mal die Zeit von seiner O-Line um einen Pass anzubringen, wurde 5 Mal gesackt. Auch das Laufspiel klappte nur über die Seite. Der Sweep blieb aber die Ausnahme, das Anlaufen an eine kanadische D-Line Mauer in der Mitte die Regel. So war es nur eine Frage der Zeit bis die Giants II 3 & aus gingen und die Kanadier in Führung. Jake Harding stellte auf 0:7 (PAT good), vorbereitet durch einen 15 Yard Rush von Aubrey Ellis. Die Gastgeber blieben im Angriff bemüht, dabei allerdings zu harmlos. Nur selten sah man First Downs (#34 rush über die linke Seite) – Team Canada kam beinahe mühelos wieder in Ballbesitz. Kurz vor Ende des ersten Viertels tat sich eine weitere offene Flanke des Giants II Teams auf: Mangelnde Disziplin. Ein Giants II Spieler (#52) wurde später auch ausgeschlossen, danach wütete er noch am Spielfeldrand, schmiss dabei ein Alu Tor um. Schade für das Team, denn damit kommt man bekanntlich nicht wirklich weiter.

JP Nabarra erhöhte zu Beginn des zweiten Viertels auf 0:13, der Kick beim PAT wurde geblockt. Max Herdey versuchte dann das Offensivspiel an sich zu reißen, was ihm phasenweise mit Rushes und dem Kurzpassspiel (#10) gelang, doch viel zu oft mussten die Steirer vierte Versuche ausspielen – das ging auf Dauer einfach nicht gut. Lance Patrie holt sich einen Pass Herdeys bei einem solchen vierten Versuch – Interception – die Kanadier damit wieder im Ballbesitz und Brandon Smith baute den Vorsprung auf 0:20 (PAT good) aus. Die Giants Defense konnte zwar zwischendurch immer wieder Drives der Kanadier stoppen, bei den meisten Angriffen waren sie aber machtlos. Die Ahornblätter flatterten ihnen nur so um die Ohren, das kanadische Team, wie schon erwähnt, laufstark und schnell auf den Beinen.

Wenig Neues im dritten Viertel. Die Gäste machen weiter Druck, erzielten die nächsten Punkte – 0:28 (2 PC good), begannen gleichzeitig alle ihre Spieler rotierend aufs Feld zu bringen. RB Richard Steiner brach zwei Tackles und schon kamen die Giants II einen guten Schritt weiter, in Folge reichte sei noch für ein First Down. Leider blieb dieser Kraftausbruch ein Einzelfall, schnell brachten die Gäste das Laufspiel wieder unter ihre Kontrolle. Wieder ein vierter Versuch, wieder wurde er ausgespielt. Der Pass komplett in die Endzone, dem Giants Receiver wird der Ball nach dem Catch aus den Händen geschlagen – die Referees geben keinen Touchdown. Laut Team Canada Manager John Filo, der am Balkon mitfilmte, eine glatte Fehlentscheidung – die Punkte wären zu geben gewesen. Im Gegenzug ging Eric Either über das halbe Feld, Chad Gareau zum nächsten First Down & Mark Agha zum Touchdown – 0:35 (PAT good). Ernüchterung. Es folgte die beste Szene der Grazer Offensive im gesamten Spiel. Ein sensationeller Pass über 60 Yards von Max Herdey auf die #23 zum 6:35 (2 PC no good), ließ auch das zahlreich erschienene Publikum wieder erwachen – diese Punkte hatten sich die Grazer nach dem aberkannten TD auch verdient. Im Gegenzug stellten die Kanadier über die #82 aber den Endstand von 6:41 her (PAT no good).

Fazit
Die Kanadier haben von einem britischen Collegiate Team eine Niederlage bezogen, waren den Steirern aber in alle Belangen überlegen. Wie stark die Giants II im Vergleich zu österreichischen Teams sind wird man erst bei ihren Matches gegen die Steelsharks und Stallions stehen. Steve Zundl, Headcoach der Hengste und als Landsmann natürlich mit Kanada Flagge zum Match angereist, glaubt, dass sein Team es durchaus mit den Giants II aufnehmen kann.
Erfreulich das rege Publikumsinteresse. Gut 400 Leute fanden auf den kleinen Grazer Sportplatz.

Friendly
Turek Graz Giants² vs. Team Canada 6:41
(0:7/0:13/0:8/6:13)
27. August 06 | Kickoff 16:00
Theodor Körner Sportplatz, Graz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei