Dabei war die Stärke des Gegners ebenso übersichtlich wie die Landschaft.

Wild ist der Osten, weit ist die Prärie
‚Der große Vorteil wenn man hier wohnt‘, so ein angereister Fan aus Wien, ‚man weiß schon 14 Tage vorher wann Besuch kommt!‘ Eine Anspielung auf die Weite und Ebene des Landes in der Gegend, welches seit 1921 bei Österreich ist und wo einem der Glaube daran, dass die Erde eigentlich eine Scheibe ist, leicht gemacht wird. Ganz pannonisch wurde den Wienern also schon vor der Partie der Vienna Knights gegen den Györ Sharks. Die 130.000 Einwohner Stadt in Westungarn ist, wie Wien, 73 Kilometer von Frauenkirchen weit entfernt – man traf sich also in der Mitte.

Am Feld traf man sich ebendort. Nach einer Extended Version der Hymen, legten die beiden Teams mit viertelstündiger Verspätung los. Im ersten Viertel zu Beginn noch mit leichten Vorteilen für die Györöks, die mit einem Fieldgoal 0:3 in Führung gingen. Die Angriffsbemühungen der Knights brachten sie aber im zweiten Offensivdrive aufs Scoreboard. Die Wiener, mit zwei Quarterbacks agierend (Roger Schlegelmilch und der wieder genesene Christian Nowotny) marschierten über das Feld, Stefan Eckert erzielte die ersten Punkte in der Ära von Eckardt. 7:3 /PAT good).

So schnell ließen sich die Haie aber nicht die Zähne ziehen. Ihr Quarterback Gábor Szabó fand Receiver László Becs, der lief mit dem gefangenen Ball in Richtung Endzone seines Nachnamens zur erneuten Führung für die Ungarn – 7:10 (PAT good). Danach wurde der Haialarm aber abgestellt. First Downs über Stefan Eckert, Wolfgang Strobach und Roger Schlegelmilch lief zum 14:10 (PAT good). Es war auch danach noch keine gemähte Schilfsteppe, die Wiener wurden sogar einmal intercepted, übernahmen aber langsam doch das Ruder im Boot. Die Sharks Angriffe endeten oftmals mit einem turnover on downs – die Wiener Defense nun am Haiposten. So war es nur eine Frage der Zeit bis die Ritter den Score hochschraubten. Stefan Eckert lief zu seinem zweiten Touchdown in der Partie (Prädikat: sehenswert) und erhöhte damit auf 21:10 (PAT good). Gleichzeitig der Halbzeitstand.

Ein starker Wiederbeginn der Haie, wieder funktionierte die Achse Szabó-Becs, dazu fing auch Receiver Gábor Sarman plötzlich Bälle, brachte aber keine Punkte. Wieder gingen sie am Ende 4 & aus. Aber auch auf Seiten der Knights ging zunächst wenig weiter, erst ein Fumble, recovered von Andreas Fuchs leitete dann aber den nächsten erfolgreichen Offensivspielzug ein. First Downs durch Roger Schlegelmilch so wie Rangers Leihgabe Mario Raso und Christian Nowotny warf bei seinem Comeback als Spielmacher (Schlüsselbeinbruch bei der Brockenbowl) einen Touchdown auf Michael Tokarz zum 28:10 (PAT good). Die Sharks versuchten ihr Passspiel zu etablieren, was ihnen aber nur mehr in Ansätzen gelang – erneut 4 & out – turnover on downs.

So stand auch das letzte Viertel unter einem guten Ritterstern. Mario Raso erhöhte mit einem Lauf auf 35:10 (PAT good), zuvor beide Teams einige Male 3, bzw. 4 & out gingen. Die Ungarn probierten es dann mit dem Laufspiel. Ein Reverse Spielzug über Kornél Lukács brachte den Haien erheblichen Raumgewinn ein (bis an die Knights 10), die Überquerung der Goalline blieb ihnen aber verwährt – dort war ein Redzone-Haizaun aufgestellt. So entschieden sich die Sharks beim vierten Versuch noch ein Fieldgoal zu probieren – der Versuch war gut zum Endstand von 35:13.

Fazit
Tino von Eckardt kann mit dem Einstand zufrieden sein, wobei die Challenge im Seewinkel sicher nicht der Gegner war. Ein ähnliches Ergebnis (28:14) erzielten auch die Styrian Stallions, ein Team, welches im kommenden Jahr eine Klasse unter den Knights spielen wird, die ihrerseits auf ganz andere Wildtiere treffen werden. Es war aber noch kein Test für die nächste Saison, sondern ein erstes Kennen lernen zwischen Coach und Team.

American Football war in Frauenkirchen bisher noch kein Thema, wurde daher von manchen der rund 150 Zuschauer auch bestaunt (Wann schießen sie jetzt ein Tor?) und hinterfragt (Tun sich die dabei nicht weh?) am Ende aber auch von den Erstkontakten mit viel Applaus bedacht.

1. Seewinkel-Challenge
Vienna Knights vs. Györ Sharks 35:13
(7:3/14:7/7:0/7:3)
21. Oktober 06 | Kickoff 14:00
Sportplatz | Frauenkirchen
Referees: Bremser K. / Wahl / Berger / Bremser D. / Scheiber

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments