Die Dragons bleiben "ihrer" Seite der Donau treu und fanden auf dem Sportplatz Donaufeld Dank der Mithilfe des Präsidenten und des Obmannes von "Fach Donaufeld" eine Möglichkeit das Spiel dort auszutragen. Auf der sehr schönen Sportanlage befindet sich eine große und überdachte Tribüne. Erstmals bieten die Dragons gemeinsam mit den Vikings ein Kombiticket an um den Footballfans beide Spiele zu einem attraktiven Preis zu sehen, ganz nach dem Motto "Ein Tag – ein Ticket – vier AFL-Teams. Das Kombiticket kann exklusiv bei Wien Ticket online gekauft werden oder an der Tageskasse bei den Dragons. 
Lediglich einmal trafen sich diese beiden Teams im Vorjahr – die Vorzeichen auf die Begegnungen wiesen dabei große Parallelen zur aktuellen auf. Vor der Partie 2016 hatten die Projekt Spielberg Graz Giants ebenfalls gegen die Raiders verspielt und mussten gegen die Dragons um den dritten Tabellenrang fighten. Mit Erfolg: Der richtungsweisende Besuch beim damals Tabellenletzten endete mit 13:34 für die Grazer und mit dem vorläufigen dritten Tabellenplatz. Diesem Drehbuch möchten die Giants sicherlich auch in diesem Jahr folgen. Der sechste Spieltag steht nämlich ganz im Zeichen des Duells "Dritter gegen Vierter".
Die aktuell viertplatzierten Giants lieferten bisher eine Saison mit Höhen und Tiefen. Nach einem überzeugenden Auftaktsieg gegen die Cineplexx Blue Devils (42:6) musste man sich im ersten Spiel vor heimischem Publikum gegen die Ljubljana Silverhawks geschlagen geben (26:31). Die darauf folgenden Begegnungen gegen die AFC Rangers Mödling (22:12) und ASKÖ Steelsharks Traun (34:6) wurden jedoch beide souverän gewonnen. Im Kräftemessen gegen den Meister, die Swarco Raiders Tirol, hatte es für die Giants lange gut ausgesehen: Das Heimspiel gegen eine der besten Mannschaften Europas wurde nur aufgrund von individuellen Eigenfehlern verloren (14:31) und hätte auch zugunsten der Grazer ausgehen können. Für den bevorstehenden Gegner muss die Mannschaft von Martin Kocian vor allem an die gute erste Hälfte denken und Eigenfehler minimieren, denn die Dragons sind in diesem Jahr ein harter Konkurrent in der AFL.
Die Danube Dragons aus Stadlau haben nach dem sechsten Tabellenrang im Vorjahr im Sommer nämlich vieles verändert. Die Dragons haben in Stefan Pokorny einen neuen Head Coach, der Ivan Zivko ablöste – am Spielfeld sollen Quarterback Dylan Potts und Verteidiger Jack Moro für Höhenflüge sorgen. Der Erfolg dieser Transfers spricht bisher für sich: Von fünf Spielen konnten die Dragons drei für sich entscheiden. Nach zwei deutlichen Siegen über die Steelsharks sowie einem Sieg und einer Niederlage gegen die Rangers, musste man sich, so wie die Giants, gegen die Silverhwaks geschlagen geben. Ein Duell auf Augenhöhe wird erwartet.
Giants Geschäftsführer Christoph Schreiner: "Das ist ein richtungsweisendes Spiel für die Projekt Spielberg Graz Giants. Um eine gute Ausgangslage für ein mögliches Playoff Heimspiel zu erobern, werden wir in den beiden Spielen gegen die Dragons möglichst als Sieger vom Feld gehen müssen. Das wird schwierig genug, gerade der Angriff der Dragons um den extrem mobilen Quarterback Dylan Potts ist sehr stark und scheint nach Belieben zu punkten. Hier werden wir mit unserer starken Verteidigung dagegen halten müssen, aber gleichzeitig auch durch viele eigene Punkte Druck ausüben müssen."
AFL
Danube Dragons vs. Projekt Spielberg Graz Giants

SA 20. Mai 2017 15:00 Uhr, SR Donaufeld Wien

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei