Beim Spiel gegen die Carinthian Lions stand am Egger Homefield für die St. Pöltner noch einmal alles am Spiel, denn mit einer Niederlage hätte man das Playoff-Ticket an die Dacia Vikings2 wieder verloren.

Von Anfang an lief allerdings alles wie geschmiert für die Rot-Goldenen als im ersten Angriffsversuch des Tages Quarterback John Rock gleich einmal einen seiner Wide Receiver fand der den Ball an die 2-Yard-Linie brachte. Eine Leichtigkeit für Runningback Wolfgang Luftensteiner der auf 7:0 für die Invaders stellte (PAT Good).

Im Gegenzug konnte die Defensive die Kärntner dann zwar nicht davon abhalten tief in die eigene Hälfte zu kommen, allerdings konnte man sie aus der Endzone raus halten und musste nur ein langes Field Goal in Kauf nehmen zum 7:3. Mit diesem Spielstand wurden dann auch schon die Seiten das erste Mal gewechselt.

Im zweiten Viertel sah man dann ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen auf Seiten der Invaders. Vor allem das starke Laufspiel war wieder sehr auffällig, aber immer setzte brachte auch John Rock seine Wide Receiver gut in Szene. Beide Teams konnten jeweils einen Touchdown erzielen, allerdings konnten die Invaders den Extrapunkt der Kärntner verhindern, somit ging man mit 14:9 in den letzten Spielabschnitt.

Im vierten Viertel merkte man dann doch die zahlenmäßige Überlegenheit der Invaders und so konnten die Rot-Goldenen den Sack zu machen und mit dem dritten Touchdown von Wolfgang Luftensteiner auf den Endstand von 20:9 stellen.

In zwei Wochen am 22. Juli spielt man damit gegen den Erstplatzierten der anderen Conference, die bisher ungeschlagenen Amstetten Thunder. Diese haben mit den Invaders noch eine Rechnung offen, denn in der Iron Bowl Saison 2013 konnte man Amstetten im Playoff noch mit 45:0 schlagen. Kickoff im Umdasch Stadion ist um 15 Uhr.
Division 1
Generali Invaders St. Pölten vs. Carinthian Lions
 20:9
(7:3/7:6/6:0/0:0)
SA 8. Juli 2017 16:00 Uhr, Egger Home Field St. Pölten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei