< What's the Score?
15.07.2006 00:00
Von: FA

Wo ist hier der Chef?

In einem zu einer Hälfte spannenden und zu einer zweiten hochklassig geführten Partie seitens der Gäste aus Tirol unterlagen in der Austrian Bowl XXII die Dodge Vikings den Swarco Raiders Tirol mit 19:43 und hatten mit der Höhe der Niederlage auch noch Glück. Walter H. Reiterer & Armin Schneider vom Finale der AFL.


Mohammed Muheize (#23) war neben James Ellingson ein Garant für Raiders Plus Yards.

Zum ersten Mal Jubelposen in Schwarz auf der Hohen Warte.

Donau ist out - Inn ist in. Der Pokal wandert nach 2004 wieder in die Tiroler Landeshauptstadt.

Zum absoluten Matchwinner der Innsbrucker avancierte (neben ihrem LB/RB James Ellingson) Vikings QB Toby Henry. Der Amerikaner wird mit der über das ganze Jahr gezeigten Leistung (unangefochtener Interception Leader) wohl sein vorletztes Match im Dress der Wiener absolviert haben, zeigte im Match zwar zwei schöne Touchdown-Pässe, danach allerdings Interceptions und Fumbles die zu Scores für den Gegner führten. Mitgeholfen hat auch sein Offense Coordinator Shawn Olson, der nicht nur stur an ihm festhielt als längst klar war, daß er keine Kohlen aus dem Feuer mehr holen wird, sondern auch so manches seiner Playcallings eine Frage offen ließ: Wo ist hier der Chef? Die Rolle des Headcoaches wurde aber von den Wiener vor der Saison abgeschafft und die des Spielmachers einem Mann der zweiten deutschen Bundesliga gegeben, wo er heute auch noch hingehören würde. Der Chef war in dem Match insofern dann klar: Geoff Buffum.

Dabei begann es gut für die erfolgsverwöhnte Defense der Wiener, welche der Offense diese Saison schon mehrmals das Leben retten durfte. Die Raiders mit einem 4 & out in der Vikings Red Zone – Turnover by downs. Im direkten Gegenzug gingen die Vikings nach einer Spielzeit von nur 1:35 durch Luke Atwood nach Paß von Toby Henry in Führung. 7:0 (PAT good). Es schien alles seinen gewohnten Gang zu gehen, nicht wenige tippten vor dem Match auf einen klaren Sieg der Vikings, wobei sie das nur gedanklich tun konnten. Die vom Verband als Supersache angekündigte Wettstation von Admiral war in seiner Funktion ebenso eingeschränkt, wie die Wikinger in ihrer nach der Führung. Obwohl die Defense auch den nächsten Tiroler Drive stoppen konnte, agierten sie in der Offensive zusehends konfus. Aus welchen Gründen auch immer trat Luke Atwood als QB in Erscheinung, kassierte 2 Sacks in Folge. Henry kam zurück und ein schlechter Snap führte beinahe zu einem Safety. Völlig von der Rolle war der Punt die letzte Rettung. Zum dritten Mal wurde die Raiders Offensive von den Wikingern gestoppt, Verteidiger Johannes Bintinger mußte dabei aber das Spiel verlassen (Schulter), der Versuch eines Fieldgoals im Vierten für die Raiders mißlang, doch die Vikings konnten die Führung nicht ausbauen. Im Gegenteil. Im nächsten Drive schlugen die Raiders mit einer angetäuschten Ballübergabe auf Chris Rosier zu. Headcoach & Quarterback Geoff Buffum, der 2004 die Innsbrucker bereits zum Titel führte, fand Jakob Dieplinger in der Endzone - Ausgleich. Das Laufwerk von Clinton Graham kam in die Gänge, zum wiederholten Male fast 200 Rushing Yards für den besten Offensivspieler der Saison, 32 davon ging er zur erneuten Führung für die Vikings zum 13:7 (PAT no good). Noch besser als das war der Konter der Tiroler. Ein Kick Return Touchdown von Chris Rosier fixierte den knappen Halbzeitstand von 13:14 für die Raiders. Adrien Kellman recoverte davor noch einen Fumble von Toby Henry. Gegen die Vikings Sprach auch die Penalty Statistik. Weit mehr Strafen auf Seiten der Wiener – das sollte sich in der zweiten Hälfte nicht ändern.

In dieser wechselte die Führung noch zwei Mal. Toby Henry fand zum weiteres Mal Luke Atwood in der Endzone, die 2 Point Conversion war nicht gut – 19:14. Danach war es vorbei mit der Herrlichkeit des zu der Zeit noch regierenden österreichischen Meisters. Die Defense nervös, die Offense neben sich stehend, die Raiders groß aufspielend. So die Kurzfassung.
Rückstände sind die Wiener nicht gewohnt, das erste Mal passierte diese heuer in der AFL im letzten Match gegen die Giants, wo man sich am Ende mit viel Glück in letzter Sekunden durchsetzen konnte. Der spätere Final MVP James Ellingson (der Mann der vor einigen Wochen noch niedergestochen wurde), spielte auf beiden Seiten der Line, holte die Führung mit einem Lauf zurück und baute sie mit einer 2 Point Conversion auf 19:22 aus. Von der Vikings Offense war nicht mehr viel zu sehen, ausgenommen Runningback Clinton Graham, der aber alleine die drohende Niederlage nicht mehr abwenden konnte. Toby Henry nur mehr als Gejagter am Feld, produzierte Fehler & Incompletions in Serie. Anders die Raiders - sie schlugen knochentrocken zu. Chris Rosier zum 19:29 & zum 19:36 (beide PATs good), der zweite Touchdown des Amerikaners kurios. Ein Fumble von Rosier, er nahm den Ball selbst wieder auf und lief der geistig abwesenden Vikings Defense auf und davon. Ebenfalls symptomatisch die Schlußszenen. Mario Rinner (Defense Liga MVP) hetzte Henry über das Feld, ein Fumble, Rinner holte sich den Ball und lief zum Endstand von 19:43 (PAT good). Ein glückliches Ergebnis, denn Henry warf noch eine Interception der zum Touchdown retourniert wurde. Ein Holding gegen die Raiders – die Interception zählte zwar, der Touchdown nicht.

Fazit
Die Vikings haben ihren Leistungszenit heuer überschritten. Nach dem Match gegen die Hamburg Blue Devils, eindeutig ihr Saisonhöhepunkt, ging die Luft langsam aus. Einem Kasperltheater gegen die Black Lions und einem unverdienten Sieg gegen die Giants folgte jetzt die logische Konsequenz mit der ersten Saisonniederlage im Finale. Die zweite könnte bereits nächste Woche im Eurobowl Finale folgen. Flash la Courneuve war mit einer Delegation vor Ort, ihr Headcoach sah für sie erfreuliches (Video folgt). Die Vikings sehen sich nicht mehr in der Favoritenrolle, die Franzosen aber wohl. Das ist der europäische Champion – wir sind nur Herausforderer. Einzelnen Spielern die Schuld zuzuweisen ist immer kritisch, jedoch hat ihr Spielmacher Toby Henry über die gesamte Saison immer wieder ganz schwache Spiele gezeigt und auch an dieser Niederlage einen sehr großen Anteil. Auch wenn die Vikings es offiziell anders sehen. Die Abschaffung des Headcoaches war eine Schnapsidee von Karl Wurm, Toby Henry eine Einbildung von Shawn Olson. Den einen braucht man wieder, den anderen nicht mehr. Die österreichischen Quarterbacks der Vikings müssen sich hinter dem Mann nicht verstecken. Die Raiders ihrerseits agierten formidabel, haben nicht nur vom spielerischem Siechtum der Violetten in der zweiten Hälfte profitiert, sondern selbst das Heft in die Hand genommen. Ein hochverdienter Finalsieg, noch schöner, besser, & größer als der aus dem Jahre 2004. Ohne Florian Grein, von ständigen Personalsorgen während der Saison geplagt, zeigten sie am Ende den Wienern wo der Hammer hängt.

Austrian Bowl XXII
Dodge Vikings Vienna vs Swarco Raiders Tirol 19:43
(7:0/6:14/6:8/0:21)
14. Juli 2006, Kickoff 20:15
Hohe Warte, Wien
Referees: Savicevic / König T. / König M. / Edelmüller / Berger / Ulicny / Hofbauer

Spielbewertung:
Spielniveau:
Ambiente:
Unterhaltungswert:
MVP: James Ellingson

Gameday 3500 Zuschauer kamen zum ersten Endspiel welches NG-Events veranstaltet hat und wurden nicht enttäuscht. Vikings Module wurden zum Teil übernommen, anderes neu eingebracht. Zum Beispiel ein wirklich neutraler Platzsprecher (Amstetten Thunder) der schlicht eine Sensation war. Fair und kompetent sprach der Herr viel gescheites über das Match und wurde dabei erholsamer Weise nie zum wuzi. Das Feuerwerk zur Halbzeit, während und nach der Verleihung der Liga MVP Awards, ein Farbenfest, die Lichter gingen wie versprochen um 2:00 aus. Für das nächste Jahr hat NG-Events die Option das Finale wieder auszutragen. Dann hat man mehr Zeit als 44 Tage um die AB XXIII vorzubereiten. Hochachtung!






blog comments powered by Disqus






Zuletzt kommentiert



Linktipps:
fussball-live.co/ wett.info
wettanbieter.cc wettbasis.com

.
»Beware of all enterprises that require new clothes.«
--Henry David Thoreau, Walden


Follow Us:
»We started the film without a script, without a cast and without a shark.«
--Richard Dreyfuss on "Jaws"


Our Partners:
| | |
AFL
 
Division 2
 
Division 4
 
Network
 
Partner
Danube Dragons
Graz Giants
Bratislava Monarchs (SVK)
Mödling Rangers
Raiders Tirol
Ljubljana Silverhawks (SLO)
Steelsharks Traun
Vienna Vikings
Division 1
Styrian Bears
Hohenems Blue Devils
Salzburg Bulls
Maribor Generals (SLO)
St. Pölten Invaders
Vienna Knights
Carinthian Lions
Raiders Tirol²
Amstetten Thunder
Vienna Vikings²
 
Salzburg Ducks
Pannonia Eagles
Graz Giants²
Schwaz Hammers
Vienna Knights²
Telfs Patriots
Mödling Rangers²
Fürstenfeld Raptors
Domzale Tigers (SLO)
Vienna Warlords
Division 3
Mostviertel Bastards
Asperhofen Blue Hawks
Pinzgau Celtics
Carinthian Eagles
Znojmo Knights (CZE)
Gmunden Rams
AFC Hurricanes
Weinviertel Spartans
 
Salzburg Bulls²
Klosterneuburg Broncos
Salzburg Ducks²
Danube Dragons²
Fehérvár Enthroners (HUN)
Air Force Hawks
Carnuntum Legionaries
Pongau Ravens
Upper Styrian Rhinos
Steelsharks Traun²
Vikings Super Seniors
Wörgl Warriors
Service
Statistiken
Stadien
Alle Bowl Sieger
Alle Nachwuchs Bowl Sieger
Super Bowl Sieger
Wettspielordung
Durchführungsbestimmungen
Abgabenordnung
NCAA Rules
Video: Football Regeln

 
facebook
Twitter
Instagram
Google +
Vimeo
YouTube Channel
Flickr
About Us
Impressum
Grundsätze
FA "old"
SMA Award 2008
SMA Award 2013
Romy 2015
 
PULS 4
DerStandard
hockeydata
raidersTV
connexion e.solutions
eggermedia
CollegePressBox
ESPN Media Zone
Photographer
Hannes Jirgal
Karin Lichtenauer
Hannes Kopp
Herbert Kratky

Florian Schellhorn


Copyright © 2005-2018 Football-Austria.com | Alle Rechte vorbehalten
Die Team-Namen, Logos und Designs sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Teams. Alle anderen Warenzeichen © Football-Austria.com. Football-Austria.com Text-, Filmmaterial & -Videomaterial © Football-Austria.com falls nicht anders vermerkt. Alle Inhalte sind Eigentum von Football-Austria.com falls nicht anders vermerkt. Reproduktionen und Publikationen, auch auszugsweise, bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.

Diese Seite wurde unter Mithilfe der Fachhochschule des bfi Wien und mit Mitteln der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG realisiert.

Football-Austria ist Mitglied der Sports Media Austria, der Football Writers Association America und der Association Internationale de la Presse Sportive.





Stop finning sharks!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz