< 23.000 Zuschauer beim polnischen Finale
18.07.2012 20:21
Von: AFVD

Vorverkauf für German Bowl gestartet

Tickets für den German Bowl XXXIV am 13. Oktober 2012 im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark sind ab sofort erhältlich.


Die Eintrittskarten für das Finale der German Football League sind online in vier Preiskategorien zu beziehen. Karten der günstigsten Kategorie kosten für das Berliner Endspiel nur 9 Euro und sind damit preiswerter als in den vergangenen Jahren. Einige Plätze dieser Kategorie sind dabei auch noch überdacht, aber naturgemäß nicht viele.

Eine schnelle Bestellung dürfte vor allem aber für die besten Plätze im Stadion angeraten sein. Sowohl auf Haupt- als auch auf der Gegentribüne ist zu erwarten, dass die Nachfrage das Angebot an Plätzen nahe der 50-Yard-Linie übertreffen könnte. Insgesamt reicht die Staffel der Eintrittspreise von 9 über 19 und 29 Euro bis hin zu den Plätzen in Nähe der 50-Yard-Linie für 39 Euro. Nach Anfrage an [email protected] besteht auch die Möglichkeit, VIP-Pakete zu erwerben.

Alle Plätze im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark sind Sitzplätze, Einzelheiten zur Lage der Plätze und der Aufteilung der Kategorien sind unter www.germanbowl.de näher erläutert. Die Einteilung berücksichtigt insbesondere die Football-typischen Perspektiven, um vor allem sicher zu stellen, dass gerade eingefleischte Football-Anhänger ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis erwarten dürfen.

Dazu gehört, dass bereits festgelegt worden ist, nach welchen Kriterien die Zuteilung der Teamzonen erfolgen wird. Dabei ist der GFL Nord die Gegentribüne und der GFL Süd die Haupttribüne zugeordnet. Kommt es zu einer Paarung eines Nord- gegen ein Süd-Team, spielt vor der Haupttribüne also das Süd-Team. Treffen zwei Teams der gleichen Gruppe aufeinander, so hat das besser platzierte Team der Vorrunde seinen Platz auf der der Gruppe zugeordneten Seite, das andere Team übernimmt den Part der anderen Gruppe. Konkret bedeutet dies: Nord-Meister (Gegentribüne) und Süd-Meister (Haupttribüne) haben ihre Teamzone - wenn sie das Finale erreichen - in jedem Fall auf der festgelegten Seite. Spielt im Finale der Nord-Meister gegen den Nord-Vizemeister, würde der Nord-Vizemeister vor der Haupttribüne postiert. Spielt der Süd-Meister beispielsweise gegen den Süd-Vierten, würde der Süd-Vierte die Teamzone auf der Gegentribünenseite übernehmen.

In den kommenden Wochen wird es so mit fortschreitender Saison immer einfacher, die wahrscheinlichste Teamzonen-Seite des eigenen Lieblingsteams zu erkennen. Aber allzulange abwarten sollte man sicher nicht: Baulich bedingt sind die absoluten Top-Plätze im Berliner Stadion knapper gesät als einst etwa in Frankfurt in der größeren Arena. Die Geschichte der German Bowls zeigt zudem, dass häufig, wenn das Endspiel (wieder) in eine neue Stadt wechselte, die Zuschauerzahlen anzogen. Das war etwa auch in Frankfurt vor vier Jahren so, wo mit rund 16.000 Zuschauern eine neue German-Bowl-Bestmarke für Endspiele ohne Beteiligung eines Lokalmatadoren aufgestellt wurde. Eine solche Zuschauerzahl würde für das Berliner Stadion dann schon bedeuten, dass die Top- und womöglich auch die zweite Kartenkategorie lange vor dem Spiel ausverkauft sein dürften.

Die touristische Anziehungskraft Berlins und dass die Stadt mit zwei Bundesligisten (die zu ihrem ersten Lokalderby der Saison über 5.000 Zuschauer anlockten) ebenso wie das nahe Dresden sehr gut im Playoff-Rennen vertreten ist, dürfte diesen Effekt noch verstärken. Dass parallel zum Vorverkauf an Berliner Verkaufsstellen der Ticketverkauf online gestartet wurde, soll vor allem Anhängern in Kiel, Schwäbisch Hall, Düsseldorf und Co. die Chance geben, sich im Rennen um die besten Plätze gegen die erwartete größere Berliner Nachfrage behaupten zu können.






blog comments powered by Disqus






Zuletzt kommentiert



Linktipps:
fussball-live.co/ wett.info
wettanbieter.cc wettbasis.com

.
»Beware of all enterprises that require new clothes.«
--Henry David Thoreau, Walden


Follow Us:
»We started the film without a script, without a cast and without a shark.«
--Richard Dreyfuss on "Jaws"


Our Partners:
| | |
AFL
 
Division 2
 
Division 4
 
Network
 
Partner
Danube Dragons
Graz Giants
Bratislava Monarchs (SVK)
Mödling Rangers
Raiders Tirol
Ljubljana Silverhawks (SLO)
Steelsharks Traun
Vienna Vikings
Division 1
Styrian Bears
Hohenems Blue Devils
Salzburg Bulls
Maribor Generals (SLO)
St. Pölten Invaders
Vienna Knights
Carinthian Lions
Raiders Tirol²
Amstetten Thunder
Vienna Vikings²
 
Salzburg Ducks
Pannonia Eagles
Graz Giants²
Schwaz Hammers
Vienna Knights²
Telfs Patriots
Mödling Rangers²
Fürstenfeld Raptors
Domzale Tigers (SLO)
Vienna Warlords
Division 3
Mostviertel Bastards
Asperhofen Blue Hawks
Pinzgau Celtics
Carinthian Eagles
Znojmo Knights (CZE)
Gmunden Rams
AFC Hurricanes
Weinviertel Spartans
 
Salzburg Bulls²
Klosterneuburg Broncos
Salzburg Ducks²
Danube Dragons²
Fehérvár Enthroners (HUN)
Air Force Hawks
Carnuntum Legionaries
Pongau Ravens
Upper Styrian Rhinos
Steelsharks Traun²
Vikings Super Seniors
Wörgl Warriors
Service
Statistiken
Stadien
Alle Bowl Sieger
Alle Nachwuchs Bowl Sieger
Super Bowl Sieger
Wettspielordung
Durchführungsbestimmungen
Abgabenordnung
NCAA Rules
Video: Football Regeln

 
facebook
Twitter
Instagram
Google +
Vimeo
YouTube Channel
Flickr
About Us
Impressum
Grundsätze
FA "old"
SMA Award 2008
SMA Award 2013
Romy 2015
 
PULS 4
DerStandard
hockeydata
raidersTV
connexion e.solutions
eggermedia
CollegePressBox
ESPN Media Zone
Photographer
Hannes Jirgal
Karin Lichtenauer
Hannes Kopp
Herbert Kratky

Florian Schellhorn


Copyright © 2005-2018 Football-Austria.com | Alle Rechte vorbehalten
Die Team-Namen, Logos und Designs sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Teams. Alle anderen Warenzeichen © Football-Austria.com. Football-Austria.com Text-, Filmmaterial & -Videomaterial © Football-Austria.com falls nicht anders vermerkt. Alle Inhalte sind Eigentum von Football-Austria.com falls nicht anders vermerkt. Reproduktionen und Publikationen, auch auszugsweise, bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.

Diese Seite wurde unter Mithilfe der Fachhochschule des bfi Wien und mit Mitteln der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG realisiert.

Football-Austria ist Mitglied der Sports Media Austria, der Football Writers Association America und der Association Internationale de la Presse Sportive.





Stop finning sharks!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz