Vor allem die gute Verteidigung der Trauner Stahlhaie ließ speziell im ersten Viertel der Begegnung die sehr jungen blauen Teufel alt aussehen. Die Gäste waren den Vorarlberger Schülern körperlich wie nominell zum Teil deutlich überlegen und ließen mit konsequenter Arbeit an der Line nur wenig Raumgewinn zu. Offensiv klappte es für die Haischüler wie am Schnürchen. Felix Stadler und Patrik Mayerhofer erzielten jeweils einen Touchdown, Maximilian Campregher besorgte die Extrapunkte.

Im zweiten Viertel hatten die kleinen Teufel dann den Dreh heraussen und verkürzten über Jan Grischenig auf 6:14 (PAT no good). Doch noch vor der Pause stellte Patrik Mayerhofer mit einem tollen Lauf den alten Abstand wieder her. 6:21 nach zwei Vierteln.

Der dritte Spielabschnitt verlief sehr ausgeglichen, jedoch konnte keine Mannschaft weitere Punkte für sich verbuchen. Erst im letzten Quarter fiel dann noch ein Touchdown – erneut für die Steelsharks, dieses Mal war es Felix Stadler zum Zweiten und gleichzeitig zum Endstand von 6:27 (PAT no good).

Fazit
Die Devils Schüler sind noch zu jung um hier wirklich dagegenhalten zu können – die Trauner ganz einfach eine Spur schneller, größer, schwerer und vor allem waren sie mehr. Wobei das Etikett Steelsharks auch auf einige Spieler der Amstetten Thunder und Salzburg Bulls klebt, die hier im Dreß der Oberösterreicher erste wichtige Erfahrungen sammeln können. Es sind also nicht nur die Blue Devils und Black Lions die hier gemeinsam mit anderen Vereinen arbeiten, sondern eben auch die Bulls, Thunder, Rams, Invaders & Rangers.

Schüler
Cineplexx Blue Devils vs. ASKÖ SteelSharks Traun 6:27
(0:14/6:7/0:0/0:6)
22. September 07 | 12:00
Herrenriedstadion, Hohenems
Officials: Eberhard / Obdrzalek / Kuntschik / Albrecht

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei