Trotzt Coronakrise ein volles Studio bei der aktuell größten TV-Show: Die dritte Staffel von „The Masked Singer“ ist in den USA der Renner. In der letzten Folge wurde der ehemalige NFL Superstar Rob Gronkowski als weißer Tiger „enttarnt“.

Der Super-Bowl-Champ, der sich zuletzt auch als WWE-Wrestler versuchte, beteiligte sich zuvor an einem virtuellen Beer-Pong-Turnier, um Spenden gegen das Coronavirus zu sammeln. Danach performte er in einem vollen Studio zu den Klängen von Right Said Fred. So ganz ist den USA der Ernst der Lage wohl noch nicht bewusst.

Die Jury-Mitglieder Jenny McCarthy und Robin Thickelagen lagen zuvor schon mit ihren Tipps richtig, dass wohl Gronk unter dem Tigerfell stecke. Nicole Scherzinger hielt ihn für WWE-Kollegen John Cena, Comedian Ken Jeong meinte J.J. Watt vor sich zu haben.

„Als man mich gefragt hat, ob ich bei „The Masked Singer“ dabei sein will, wusste ich sofort, dass ich es machen will. Ich wollte lernen wie man singt und unbedingt lernen, wie man richtig tanzt. Es haben mich viele Kollegen kontaktiert, die wussten, dass ich es bin, da sie meine Tanz-Moves kannten.'“, so Gronk der angesprochen auf ein NFL Comeback sagte: „Man kann nie wissen.“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei