Ebenso in der Pflicht stehen die Berlin Adler und die Schwäbisch Hall Unicorns nach ihren Eurobowl-Auftritten. Während die Berliner die bisher sieglosen Hamburg Blue Devils empfangen und auf den fünften Saisonsieg hoffen, wartet auf die Unicorns mit den Saarland Hurricanes ein unbequemer Gegner, der nur schwer einzuschätzen ist.
Ausgerechnet gegen die Düsseldorf Panther müssen die Dresden Monarchs nach zwei Wochen Pause wieder in den Spielbetrieb gehen. Die 14:40-Niederlage vor drei Wochen gegen die Rheinländer sorgte nicht nur für einen Austausch des US-Spielmachers, sondern auch für Diskussionen und Spekulationen. Es folgte dann nicht nur der Austausch von Nick Hardesty durch Warren Smith, sondern auch das Freundschaftsspiel gegen die Obic Seagulls. Die dabei gezeigten Leistungen lassen die Verantwortlichen der Monarchs darauf hoffen, dass die Jubiläumssaison doch erfolgreicher gestaltet werden kann als es nach dem Spiel in Düsseldorf aussah. Smith hatte schon nach nur zwei Trainingseinheiten vielversprechende Ansätze gezeigt und gilt als neuer Hoffnungsträger an der Elbe. Sein größtes Problem ist aber die Offense-Line der Monarchs. Gegen die Seagulls hatte die O-Line hier und da einige Probleme, dem Druck standzuhalten und brach immer wieder schneller zusammen als Smith lieb war. So musste der Spielmacher zeigen, dass er selbst auch sehr gut zu Fuß unterwegs ist. Die D-Line der Panther ist mit Sicherheit technisch nicht so versiert wie die Kollegen aus Japan, dafür aber um so physischer. 
Ein weiterer Knackpunkt ist die Secondary der Monarchs. Gegen Obic holte sie gerade in der zweiten Halbzeit immer wieder die Kohlen aus dem Feuer, sorgte mit sehenswerten Aktion dafür, dass die Japaner nicht zu sehr enteilten. Panther-QB Robert Demers reift von Spiel zu Spiel. Schon jetzt gilt er für viele als der beste deutsche Spielmacher in der GFL. Mit Niklas Römer, Dominic Hanselmann und Estrus Crayton hat er gleich drei ausgezeichnete Passempfänger, die den Monarchs Schwierigkeiten bereiten werden. Hinzu kommt mit RB David McCants ein Ballträger, der gegen die nicht so starke Laufabwehr der Sachsen auch punkten wird. Ob es allerdings wieder vier Touchdowns wie gegen Hamburg sein werden ist fraglich. Die Panther erzielten in den letzten beiden Spielen gegen Hamburg zwar über 120 Punkte. Doch das ist keine Messlatte, da sich die Norddeutschen eher mit dem Thema Abstieg als mit dem Thema Playoffs beschäftigen müssen. Die Hamburger sind derzeit einfach nur bedingt erstligatauglich.
GFL Nord
Dresden Monarchs vs. Düsseldorf Panther

SA 2. Juni 2012 | 15:00
glücksgas stadion | Dresden
GFL Süd
Munich Cowboys vs. Wiesbaden Phantoms

SA 2. Juni 2012 | 16:00
Dante-Stadion | München
GFL Süd
Rhein-Neckar Bandits vs. Stuttgart Scorpions

SA 2. Juni 2012 | 16:00
MTG-Stadion | Mannheim 
GFL Süd
Schwäbisch Hall Unicorns vs. Saarland Hurricanes 

SA 2. Juni 2012 | 17:00
Hagenbachstadion | Schwäbisch Hall  
GFL Nord
Berlin Adler vs. Hamburg Blue Devils 

SA 2. Juni 2012 | 18:00
Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion | Berlin
GFL Süd
Marburg Mercenaries vs. Franken Knights

SA 2. Juni 2012 | 18:00
Gregor-Gaßmann-Stadion | Marburg 
GFL Nord
Kiel Baltic Hurricanes vs. 1. FFC Braunschweig 

SO 3. Juni 2012 | 15:00
Holstein-Stadion | Kiel 
GFL Nord
Berlin Rebels vs. Lübeck Cougars

SO 3. Juni 2012 | 15:00
Mommsen-Stadion | Berlin

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments