Für die Dresden Monarchs (6. 3-6) geht es in Berlin gegen die Adler (4. 4-5) um den Verbleib im Rennen um einen Playoff-Platz. Vorne sind Kiel (1. 8-0) und Gladbach (2. 7-2) weg gezogen. Düsseldorf (3. 5-3), Berlin, Braunschweig (5. 3-4) und Dresden kämpfen um die verbleibenden zwei Playoff-Plätze, die derzeit die Panther und Adler inne haben.
Essen (9. 0-9) ist aus dem Rennen und Gladbach wird nach diesem Wochenende wohl seinen zweiten Platz abgesichert haben.
Zwar stehen noch vier weitere GFL-Partien für Dresden und Berlin aus, doch dieses Wochenende stellt entscheidend die Weichen in Richtung Playoffs. „Verlieren wir in Berlin, sind wir auf reichlich fremde Hilfe und eine riesige Portion Glück im weiteren Rennen um die Endrundenplätze angewiesen. Gewinnen wir hingegen, ziehen wir an Berlin vorbei, rücken auf den fünften Tabellenplatz vor und bleiben zudem in Schlagweite zu Braunschweig. Wir hätten damit unser Glück in den eigenen Händen und könnten die Lions in unserem letzten Heimspiel am 27. August und vor eigenen Fans noch hinter uns lassen. Das Team hat ohne jeden Zweifel das Zeug dazu“, ist sich der Trainerstab der Monarchs einig. „Ich bin allerdings kein Freund wilder Zukunftsprognosen“, wirft Gary Spielbuehler ein. „Natürlich dürfen wir die Bedeutung dieses Spieltages nicht vergessen und müssen alles auf den Rasen bringen, wozu wir fähig sind. Doch wir dürfen auch nicht den Fehler machen, uns zu sehr unter Druck zu setzen. Mit den Adlern vor der Brust haben wir genug zu tun. Den Erfolgsdruck sollen lieber unsere Gegner im Nacken spüren“.
GFL Nord
Berlin Adler vs. Dresden Monarchs 21:7
(6:7/0:0/0:0/15:0)
31. Juli 11 | 15:00
Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark | Berlin
1.107 Zuschauer

1. QUARTER
TD MON 0:7 12-Yard-Lauf #4 Larry Croom (PAT #7 Holger Hempel)
TD ADL 6:7 44-Yard-Pass #15 Clint Toon auf #12 Daniel Vöhringer (PAT no good)
2. QUARTER
no score
3. QUARTER
no score
4. QUARTER
TD ADL 14:7 51-Yards-Rush Tory Cooper (2PC T. Cooper good)
TD ADL 21:7 12-Yards-Rush Tory Cooper (PAT Justin Sterz good)

GFL Nord
Düsseldorf Panther vs. New Yorker Lions 34:7
(0:0/14:0/13:7/7:0)
31. Juli 11 | 15:00
VfL Benrath | Düsseldorf

1. QUARTER
no score
2. QUARTER
TD PAN 7:0 Coole (PAT de Haer good)
TD PAN 14:0 Coole (PAT de Haer good)
3. QUARTER
TD PAN 20:0 Estrus Crayton (PAT de Hear no good)
TD LIO 20:7 Fryer (PAT Goebel good)
TD PAN 27:7 Demers (PAT de Hear good)
4. QUARTER
TD PAN 34:7 Römer (PAT de Hear good)

GFL Nord
Mönchengladbach Mavericks vs. Essen Assindia Cardinals 48:21
(14:0/20:6/14:0/0:15)
30. Juli 11 | 19:00 
Warsteiner Hockeypark | Mönchengladbach

GFL Tabelle Gruppe Nord:

1. Kiel Baltic Hurricanes* 283:131  8-0
2. Mönchengladbach Mavericks*   270:150  8-2
3. Düsseldorf Panther 238:185  6-3
4. Berlin Adler   233:211  5-5
5. Braunschweig FFC   116:126  3-5
6. Dresden Monarchs   284:173  3-7
7. Essen Cardinals 76:364  0-10

Im zweiten Spiel der Süd-Gruppe könnte München (4. 6-4) mit einem Sieg in Plattling (7. 0-9) für endgültig klare Verhältnisse sorgen. Mit Schwäbisch Hall, Marburg, Stuttgart (3. 6-1-3) und den Cowboys aus Bayern stehen die Playoff-Teilnehmer hier schon so gut wie fest. Der Abstand zu Wiesbaden (5. 2-1-7), Saarland (6. 1-9) und eben Plattling ist jetzt schon gewaltig. 

Letzte Spiel für den Cheftrainer
Am Montag soll dann Phil Hickey, derzeit noch bei den Cowboys unter Vertrag, als neuer Headcoach in Braunschweig und Nachfolger des Samstag entlassenen Seth Womack vorgestellt werden.

GFL-Süd
Plattling Black Hawks vs. Munich Cowboys 0:27
(0:14/0:6/0:7/0:0)
31. Juli 11 | 15:00 
K.-Weinberger-Stadion | Plattling

1. QUARTER
TD COW 0:7 7-Yards Rauf Jerome Morris (PAT good)
TD COW 0:14 12-Yards Pass Gary Lautenschlager to Jerome Morris (PAT good)
2. QUARTER
TD COW 0:20 20-yards Pass Gary Lautenschlager to Bernhard Hunziger (PAT no good)
3. QUARTER
TD COW 0:27 5-yards Rush Dominque Kandolo (PAT no good)
4. QUARTER
no score

GFL-Süd
Schwäbisch Hall Unicorns vs. Marburg Mercenaries 56:6
(27:0/10:0/13:0/6:6)
30. Juli 11 | 17:00
Hagenbachstadion | Schwäbisch Hall

GFL Tabelle Gruppe Süd:

1. Schwäbisch Hall Unicorns*  478:189 10-0
2. Marburg Mercenaries* 254:136  7-1
3. Munich Cowboys*   225:214  7-4
4. Stuttgart Scorpions 241:238  6-1-3
5. Wiesbaden Phantoms 178:276  2-1-7
6. Saarland Hurricanes 113:264  1-9
7. Plattling Black Hawks 151:483  0-10

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei