Quarterback Jimmy Garoppolo unterschrieb bei San Francisco einen Fünfjahres-Vertrag und wird in der Zeit 137,5 Millionen Dollar verdienen. Mit einem Jahresgage von 27,5 Mio. Dollar ist er damit im Moment der bestbezahlte Spieler der Liga. Übernächste Saison würde er dann wieder von Detroit Quarterback Matthew Stafford abgelöst, der bis 2021 an die 30 Millionen Dollar jährlich verdienen wird.

Garoppolo wechselte Ende Oktober 2017 für einen Zweitrunden Draft-Pick überraschend günstig von den New England Patriots an die Bay. Bei den bis dahin erfolglosen 49ers schlug er wie eine Bombe ein und gewann alle restlichen fünf Spiele für sie.

In Boston löse der Abgang von Garoppolo, der seit 2014 Ersatzmann für Tom Brady war, jedoch eine „Beziehungskrise“ aus. Während Besitzer Robert Kraft und Brady, dessen Manager auch jener von Garoppolo ist, den Wechsel begrüßten und offenbar auch mit voran trieben, wollte Head Coach Bill Belichick den 26-jähriger Spielmacher an New England langfristig binden.

Fix ist mittlerweile auch der Abgang von Patriots Defense Coordinator Matt Patricia, der Head Coach bei den Detroit Lions wird. Als kurios kann man die „Rückkehr“ von Offense Coordinator Josh McDaniels bezeichnen. Der hatte schon einen Vertrag als Head Coach bei den Indianapolis Colts unterschrieben, nach wenigen Stunden als Cheftrainer macht er aber einen Rückzieher um in Boston zu bleiben. Grund dafür dürfte sein, dass McDaniels als Nachfolger für den mittlerweile 65-jährigen Belichick gehandelt wird. McDaniels Manager bezeichnete den Schritt als schlechteste Entscheidung in seiner, McDaniels, Karriere und kündigte seine Zusammenarbeit mit dem 41-Jährigen auf.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei