NFL

  • Äußerst einseitig ging es vorgestern beim Monday Night Spiel in Seattle zu. Die Seahawks ließen den Oakland Raiders bei widrigen Wetterbedingungen nicht den Hauch einer Chance und gewannen am Ende klar mit 16:0. Besonders die O-Line der Raiders blamierte sich bis auf die Knochen, ließ diese doch neun Sacks zu. Ein Drive von Oakland im ersten Quarter war bezeichnend für den Rest des Spiels. QB Andrew Walter wurde bei allen drei Downs von seiner Line im Stich gelassen und jeweils gesackt.
  • Das Geheimnis seines Erfolges ist gelüftet. Zumindest das Geheimnis seiner letzten erfolgreichen Performance gegen Cleveland. Die Rede ist von Chargers RB LaDainian Tomlinson, der wenige Minuten vor seiner Glanzleistung gegen die Browns (192 Total Yards 3 TDs) seinem Jugendidol begegnete. Hall of Fame Running Back Jim Brown, momentan als Berater in den Diensten von Cleveland, gratulierte Tomlinson in einem kurzen Gespräch zu seinen tollen Leistungen.
  • Pittsburgh LB Joey Porter, der nicht unbedingt für sein ruhiges Gemüt bekannt ist, bekam von der NFL eine 15.000 Dollar Strafe aufgebrummt. Der Grund für die Bestrafung sind Porters Bemerkungen im Spiel gegen Oakland, die einem Mitglied der Schiedsrichter Crew nicht gefallen haben dürften. Was der 29-Jährige genau zu bemängeln hatte ist (noch) nicht klar.
  • Wie erst kürzlich bekannt wurde haben zwei College-Studenten 14 Stunden vor dem Spiel gegen Denver einen Einbruchsversuch in das Stadion der Pittsburgh Steelers unternommen. Umfangreiche Ermittlungen des FBI ergaben, dass die beiden Männer ein Musikvideo im Heinz Field drehen wollten. Sollte niemand eine Kaution von einer Million Dollar hinterlegen, werden die beiden Schwerverbrecher auch weiterhin im Gefängnis bleiben.
  • Da war Chiefs HC Herm Edwards wohl etwas zu vorschnell. Als sich QB Trent Green am ersten Spieltag eine schwere Gehirnerschütterung zuzog, gab er noch zum Besten, dass er bei seiner Rückkehr auch wieder der Starter sein werde. In der Abwesenheit von Green hat sich Damon Huard aber als ausgezeichneter Notnagel erwiesen und mit einer Bilanz von fünf Siegen in sieben Spielen gute Argumente für eine Weiterbeschäftigung. Auch Edwards weicht mit seinen letzten Aussagen in der Angelegenheit langsam vom ursprünglich eingeschlagenen Kurs ab. Allerdings könnte es auch ein gutes Zeichen sein, wenn Trent Green auf die Ersatzbank verbannt wird. Als dies das letzte Mal vorkam wurde ein gewisser Kurt Warner mit den St. Louis Rams Superbowl-Sieger.
  • Die Philadelphia Eagles verlängerten gestern den Vertrag von DE Trent Cole um fünf weitere Jahre. Cole befindet sich in seinem zweiten Jahr und führt die Eagles mit 6,5 Sacks in dieser Kategorie an. Die vorzeitige Verlängerung kommt aber nicht von ungefähr. Gestern war der letzte Tag an dem der Signing Bonus eines neuen Vertrages noch im aktuellen Salary Cap verwendet werden konnte.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Ergebnisse

Monday, November 7, 2006
Seattle 16, Oakland 0

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments