College Football

  • Nach dem deutlichen 38-17-Auswärtssieg über Iowa State konnte Ohio State seine Position als Nummer eins in den zwei großen Polls weiter festigen. Sowohl in den Associated Press Top-25 wie auch dem Ranking der Coaches vereinigen die Buckeyes 62 der jeweils insgesamt 63 First-Place Votes auf sich. Auf die Fersen von Ohio State haben sich Auburn und USC geheftet, die die Plätze zwei und drei belegen (AP: 2. Auburn, 3. USC; Coaches: 2. USC, 3. Auburn).
  • Nach ihrer zweiten Niederlage in Serie – und das ausgerechnet gegen Illinois, das seit 2004 kein Big 10-Spiel mehr gewonnen hatte – zeigten die Michigan State Spartans wenigstens ein wenig Kampfmoral. So kam es kurz nach Spielende zu einer handfesten Rauferei zwischen den Spielern beider Mannschaften, als die Fighting Illini gerade dabei waren, die Flagge ihrer Universität in das Spielfeld zu rammen.
  • Mit einem interessanten Kommentar über den weiteren Saisonverlauf in der Pac-10 Conference ließ Arizona State Defensive Lineman David Smith aufhorchen, nachdem sein Team zuletzt zwei Niederlagen gegen Cal und Oregon hinnehmen musste. Smith meinte, dass die im Moment niedriger eingestuften Cal Bears über das bessere Team verfügten. "Oregon arbeitet mit Fakes und Misdirection-Spielzügen. Cal ist körperlich dominant.‘

NFL

  • Einen rekordverdächtigen Nachmittag schien gestern Colts WR Marvin Harrison erwischt zu haben. Mit seiner dritten von insgesamt sieben Receptions überholte Harrison den Ex-Bills Receiver Andre Reed und hält nun bei 956 Catches. Harrison hat zudem seit dem Beginn seiner Karriere in jedem seiner 158 Spiele einen Pass gefangen und egalisierte somit auch einen Rekord von Rams RB Marshall Faulk.
  • Mit den Indianapolis Colts, den Baltimore Ravens und den Chicago Bears verbleiben in der NFL nur noch drei ungeschlagene Teams. Auf der anderen Seite gibt es mit den Oakland Raiders, den Detroit Lions und den Tampa Bay Buccaneers ebenso drei Teams, die noch immer keinen Sieg aufweisen können.
  • Die ersten beiden Quarterbacks, die im letzten Draft genommen wurden, kamen gestern erstmalig beide zum Einsatz. Sowohl Titans QB Vince Young als auch Cardinals QB Matt Leinart, der im dritten Viertel für den erschreckend schwachen Kurt Warner ins Spiel kam, hatten dabei wenig zu lachen. Insgesamt fünf Turnover bei nur einem Touchdown sind eine magere Ausbeute für die potentiellen Retter der jeweiligen Franchise.
  • Colts QB Peyton Manning wandelt auf den Spuren von Falcons QB Michael Vick. Nachdem er vier Jahre lang keinen Rushing Touchdown erzielen konnte, sorgte er gestern im Spiel gegen die New York Jets mit einem 1-Yard-Lauf kurz vor Schluss für den 31:28-Endstand. Bemerkenswert dabei ist, dass Manning bereits zum zweiten Mal in Folge einen Lauf-TD erzielen konnte.
  • Auch mit 46 Jahren lässt sich Falcons Kicker Morten Andersen das Alter (noch) nicht anmerken. Bei seiner Rückkehr erzielte der Altstar beim 32:10-Sieg seiner Falken über die Arizona Cardinals fünf Field Goals. Mit Kicks aus 34, 40, 36, 26 und 28 Yards stellte er auch gleichzeitig seinen persönlichen Rekord ein.
  • Kollektives Kopfschütteln bei Football-USA löste Titans DT Albert Haynesworth aus. Nach einem Touchdown von Dallas Running Back Julius Jones stieg er dem wehrlos – ohne Helm – am Boden liegenden C Andre Gurode auf den Kopf, was eine klaffende Wunde, die mit 30 Stichen genäht werden musste, nach sich zog. Titans Head Coach Jeff Fisher kündigte schwerwiegende Konsequenzen an. Diese wird es auch von seiten der NFL geben. Eine hohe Geldstrafe gilt als gesichert, eine (lange) Suspendierung von Haynesworth als möglich.


Christopher Houben
([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Ergebnisse

Saturday, September 30, 2006
#23 Rutgers 22, South Florida 20
#15 Tennessee 41, Memphis 7
#25 Missouri 28, Colorado 13
#9 LSU 48, Mississippi State 17
# 12 Notre Dame 35, Purdue 21
# 22 Boise State 36, Utah 3
#5 Florida 28, Alabama 13
#24 Georgia Tech 38, #11 Virginia Tech 27
#14 Oregon 48, Arizona State 13
#20 California 41, Oregon State 13
#18 Clemson 51, Louisiana Tech 0
#7 Texas 56, Sam Houston State 3
#3 USC 28, Washington State 22
#21 Nebraska 39, Kansas 32
#1 Ohio State 38, #13 Iowa 17
#6 Michigan 28, Minnesota 14
#10 Georgia 14, Mississippi 9

Sunday, Oktober 1, 2006
Houston 17, Miami 15
Carolina 21, New Orleans 18
Buffalo 17, Minnesota 12
Baltimore 16, San Diego 13
Atlanta 32, Arizona 10
Indianapolis 31, NY Jets 28
Dallas 45, Tennessee 14
Kansas City 41, San Francisco 0
Washington 36, Jacksonville 30
Cleveland 24, Oakland 21
New England 38, Cincinnati 13
St. Louis 41, Detroit 34
Chicago37, Seattle 6

Termine

Monday, October 2, 2006
8:30PM, Green Bay at Philadelphia

alle Beginnzeiten sind in Eastern Time (Österreich: +6 Stunden) angegeben

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments