College Football

  • Durch den 44:34-Sieg gegen West Virginia konnte Louisville im neuen BCS-Ranking auf den dritten Platz vorrücken. Auch wenn sich Ohio State und Michigan gegen ihre Gegner (Illinois bzw. Ball State) lange Zeit schwer taten belegen sie auch weiterhin die Plätze 1 und 2. Auf Lousiville wartet am kommenden Donnerstag der nächste Prüfstein. Die Cardinals werden dann von den noch immer unbesiegten Rutgers Scarlet Knights erwartet.
  • Nehmerqualitäten bewies Penn State HC Joe Paterno bei der Niederlage seiner Nittany Lions gegen Wisconsin. Der 79-Jährige wurde von zwei Spielern gerammt und am Knie verletzt. ‚Papa Joe‘ blieb noch bis zum dritten Viertel an der Sideline, musste dann aber in die Kabine gefahren werden. Morgen wird Paterno noch einigen Test unterzogen werden. Spätestens dann wird sich herausstellen ob eine Operation vonnöten sein wird.
  • Titans Rookie QB Vince Young hätte sich wohl nicht träumen lassen, dass sein Touchdown Rekord bei den Texas Longhorns von einem Freshman überboten wird. Genau das gelang Longhorns QB Colt McCoy am Samstag gegen Oklahoma State. Mit einer Karrierebestleistung von 346 Passing Yards und 3 TDs überbot er den alten Rekord von 26 TDs um einen Score. McCoy hält nun bereits bei 27 TDs.

NFL

  • Der gestrige NFL-Spieltag könnte als Upset Sunday in die Annalen der NFL eingehen. Die favorisierten und bis dato unbesiegten Chicago Bears verloren im heimischen Soldier Field deutlich mit 31:13 gegen die Miami Dolphins. Ausschlaggebend für die erste Saisonniederlage der Bären waren die sechs Ballverluste, wovon alleine vier auf das Konto von QB Rex Grossman gingen. Vor drei Wochen konnten die ‚Monsters of the Midway‘ trotz einer ähnlich miserablen Leistung (ebenfalls sechs Ballverluste) gegen Arizona die Partie noch gewinnen. Somit geht es im kommenden ORF Live-Spiel (Chicago at NY Giants, kommenden Montag 01.55 Uhr) bereits um die Spitzenposition in der NFC und den damit verbundenen Heimvorteil in der Playoffs.
  • Für eine weitere (negative) Überraschung zeichneten sich die Atlanta Falcons verantwortlich. Die Falken verloren ihre Partie gegen die Detroit Lions klar mit 30:14. QB Michael Vick lieferte dabei eine schwache Leistung und verursachte drei Ballverluste. Überragender Mann auf Seiten der Lions war RB Kevin Jones mit 140 Total Yards und zwei TDs. Durch den gleichzeitigen Erfolg der New Orleans Saints verlieren die Falcons in der hart umkämpften NFC South weiter an Boden.
  • Vor sechs Tagen warf Patriots QB Tom Brady gegen Minnesota vier TDs. Im Sunday Night Schlager gegen die Indianapolis Colts war es genau umgekehrt. Bradys vier Interceptions waren zu viel um im Hit der Woche 9 gegen Peyton Manning und Konsorten zu bestehen. Manning warf für 326 Yards und zwei TDs, beide auf WR Marvin Harrison. New England unterliefen im Spiel, neben Bradys Interceptions, auch so ungewöhnlich viele Fehler. Ein verlorener Fumble von RB Corey Dillon, ein verschossenes Field Goal von Kicker Stephen Gostkowski und acht Strafen für insgesamt 81 Yards besiegelten die 27:20-Niederlage.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Ergebnisse

Sunday, November 5, 2006
Jacksonville 37, Tennessee 7
Detroit 30, Atlanta 14
Miami 31, Chicago 13
Buffalo 24, Green Bay 10
Baltimore 26, Cincinnati 20
Washington 22, Dallas 19
New Orleans 31, Tampa Bay 14
Kansas City 31, St. Louis 17
NY Giants 14, Houston 10
San Francisco 9, Minnesota 3
Denver 31, Pittsburgh 20
Indianapolis 27, New England 20

Termine

Monday, November 6, 2006
8:30 PM Oakland at Seattle

alle Beginnzeiten sind in Eastern Time
(Österreich: +6 Stunden) angegeben

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei