College Football

  • Zum ersten Mal in knapp drei Jahren verirrt sich der ESPN College GameDay wieder nach Gainesville. So sendet ESPN diesmal seine zweistündige Sendung vom Spiel Florida gegen LSU. Chris Fowler, Lee Corso und Kirk Herbstreit liefern jeden Samstagmorgen eine umfangreiche Vorschau auf die bevorstehenden Spiele in die amerikanischen Wohnzimmer. Gesendet wird immer vom Austragungsort einer jeweiligen Toppartie des Tages. So war man dieses Jahr unter anderem bereits in Austin, TX (Ohio State at Texas) und Los Angeles, CA (Nebraska at USC).
  • Ein Laptop mit dem gesamten Auburn-Offensive Game Plan für das Spiel gegen South Carolina wurde letzte Woche aus dem Hotel der Tigers gestohlen. Eine Verschwörung, wie mancherorts im Internet kolportiert, schließt Auburn-Head Coachaber aus: ‚Die ganze Geschichte hat mit South Carolina nichts zu tun. Jemand brauchte wohl ein wenig Geld. Wir hoffen, dass er damit mehr als 100 Dollar erzielen konnte.‘
  • Insgesamt drei Flugzeuge mit Bannern kursierten beim Spiel der Miami Hurricanes gegen Houston über der Orange Bowl. Allesamt forderten sie die Entlassung von Head Coach Larry Coker. So war auf einem der Spruchbänder die Forderung ‚UM players and fans deserve better. Fire Coker now!‘ zu lesen. Finanziert wurde die Aktion durch eine Online-Kampagne von Miami Fans.
  • Florida wird das Topspiel gegen LSU wohl ohne seinen Starting Running Back DeShawn Wynn bestreiten müssen. Der Senior hatte sich im Spiel gegen Alabama am rechten Knie verletzt. Als Ersatz für Wynn steht Sophomore Keshtan Moore bereit. Dennoch sind die Gators an einer schnellen Rückkehr ihres besten Rushers interessiert, stehen doch nach LSU mit Auburn und Georgia noch zwei weitere Topteams am Spielplan.

NFL

  • Für Chiefs Rookie-DE Tamba Hali ging am Sonntag ein Traum in Erfüllung. Der gebürtige Liberianer, der mit 10 Jahren aus seinem Heimatland in die Vereinigten Staaten fliehen musste, konnte seiner Mutter beim 41:0-Sieg seiner Chiefs zum ersten Mal sein Können vorführen. Halis Mutter, Rachel Kita, hatte ihren Sohn seit 12 Jahren nicht mehr persönlich gesehen und seine Karriere bei Penn State nur durch Videos und Fernsehen verfolgen können. Offensichtlich sollte sie sich öfters Spiele ihres Sohnes anschauen, denn ihre Anwesenheit schien Hali, der 1,5 Sacks hatte, zu beflügeln.
  • Nach der Entfernung seiner Milz befindet sich Buccaneers QB Chris Simms wieder auf dem Wege der Besserung. Am Wochenende durfte er, sechs Tage nach der Operation, das Krankenhaus verlassen. Die Rehabilitationszeit wird ca. sechs Wochen betragen. In der Zwischenzeit wird Bruce Gradkowski die Geschicke der noch sieglosen Buccaneers in die Hand nehmen.
  • Auch beim sechsten Anlauf in Philadelphia gab es für Brett Favre und seine Green Bay Packers eine Niederlage. Und das, obwohl die Eagles auf ihren Allzweckwaffe RB Brian Westbrook, dessen Knie ihn am einem Einsatz hinderte, verzichten mussten. Auch auf Seiten der Packers gab es mit RB Ahman Green einen prominenten Bankdrücker (Oberschenkelprobleme). Nach Startschwierigkeiten für die Offense der Adler und einer knappen Pausenführung von 10:9 konnte QB Donovan McNabb die Seinen zu drei Touchdowns in der zweiten Hälfte führen (2 TD Pässe zu WR Greg Lewis, TD Lauf McNabb). Nachdem dann auch die Defense endlich ins Spiel gefunden hatte, konnte in Philadelphia schlussendlich ein hochverdienter 31:9-Sieg gefeiert werden.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Ergebnisse

Monday, October 2, 2006
Philadelphia 31, Green Bay 9

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei