College Football

  • Die Verletzungsmisere bei Clemson findet ihre Fortsetzung. Mit Top-Receiver Chansi Stuckey fällt bereits der vierte Starter der Saison für längere Zeit aus. Nach seinem Beinbruch, den er sich im Training zugezogen hatte, wird Stuckey den Tigers bis zu fünf Wochen fehlen. Trotz aller Sorgen – mit Wake Forest wartet am kommenden Samstag ein noch ungeschlagener Gegner auf Clemson – dachte Head Coach Tommy Bowden zuerst an seinen Spieler: ‚Es tut uns sehr leid für ihn, da er so hart trainiert hat. Er hatte so einen großartigen Frühling und eine tolle Saison. Wir werden seine Leadership vermissen.‘
  • Auf dem Weg der Besserung befindet sich hingegen Louisville-Quarterback Brian Brohm. Nur zwei Wochen nachdem sich Brohm gegen Miami eine Daumenverletzung zugezogen hatte, konnte der Junior erste Übungen mit einem Schaumstoff-Football durchführen. Cardinals-Head Coach Bobby Petrino erwartet, dass sein Star-Quarterback im Big East-Schlager gegen West Virginia (2. November) wieder auflaufen kann.
  • Nach zwei Niederlagen in Folge (gegen Notre Dame und Illinois) gerät Michigan State-Head Coach John L- Smith immer stärker unter Druck. In praktisch allen Spartans-Internet Message Baords und Radiosendungen wird lautstark die Entlassung des Trainers gefordert. Besonders das Spiel gegen Notre Dame, das trotz eines 16 Punkte-Vorsprungs noch verloren wurde, liegt den Fans schwer im Magen.
  • Mit einem lautstarken Plädoyer für ein Playoff-System wandte sich Auburn- Head Coach Tommy Tuberville an die Medien. ‚Ich will dieses Playoff-System. Wir alle in unserer Conference (Anm.: SEC) verstehen wie hart es ist. In unserer Conference ist das die einzige Chance um ins Championship Game zu kommen.‘

NFL

  • Die Green Bay Packers haben nach ihrer Niederlage im vergangenen Monday Night Football Spiel gegen Philadelphia kurzen Prozess mit Cornerback Ahmad Carroll gemacht. Carrol, der 2004 noch der 25. Pick im Draft war, verschuldete dabei beide Touchdowns von Eagles WR Greg Lewis und wurde am Dienstag von Green Bay prompt entlassen.
  • Positives gibt es dagegen von der Offensive der Packers zu vermelden. Green Bay kann beim bevorstehenden Heimspiel gegen St. Louis mit QB Brett Favre aufwarten. Im Spiel gegen Philadelphia versetzte Eagles Backup-DE Juqua Thomas dem Veteranen im vierten Viertel einen harten Hit, der ihm sichtlich zusetzte. Allerdings müsste Favre wohl gehunfähig sein um am Sonntag nicht aufzulaufen. Immerhin muss er seine Serie von 245 in Folge gestarteten Spielen fortsetzen.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei