NFL

  • Die guten Leistungen von Jaguars QB David Gerrard scheinen sich auszuzahlen. Nachdem er als Vertreter des verletzten Starters Byron Leftwich zwei Siege in ebenso vielen Spielen feiern konnte, bekommt er von seinem HC Jack del Rio weitere Rückendeckung. Auf die Frage, wer denn nach der Rückkehr von Leftwich der Starting Quarterback sein werde, meinte del Rio nur: ‚A healthy guy that’s playing well is a no-brainer for me‘.
  • Für eine Kontroverse der anderen Art sorgte eines der Mitglieder der ‚Crime‘-Fraktion der Cinncinati Bengals. Beim Stand von 20:26 aus Sicht der Bengalen und einem Hail Mary Pass Richtung Endzone machte WR Chris Henry keine Anstalten den Ball zu fangen. Obwohl er von vier Verteidigern der Ravens umzingelt war, wollte Henry seine stattlichen 1,93m Körpergröße offensichtlich nicht einsetzen um einen nicht für möglich gehaltenen Touchdown zu erzielen. Nach dem Spiel gab es dafür eine gehörige Standpauke von QB Carson Palmer.
  • Gestern gab der TV-Sender NBC die Sunday Night Partie für den 19. November bekannt. Das System des ‚flexible scheduling‘ (NBC darf sich während der Spielwochen 10-15 jeweils ein Sonntagsspiel für ihre Übertragung auswählen) bescherte den Denver Broncos einen weiteren Auftritt zur Prime Time. Die Pferdchen werden im heimischen Invesco Field at Mile High den AFC West-Rivalen San Diego empfangen.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments