Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen der Bundesregierung trafen alle Menschen in Österreich hart. Auch der Sport stand lange Zeit zur Gänze still. Noch heisst es für einen Ligabetrieb Football in Österreich „Bitte Warten“. 

Football in Zeiten von Corona

Wir haben die Vereine in ganz Österreich gefragt, wie sie die Krise gemeistert haben, wie es ihnen aktuell geht und was ihre Pläne für die Zukunft sind. Aus allen Ligen, mit zum Teil völlig unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen.

Die Mustangs aus Ebenfurth wollten sich heuer für den Ligabetrieb 2021 qualifizieren. Ein Unterfangen was angesichts der momentanen Umstände mehr als schwierig ist. Das neue Team aus NÖ steht finanziell zwar recht sicher da, wartet nun ab, ob es im Herbst Gegner gibt für Qualifikationsspiele gibt.

Der Trainingsbetrieb wurde am 12. März eingestellt. An diesem Tag war ein gemeinsames Training mit den Pannonia Eagles geplant, welches wenige Stunden vor Beginn abgesagt werden musste.

Um trotz der Krise den Kontakt zur Mannschaft halten und eine andere Art des Trainings anbieten zu können, hat der Verein recht früh auf Zoom Meetings umgestellt. Die Meetings waren Unit-bezogen, damit die Gruppen überschaubar bleiben und jeder Spieler von den Unit Coaches betreut werden konnte. Bei diesen Meetings wurden die letzten Trainingseinheiten sowie zukünftige Gegner analysiert. Als neuer Verein wurde parallel zu den Spieler-Meetings intensiv an der Weiterbildung der Coaches gearbeitet. Das dadurch gewonnen Know How kann jetzt direkt im Training eingesetzt werden.

Die Mustangs trainieren wieder.

Der Trainingsbetrieb wurde am 25. Mai in allen Bereichen – Erwachsene, Nachwuchs, Flagfootball und Cheerleading – wieder aufgenommen. Die Woche davor wurde intensiv genutzt um das Sportgelände für den Sonder-Trainingsbetrieb vorzubereiten. Dazu gehören Installation von Desinfektionsspender, Markierung der Trainingszone der einzelnen Kleingruppen, Bau der Fundamente für neue Fieldgoals samt Fangnetzen und vieles mehr. Die Begeisterung bei Spielern und Coaches wieder trainieren zu dürfen, wenn auch mit Einschränkungen, ist seit dem ersten Training überwältigend. Es gibt auch vier Neuzugänge. Der Fokus liegt jetzt auf den Basics und Athletik in den jeweiligen Bereichen. Da große Trainingsblöcke mit Kontakt jetzt entfallen, hat man jetzt mehr Zeit an den Techniken der einzelnen Units zu arbeiten.

Blaues Auge, aber kein k.o.

Finanziell sind die Mustangs, dank guter Planung und Kostenreduzierung, mit einem blauen Auge davongekommen. Zwar standen zu Beginn der Krise einige größere Investitionen an, diese konnten aber teilweise verschoben werden. Ihr großer Dank gilt hier vor allem den Sponsoren, die den neuen Klubs trotz Krise weiterhin finanziell und/oder materiell unterstützt haben.

Platzumbauten.

Die Stadtgemeinde Ebenfurth stand und steht zu 100 Prozent hinter dem Verein. Das schafft natürlich sehr viel Sicherheit in diesen Zeiten. Der Fortbestand ist dadurch jedenfalls gesichert. Weiters hat die Stadtgemeinde bei der Instandhaltung der Anlage geholfen.

„Das ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit und dafür ist unsere Verein sehr dankbar, wir schätzen uns sehr glücklich in der Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Ebenfurth.“ so die Niederösterreicher in einem Statement.

Seitens des Landes oder des Bundes gab es keinerlei Unterstützung erhalten. Es ist auch unbekannt, ob es überhaupt Unterstützungen in der Form gegeben hätte.

Für einen Verein der gerade erst gegründet wurde ist es aktuell sehr schwer. Es geht hier zum einen um Qualifikationen für einen echten Ligabetrieb ab 2021 und zum anderen auch um die Einnahmen durch Veranstaltungen und Gamedays. Es waren zwei Großveranstaltungen inkl. Qualifikationsspiele geplant, welche man jetzt nicht mehr durchführen kann. Auch im Bereich Mitgliederrekrutierung und Aufbau der einzelnen Bereiche ist es zurzeit nicht einfach. Trotz der Beschränkungen konnte man alle Mitglieder halten und freut sich sogar über Neuzugänge in der ersten Woche des Trainingsbetriebes. Ein normaler Trainingsbetrieb wird von allen Spielern, Coaches und Mitgliedern sehnlichst erwartet.

Abwarten

„In Bezug auf die Qualifikation für den Ligabetrieb 2021 wissen wir leider noch nichts. Das erschwert die Planung in allen Bereichen natürlich sehr. Wir warten die Entscheidung der Vereine der einzelnen Ligen ab, ob es im Herbst zu einer modifizierten Saison kommt oder nicht. Unsere Qualifikationsspiele wären seitens des AFBÖ von der Priorität hinter den Spielen der AFL, DIV1-4, Nachwuchs und Damenliga gereiht. Sofern es die Möglichkeit gibt werden wir versuchen die geforderten Qualifikationsspiele zu bestreiten. Mittelfristig halten wir an unserem Ziel, der Teilnahme am Ligabetrieb 2021, weiter fest. Wir sind sehr zuversichtlich das der AFBÖ hier demnächst sinnvolle Lösungen präsentieren wird.“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei