Die Meisterkrone haben sich bekanntlich erneut die Klosterneuburg Indians in einem sehr emotionsgeladenen Finale gegen die Ramblocks Pro mit 35-27 aufgesetzt. Michael Prochazka von den Constables mit einer Nachbetrachtung aller Partien der österreichischen Flag Football Meisterschaften.
Constables : Ramblocks Pro
Indians : Tirol Titans
Halbfinale und Plazierungsspiele um Platz 1(Sieger) + 3(Verlierer)
Spiele um Platz 1 – 7
Spiel um Platz 5 zwischen Vikings : Oldstars
Spiel um Platz 7 zwischen Vipers : Ramblocks Fun²
Spiel um Platz 3 Zwischen Constables : Titans
Finale zwischen Indians : Ramblocks Pro
Die Indians gewannen ihr Semifinalspiel gegen die Überraschungsmannschaft dieser Saison, klar und deutlich mit 33-12. Konnten die Tirol Titans das erste Spiel in der Saison für sich entscheiden, mussten sie im Halbfinale die Überlegenheit der Klosterneuburger zur Kenntnis nehmen und ihre Träume vom Finale schon in der ersten Halbzeit zu Grabe tragen.
Nicht viel besser ging es den Constables, die die Ramblocks Pro in der Saison einmal schlagen konnten. Das 13-0 zur Pause gaben die Mannen um QB Weihs nicht mehr aus der Hand, obwohl die Constables in der 2. Halbzeit besser ins Spiel kamen und letztendlich nur mit 26-20 den Kürzeren zogen.
Das Spiel um den 5. Platz gewannen die Flag Wikinger mit 34-24 gegen die Oldstars aus Mödling. Auch in diesem Spiel merkte man, das es der Finaltag war. Hart aber nicht unfair, wie auch all die Begegnungen in dieser Saison ging man zu Werke. Leidtragender war Oldstar Rinner, der nach einen Zusammenstoß mit einem Cut k.o. ging und mit 5 Stichen im Spital genäht werden musste. Platz 7 eroberten die Jungen Wilden Vipers, die mit einigen Europameistern gegen die Ramblocks Fun² 27-13 sich für die letzte Niederlage revanchierten.
Im Spiel um den dritten Platz trafen sich anschließend die Constables und die Titans. Beide Teams hatten je einen Sieg gegeneinander auf ihrem Konto. Bis zur Halbzeit war das Spiel fast Ausgeglichen, mit leichten Vorteilen bei den Tirolern. In der zweiten Halbzeit legten die Titans noch einen Gang zu und besiegten die Wiener mit 45-34. Michael „Air“ Terzer von den Titans wurde zum MVP der Saison gewählt.
Das Finale war dasselbe wie schon voriges Jahr; Indians: Ramblocks Pro. Dieses Mal wollten sich die Pros endlich durchsetzen und nicht wieder als Vizemeister vom Platz gehen.
Der Beginn war verheißungsvoll, aber die Indians konterten. Fast ausgeglichen wurden die Seiten gewechselt. Dann aber setzten sich die Indians aber klar ab und gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Mit 35-27 wurde der Titel erfolgreich verteidigt und so wie voriges Jahr sind die Klosterneuburger Indians wieder Maß aller Dinge im Flag Football.
Alles in Allem war es eine erfolgreiche Saison mit einem Neuling aus dem Westen, der im ersten Anlauf gleich den 3. Platz erobern konnte. Die Spiele waren hart, aber niemals unfair, wobei auch die Schiedsrichter ihren Anteil daran hatten. Weiters hat die Hin- und Rückrunde bei allen Vereinen positive Aufnahme gefunden. Für nächste Saison wird versucht auch in den Bundesländern Vereine zu finden, die wie die Titans an der Meisterschaft teilnehmen.
Gratulation nochmals an den alten und neuen Meister und auch an die anderen Mannschaften, die heuer eine sehr spannende Meisterschaft ausgefochten haben.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei