Acht Teams aus fünf Nationen nahmen an diesem Turnier teil, auch eine Mannschaft aus Japan machte den langen Weg nach Österreich extra für die Champions Bowl. Die Avedøre Mammoths aus Dänemark konnten ihren Titel erfolgreich verteidigen. Der Veranstalter, die Financial Planning Styrian Studs, konnten die hochgesteckten Erwartungen nicht ganz erfüllen und mussten sich mit dem vierten Platz begnügen, das zweite österreichische Team Vienna Constables wurde Sechster.

Studs mit starkem Start

Am ersten Tag erwischten die Financial Planning Styrian Studs einen idealen Start ins Turnier und überrollten den vierfachen italienischen Meister Ferrara Banditi förmlich mit 40:20. Danach standen noch zwei Spiele gegen die favorisierten dänischen Teams auf dem Programm. Gegen die Sharks aus Silkeborg kontrollierten die Steirer bis kurz vor Schluss das Spiel ehe auf Grund von Unachtsamkeit eine 11-Punkt Führung noch aus der Hand gegeben wurde und das Spiel schließlich 43:44 verloren ging. Die Dänen revanchierten sich somit für die 19:18 Niederlage gegen die ‚Hengste‘ bei der vorjährigen Champions Bowl. Das letzte Spiel des Tages gegen das momentan wohl beste Team Europas, die Avedøre Mammoths, verlief von Anfang an auf einer schiefen Ebene, die Dänen gewannen verdient 34:13.

Regen als Spielverderber

Am Samstag machte das Wetter den Veranstaltern einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Heftige Regenfälle verursachten zunächst eine Spielverschiebung und da nur noch zwei der vier Felder bespielbar waren mussten einige Spiele sogar auf Sonntag verschoben werden. Die Studs hatten nach den beiden Niederlagen einiges gut zu machen und enttäuschten nicht. Zuerst wurde das deutsche Team Kelkheim Lizzards, die auch den Großteil des deutschen Nationalteams stellen, in einer Defense-Schlacht mit 19:14 niedergerungen.

Danach folgte ein Thriller gegen das italienische All-Star Team Ferrara Barbarians, ebenfalls gespickt mit Nationalteamspielern. Die Italiener konnten eine Minute vor Schluss durch einen Touchdown ausgleichen, der Extrapunkte wurde von den Steirern allerdings verhindert. Ein perfekter Drive der Studs brachte die Steirer noch einmal in die gegnerische Hälfte und ein Hail-Mary Pass in letzter Sekunde glückte  – statt Unentschieden gab es noch einen 32:26 Sieg. Im rein österreichischen Duell gegen die Constables kamen die ‚Hengste‘ nie in Gefahr und sicherten sich mit einem 45:20 Sieg den Einzug ins Halbfinale.

Studs im Halbfinale chancenlos

Sonntagmorgen wurde das von Samstag verschobene Spiel gegen Nakano Bagus aus Japan nachgetragen, auch hier gab sich der Gastgeber keine Blöße und gewann ungefährdet mit 39:19. Damit hießen die Halbfinalpaarungen Avedøre Mammoths gegen Ferrara Barbarians sowie Styrian Studs gegen Silkeborg Sharks. Beide Halbfinalspiele brachten relativ souveräne Sieger hervor, die Mammoths setzten sich mit 46:26 gegen die Barbarians durch während die veranstaltenden Studs eines ihr schlechteren Spiele des Turniers ablieferten und dadurch mit 26:40 gegen die Sharks den Kürzeren zogen.

Im Spiel um Platz 3 war die Luft bei den Steirern vollkommen draußen und auch das kleine Finale ging gegen die Ferrara Barbarians mit 20:39 verloren. Die Doppelbelastung ein solch großes Turnier zu veranstalten und dennoch ganz oben mitzuspielen war schlussendlich doch zu viel für die Financial Planning Styrian Studs.

Mammoths holen erneut den Titel

Im Finale gab es eine Neuauflage des Finales der Champions Bowl II zwischen den bereits vor dem Turnier favorisierten dänischen Teams der Avedøre Mammoths und den Silkeborg Sharks. Für die Haie kam es zu einem Déjà-vu Erlebnis, bereits zum dritten Mal musste man sich in einem Finale der Champions Bowl geschlagen geben. Die Mammoths verteidigten ihren Titel souverän und konnten sich relativ deutlich mit 27:13 gegen ihren Lokalrivalen durchsetzen.

Zum MVP des Turniers (wertvollster Spieler) wurde Jakob Dürr (DEN) von den Silkeborg Sharks gewählt.

Für die Financial Planning Styrian Studs geht es bereits nächstes Wochenende mit dem oberen Playoff der heimischen Liga weiter – Sonntag, 6. September am USZ Rosenhain in Graz.

Champions Bowl III

1. Avedøre Mammoths (DEN)
2. Silkeborg Sharks (DEN)
3. Ferrara Barbarians (ITA)
4. Financial Planning Styrian Studs
5. Kelkheim Lizzards (GER)
6. Vienna Constables
7. Nakano Bagus (JPN)
8. Ferrara Banditi (ITA)

Oberes Playoff
Avedøre Mammoths vs. Ferrara Barbarians 46:26
FP Styrian Studs vs. Silkeborg Sharks 26:40
Unteres Playoff
Kelkheim Lizzards vs. Nakano Bagus 34:13
Vienna Constables vs. Ferrara Banditi 33:14
Spiel um Platz 7
Ferrara Banditi vs. Nakano Bagus 21:22
Spiel um Platz 5
Vienna Constables vs. Kelkheim Lizzards 20:21
Spiel um Platz 3
Ferrara Barbarians vs. FP Styrian Studs 39:20
Finale
Avedøre Mammoths vs. Silkeborg Sharks 27:13

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei