Am vorletzten Spieltag des Grunddurchgangs geht es am Samstag für einige Teams bereits um die Fixierung eines Playoffplatzes, während andere Teams darum kämpfen die Relegation am Ende der Saison zu vermeiden. Auf jeden Fall ist für viel Spannung gesorgt, darum schauen wir uns die Ausgangslage der einzelnen Teams mal etwas genauer an.

Styrian Studs 10:0 (Indians, Steelsharks, Constables)
Seit dem Sieg der Championsbowl hadern die Studs mit Verletzungspech. Bisher konnten sie an keinem Spieltag in ihrer Bestbesetzung antreten. Umso beeindruckender ist die Tatsache, dass sie noch immer ungeschlagen sind. Solange QB Philipp Pölzl am Platz steht sind die Studs jedoch immer für einen Sieg gut. Gleich im ersten Spiel werden die Studs auch gleich gefordert, denn der Gegner lautet Klosterneuburg Indians. Diese haben heuer bereits mehrfach gezeigt, dass sie mit den Studs mithalten können und konnten beim Flagcup die Studs sogar deutlich schlagen. Die Steirer müssen also hellwach sein, wenn sie ihre weiße Weste nicht verlieren wollen. Im zweiten Spiel wartet mit den wiedererstarkten Steelsharks ein Gegner, den man auch nicht unterschätzen darf. Zwar konnten die Trauner die Studs bisher noch nie wirklich gefährden, nun aber brauchen die Steelsharks dringend Siege, damit man am Ende nicht die Teilnahme am Playoff verpasst. Im abschließenden Spiel der Studs warten die Constables. Ebenfalls ein unangenehmer Gegner für die Steirer, denn die Cons spielen derzeit groß auf und wollen nun auch die beiden Top Teams schlagen. Schon in den letzten Begegnungen verloren die Cons immer nur um wenige Punkte und brennen daher auf eine Revanche.

Klosterneuburg Indians 10:1 (Studs, Saints, Vikings)
Gleich im ersten Spiel kommt es zum großen Kracher gegen die bisher unbesiegten Studs. Bei einem Sieg gegen die Steirer könnten die Indians Graz als Tabellenführer verlassen. Bereits in der ersten Saisonbegegnung roch es lange nach einem Sieg der Klosterneuburger, doch am Ende unterlag man knapp. Im Flagcup spielte man dann groß auf und deklassierte die ersatzgeschwächten Studs förmlich. Wichtig wird es sein, dass die Indians besser starten als am letzten Spieltag. Damals tat man sich in der ersten Hälfte gegen ersatzgeschwächte Panthers ungewohnt schwer, konnte jedoch in der zweiten Halbzeit das volle Potenzial ausspielen. Einen derartigen Fehlstart darf man sich gegen die Studs wohl nicht erlauben. Allerdings spielt die Indians-Defense diese Saison unglaublich stark, sodass wohl kaum ein weiterer Gegner an diesem Spieltag mit ihnen mitspielen kann. Vom Papier her werden die Indians in den Spielen gegen Saints und Vikings wohl nichts anbrennen lassen. Mal sehen ob die Statistik recht behält.

Vienna Constables 8:3 (Steelsharks, Panthers, Studs)
Die Constables schwimmen derzeit auf einer Erfolgswelle. Nicht umsonst steht man derzeit auf dem dritten Rang in der Tabelle. In Woche 6 wartet jedoch keine vermeintlich leichte Aufgabe auf die Constables. Im ersten Spiel gegen die Steelsharks geht man dabei noch als Favorit auf das Feld, da man das Hinspiel deutlich gewinnen konnte. Im zweiten Spiel gegen die Panthers wartet bereits eine Partie auf Augenhöhe. Schon die erste Begegnung der beiden Teams war an Spannung kaum zu überbieten, wobei die Grazer damals als knapper Sieger vom Feld gingen. Diese bittere Niederlage haben die Wiener sicher nicht vergessen und brennen darauf, mit einem Sieg den dritten Platz abzusichern. Aufgrund der letzten Ergebnisse sind die Constables wohl in einer leichten Favoritenrolle, trotzdem erwartet uns wohl wieder ein Feuerwerk bis zum letzten Snap. Im letzten Spiel wird es für die Wiener wohl auch nicht leichter. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer ist man auf dem Papier Außenseiter, aber ein Sieg der Constables wäre wohl keine Überraschung. Die Constables waren in den vergangenen Begegnungen mit den Hengsten sehr knapp dran und ihnen ist ein Erfolg durchaus zuzutrauen.

Graz Panthers 7:4 (Saints, Vikings, Constables)
Am vergangenen Spieltag mussten die Panthers auf einige Starter verzichten und prompt verlor man den dritten Platz in der Tabelle. Auch wenn sich mit den Saints der erste Gegner in Woche 6 derzeit im Aufwärtstrend befinden, muss für die Grazer ein Sieg her um nicht den Anschluss in der Tabelle zu verlieren. Bereits im zweiten Spiel des Tages warten die Vikings und damit ein durchaus gefährlicher Gegner. Die Wiener waren immer wieder an einem Sieg gegen die Panthers dran, scheiterten dann aber in letzter Instanz meistens knapp. Ausnahme von dieser Regel war die erste Begegnung dieser Saison, denn diese endete für die Vikings in einer Katastrophe. Damals musste eine ersatzgeschwächte Vikings-Defense 64 Punkte gegen die stark aufspielenden Panthers zulassen. Es bleibt abzuwarten welche Spieler die Vikings im Gepäck für den Spieltag haben. In Bestbesetzung kann man die Panthers sicher ärgern. Im dritten und letzten Spiel kommt es für die Grazer zum großen Kracher. Gegen die aktuell drittplatzierten Constables muss ein Sieg her wenn man auf den gewünschten Tabellenplatz zurück will. Dies wird sicher kein leichtes Unterfangen. Die Constables-Offense spielt aktuell auf Top-Niveau und daher wird die Panthers-Defense alle Hände voll zu tun haben um diese zu stoppen. Auch die Defense der Constables rund um Neo-Teamspieler Michael Karl spielt derzeit sehr stark und wird die Offense rund um Neo-Team QB Michael Puchmann durchaus fordern. Am Ende werden hier wohl Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Vienna Vipers 6:8 (spielfrei)
Für die Vipers heißt es zurücklehnen und zuschauen was die Konkurrenz tut.

Vikings Flag 4:6 (Panthers, Indians, Steelsharks)
Gleich im ersten Spiel muss man gegen die Gastgeber ran. Die Panthers haben in der jüngsten Vergangenheit stets das bessere Ende auf ihrer Seite gehabt. Trotzdem scheint ein Sieg mit einem etwas glücklicheren Spielverlauf als bisher zumindest möglich. Angesichts des Kampfs um die Playoffplätze, wäre ein Sieg gegen die Grazer womöglich eine Vorentscheidung zu Gunsten der Wiener gegenüber den Steelsharks. Im zweiten Spiel gegen die Indians heißt die Devise vermutlich Schadensbegrenzung, denn die Indians sind heuer wohl zu stark für die Vikings. Das wichtigste Spiel des Tages ist aber wohl jenes am Ende des Tages gegen die Steelsharks. Ein Sieg im direkten Duell um die Playoffplätze, würde so kurz vor Ende der Saison wohl das Ticket dafür bedeuten. Man kann sicher auf eine heiße Partie gefasst sein, in der sich keiner dem anderen etwas schenken wird.

Steelsharks Traun 3:8 (Constables, Studs, Vikings)
Die Trauner konnten heuer bislang nicht an ihre tollen Leistungen der letzten Jahre anschließen. Die ganze Saison über kämpft man bereits mit Verletzungsproblemen. Fast nie konnten die Oberösterreicher auf alle Spieler zurückgreifen und aufgrund des kleinen Kaders wirkt sich dies dann besonders negativ aus. Gegen die Constables und Studs wird es im Normalfall wohl nicht viel zu holen geben. Umso wichtiger ist daher abschließende Spiel gegen die Vikings. Bei drei Niederlagen in Woche 6 sind die Playoffs höchstens noch theoretisch zu erreichen. Die erste Begegnung zwischen den beiden Teams endete mit einer 40:41 Niederlage für die Trauner. Das schreit förmlich nach einer Revanche und einem sehr spannenden Spiel.

DeLaSalle Saints 2:10 (Panthers, Indians)
Kein leichter Spieltag erwartet auch die Saints in Woche 6. Im Eröffnungsspiel gegen die Panthers muss schon viel zusammenlaufen um eine realistische Chance zu haben. Auch wenn sich die Saints in den vergangenen Jahren kontinuierlich verbessern, wird es gegen die Grazer im Normalfall noch nicht viel zu holen geben. Auch im zweiten und gleichzeitig letzten Spiel wird die Aufgabe für die Saints nicht leichter. Gegen die Indians konnten die Saints keinen einzigen Score erzielen. Jetzt wo Superstar Benjamin „Johnny“ Kreiter nicht mehr zur Verfügung steht, wird es daher umso schwerer den Abwehrriegel der Indians zu knacken. Da sich die Angels aufgrund ihrer Bye-Woche auch nicht verbessern können, besteht zumindest nicht die Gefahr die rote Laterne zu übernehmen. Trotzdem bleibt auch hier das Duell um den Relegationsplatz weiter spannend.

Vienna Dark Angels 2:10 (spielfrei)
Die Angels werden in ihrer Bye-Week hoffen, dass es zu keinem Sensationssieg der Saints kommt.

FLA WEEK 6
SA 22. August 2015 ab 10 Uhr, USZ Graz Max-Mell-Alle 11

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei